Düsseldorf Aktuelles

D_psd_Visionteilen_10072018

In einer Kleiderkette für die Spenden in den gutenachtbus verfrachtet

Düsseldorf: Bankmitarbeiter sammeln Kleidung für Wohnungslose

PSD-Bankvorstand August-Wilhelm Albert packte am Dienstag (10.7.) selber mit an, als der gutenachtbus von vision:teilen vor der Bank an der Bismarckstraße hielt und die von den Mitarbeitern gesammelten Kleiderspenden für die Wohnungslosen verladen wurden.

Der gutenachtbus ist eine Einrichtung des Vereins vision:teilen. Die Mitarbeiter und Ehrenamtler fahren nachts in Dreier-Teams verschiedene Haltepunkte an, um den Wohnungslosen der Stadt mit einer Mahlzeit, einem offenen Ohr und bei Bedarf auch Kleidungsstücken zu helfen. Seit 2011 gehört der Bus zu den Projekten von vision:teilen und rund 40 Ehrenamtler betreuen den gutenachtbus unter Leitung einer Sozialarbeiterin. Die Wohnungslosen schätzen das Angebot und wissen, dass ihnen bei vielen Problemen geholfen wird. Dazu gehört auch die Versorgung mit frischer Kleidung. Denn wird im Winter warme Kleidung gebraucht, fehlt es im Sommer bei den heißen Temperaturen an leichteren Sachen.

Davon hatten die Mitarbeiter der PSD Bank Rhein-Ruhr gehört und fanden sofort bei ihrem Vorstand August-Wilhelm Albert Gehör. „Für uns als Genossenschaftsbank ist soziales Engagement ein wichtiger Teil unseres Auftrages. Und hier helfen wir nicht mit Geldspenden, sondern mit dem persönlichen Einsatz unserer Mitarbeiter, und zwar den Ärmsten der Armen."

Über viele Wochen hatten die Mitarbeiter der Düsseldorfer und Dortmunder Filialen Kleidungsstücke gesammelt und dabei auch die Wünsche von vision:teilen nach junger und sportlicher Kleidung berücksichtigt. Doch mit der Sammlung ließen sie es nicht bewenden. Nachdem Armin Dörr und Daniel Stumpe die Kleidung am Dienstag abgeholt hatten, halfen die PSD-Mitarbeiter auch noch im Lager von vision:teilen, um die Sachen für die Weitergabe zu sortieren.

Der gutenachtbus macht montags bis donnerstag um 22 Uhr Station in der Altstadt vor dem Kommödchen und um 23.30 Uhr an der Friedrich-Ebert-Straße Ecke Karlstraße. Weitere Informationen zum gutenachtbus unter www.gutenachtbus.org

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SintiRoma_EhraKranz_20181216

Ein Kind hat irgendwann am Morgen auf der Umrandungsmauer einen kleinen Schneemann geformt – eine Handbreit hoch und mit einem Eisstiel als Nase. Die kalten Winterwinde wehten am Sonntag (16.12.) über das alte Düsseldorfer Hafenbecken. Nur eine Ecke weiter drehte sich der Weihnachtsmarkt um Glühwein und Bratwurst. Bürgermeister Wolfgang Scheffler legte Ehra einen Kranz zu Füßen. Der Strubbelkopf hat das KZ der Deutschen überlebt – und diente Otto Pankok als Modell für die Bronzefigur des Mädchens mit einem Ball in der Hand. Der 16. Dezember ist Gedenktag für den Völkermord an mehr als 500.000 Sinti und Roma.

D_Underdog_14122018

Mit dem Projekt „Underdog“ kümmert sich die Obdachlosenorganisation fiftyfifty um die Hunde der Menschen, die ohne Wohnung auf der Straße leben. Medizinischen Hilfe und Futter gehören zu der Unterstützung, die sich die Hundehalter sonst nicht leisten könnten. Nun hat das Projekt „Underdog“ es geschafft, in die Weihnachts-Spendenaktion der Deutschen Kreditbank (DKB) zu kommen. Doch die Höhe der Zuwendung entscheidet sich über die Stimmabgabe der Menschen für die verschiedenen Projekte. Hier haben sie noch bis zum 18. Dezember die Möglichkeit für das Düsseldorfer Projekt „Underdog“ abzustimmen.

D_STAY_Rajaa_1_14122018

Nach drei Jahren ohne ihre Kinder erschienen Rajaa Kabtoul die 30 Minuten zwischen Landung des Flugzeugs in Düsseldorf und dem Moment, als sie ihre Kinder in die Arme schließen konnte endlos. Eman und Momen lebten ohne sie in Damaskus und durften am Freitag (14.12.) endlich zu ihr reisen. Die Mutter hatte Ehemann und Kinder im Dezember 2015 in Syrien zurückgelassen, um nach ihrer Flucht in ein sicheres Land die Familie nachzuholen. Doch ihr Mann wurde im Oktober 2016 bei einem Bombenangriff getötet, die Tochter schwer verletzt. Seitdem bangte sie um das Leben ihrer Kinder.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D