Düsseldorf Aktuelles

D_Müll_1_15012019

Immer wieder kommt es in Düsseldorf zu Müllecken auch an Abfallcontainern

Düsseldorf: Awista will mit Sofortmaßnahmen für mehr Sauberkeit sorgen

Da er auch weit nach Silvester immer noch dreckige Ecken in seiner Nachbarschaft beobachtet hatte, schrieb Oberbürgermeister Thomas Geisel einen Brandbrief an die Awista. Nun wurden in einem Gespräch Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Stadtsauberkeit vereinbart.

D_Muell_28122018_articleimage

Der Stadtrat hat beschlossen mehr Haushalte zu Papiertonnen zu verpflichten, um Containerstandorte zu reduzieren, die oft als wilde Müllkippen missbraucht werden

Es sei ein erstes Gespräch zwischen den Awista und der Stadt geführt worden, hieß es am Dienstag (15.1.) in einer Pressemitteilung der Stadt. Darin wurde ein Paket von Sofortmaßnahmen vereinbart. 50 problematische Containerstandorte will die Awista nun täglich kontrollieren und dabei auch falsches Befüllen unterbinden und bestrafen. Nach dem Motto "gesichtet, gemeldet, geräumt" soll so Müll an Containerstationen schneller als bisher entdeckt und entfernt werden. Gewerbetreibende sollen durch Mitarbeiter der Awista verstärkt zur Nutzung einer kostenpflichtigen blauen Gewerbetonne gedrängt werden. Die Awista will für die Leerung und Sauberkeit der Containerstandorte zusätzliches Personal einsetzen.

Bereits in der Vergangenheit waren verschiedene Maßnahmen zur Stadtsauberkeit ergriffen worden. So wurden im Sommer Saisontonnen am Rhein aufgestellt, das Unkraut auf den Straßen in Sonderaktionen bekämpft und eine App entwickelt, mit der Dreckstellen gemeldet werden können. Man ist sich aber einig, dass weitere Anstrengungen nötig sind, um eine saubere Stadt zu bekommen. Die Gespräche über geeignete Maßnahmen werden fortgesetzt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_scherbenfrei_21022019

In die Düsseldorfer Altstadt dürfen an den Karnevalstage keine Glasflaschen mitgebracht werden. Seit 2011 setzt die Stadt das Glasverbot erfolgreich durch. Seitdem sind die Unfälle mit Schnittverletzungen durch Glasscherben deutlich zurückgegangen. Am Donnerstag stellten Ordnungsdezernent Christian Zaum und Künstler Jacques Tilly das neue Plakat zur Kampagne „scherbenfreie Altstadt“ vor.

D_OSD_totale_21022019

Das Verhältnis zwischen den Obdachlosen in Düsseldorf und den Mitarbeitern des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) ist konfliktreich. Denn das Verständnis der OSD als „Dienstleister, um rat- oder hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern möglichst schnell und unbürokratisch zur Seite zu stehen“ erleben die Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße selten. Oft eskalieren Situationen und die Streetworker der Obdachlosenzeitung fitftyfifty werfen dem OSD vor, Regeln falsch auszulegen. Am Donnerstag (21.2.) protestierten Betroffene und Unterstützer gemeinsam gegen die – ihrer Meinung nach Willkür – der OSD-Mitarbeiter.

gericht_01032018_pixabay

Ein Autofahrer muss kein Lösegeld an denjenigen zahlen, der ihm das Auto gestohlen hat. Auch die Versicherung ist davon befreit. Zu diesem Urteil ist das Landgericht Düsseldorf gekommen (AZ: 9 O 115/15).

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D