Düsseldorf Aktuelles

D_Spielarena_seite_08082018

Animation der Arena mit dem Logo des neuen Sponsors, Bild: Gauselmann Gruppe reduziert um den Schriftzug "Heimat von Fortuna"

Düsseldorf: Arbeiten an der Merkur Spiel-Arena starten, aber vorerst ohne Fortuna Schriftzug

Damit zum Erstliga-Saisonstart der Fortunen am Samstag (25.8.) die Arena mit dem Schriftzug des neuen Sponsors erstrahlt, haben die Arbeiten an der Fassade begonnen. Das „Esprit“ verschwindet und wird durch die lachende Sonne und den Schriftzug „Merkur Spiel-Arena“ ersetzt. Offen ist noch, ob es auch ein Fortuna-Branding geben wird. Der Vorschlag des Sponsors, den D.Live als Foto veröffentlicht hatte, wird so wohl nicht realisiert.

Der ein oder andere in der Stadt fremdelt noch etwas mit den neuem Sponsor der Arena, aber bald wird die Merkur-Sonne von der Fassade des Stadions lächeln. Für zehn Jahre hat die ostwestfälische Gauselmann Gruppe die Namensrechte an der Arena von D.LIVE erworben. „Ob Fußballspiele, Konzerte oder Shows, in der Düsseldorfer Arena wird mit Freude und Begeisterung gespielt – genauso wie mit unseren Spielen: Deswegen wurde der mehrdeutige Name Merkur Spiel-Arena gewählt, um die große Gemeinsamkeit der Events, die in der Multifunktionshalle stattfinden, widerzuspiegeln“, erklärt Paul Gauselmann, Gründer und Vorstandssprecher der Gauselmann Gruppe.

Die Ecken der Arena und auch das Dach erhalten das neue Logo der Gauselmann Gruppe und den Schriftzug „Merkur Spiel-Arena“. Ob und in welcher Form die Fortunen an der Fassade ihrer Heimspielstätte in Erscheinung treten, ist noch offen. Die Vorschläge der Gauselmanngruppe mit dem Schriftband „Heimat von Fortuna“ und das F95-Logo auf dem Dach der Arena fand beim frischen Fußballerstligisten keine Zustimmung. Aber man sei weiter im Gespräch, hieß es seitens Fortuna und selbstverständlich könne man sich eine Präsenz an der Fassade vorstellen.

Die Fortuna-Fans können also gespannt sein, wie und in welcher Form das Vereinslogo eingebracht werden wird.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D