Düsseldorf Aktuelles

D_Bäume_HBF1_23102019

DEr Vorplatz wird neu gestaltet, aber auch vom Gebäude des Hauptbahnhofs bleibt nur die Fassade, dahinter wird viel verändert und gebaut

Düsseldorf: Baumschutzgruppe will mit Petition 39 Platanen auf dem Bahnhofsvorplatz retten

Die Stadt Düsseldorf hat gemeinsam mit der DB Station&Service AG vor zwei Jahren einen Wettbewerb ausgelobt, um den Konrad-Adenauer-Platz und sein Umfeld neu zu gestalten. Die beiden prämierten Entwürfe werden nun zu einem Gesamtkonzept zusammengefügt, dass den Bürger*innen in der zweiten Jahreshälfte 2020 vorgestellt werden soll. Da neben den Gebäuden auch die Gleisanlagen der Rheinbahn optimiert werden sollen, ist ein vollständiger Erhalt der Bäume nicht möglich. Dagegen protestiert die Baumschutzgruppe und hat eine Petition gestartet, die bereits von rund 1600 Menschen unterschrieben wurde und noch bis August läuft.

D_Bäume_HBF2_23102019

So sieht der Bahnhofsvorplatz mit den Platanen heute aus

Seit Beginn der Planung zur Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes hat die Baumschutzgruppe dafür gekämpft, den Baumbestand zu erhalten und Alternativvorschläge gemacht. Die jetzt veröffentlichten Pläne der Stadt zeigen, dass kein einziger der 39 Großbäume erhalten bleiben soll.

Kein Platz für alte Bäume auf dem neuen Platz

Die Pläne sehen ein neues Hochhaus, die Neugestaltung des Empfangsgebäudes des Hauptbahnhofs, eine Tiefgarage und die Optimierung der Gleistrassen und Bahnsteige der Rheinbahn vor. In der Pressemitteilung der Stadt heißt es: „Ein Erhalt aller Bäume wurde in Varianten möglicher Gleislagen untersucht. Ein vollständiger Baumerhalt ist unter Berücksichtigung der Kriterien Barrierefreiheit, Verkehrssicherheit, Umsteigebeziehungen, Orientierung und Aufenthaltsqualitäten sowie wegen des Neubaus einer Tiefgarage im nördlichen Bereich des Platzes aus heutiger Sicht nicht möglich. Aktuell ist eine Neupflanzung von 58 Bäumen vorgesehen, die durch optimale Wuchsbedingungen eine langfristige Entwicklungsperspektive aufweisen.“

Pläne sollen überarbeitet werden

Mit der Petition „rettet-die-platanen-vor-dem-duesseldorfer-hauptbahnhof“ möchte die Baumschutzgruppe erreichen, dass die Planungen zugunsten des Baumerhaltes überarbeitet werden.

Die Aktivisten der Baumschutzgruppe bezweifeln, dass die Investoren und StadtplanerInnen den Verlust der Platanen mit der Pflanzung von „Lolipop Bäumchen“ ausgleichen können. Die vorgesehenen Standorte böten Bäumen in vergleichbarer Größe mangels Substratvolumen keinen Lebensraum. Dort könnten lediglich Zierbäumchen wachsen.

Wichtiger Schatten auf dem Platz

Für die Fahrgäste, die an den Haltestellen auf ihre Bahnen warten, spendeten die 39 vitalen Platanen heute noch kühlenden Schatten und verbesserten die Luft, argumentieren die Baumschützer. In ihrer Petition kommen Klimaforscher zu Wort, die warnen, dass sich versiegelte innerstädtische Plätze in den kommenden immer heißeren Sommern wie eine Herdplatte aufheizen werden.

Hier die Petition unterstützen

1600 Unterschriften hat die Petition schon erreicht. Sie läuft noch bis Ende August 2020. Die Baumschutzgruppe bitte auch alle Pendler und Aktivisten, die nicht in Düsseldorf wohnen, für die Rettung der Platanen zu unterschreiben.
Hier geht es zur Petition.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_MGST_4_01122020

NRW-Innenminister Herbert Reul hat die Schirmherrschaft für die neue Sonderausstellung in der Mahn- und Gedenkstätte "Die Kommissare. Kriminalpolizei an Rhein und Ruhr 1920-1950" übernommen. Am Dienstag (1.12.) informierte er sich vor Ort gemeinsam mit Oberbürgermeister Stephan Keller. Die Ausstellungseröffnung musste coronabedingt verschoben werden. Alle Interessierten können kleine Einblicke in die Sonderausstellung über die Facebook-Seite der Gedenkstätte erhalten. An jedem Dienstagabend wird dort ein Objekt zur Geschichte der Kriminalpolizei vorgestellt.

D_Impfen__01122020

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn überzeugten sich am Dienstag (1.12.) persönlich davon, wie das Impfzentrum in der Düsseldorfer Arena organisiert ist. Ab Mitte Dezember könnten dort täglich 2.400 Impfungen verabreicht werden. Wer dort wann geimpft wird, ist noch in Klärung. Auf jeden Fall wird vorab eine Terminreservierung erforderlich sein. Einzelheiten werden bis zum Start der Impfungen bekannt gegeben.

D_Kinderschutz_Tonhalle_Kinderschutzbund_27112020

Der Kinderschutzbund versteht sich als „Lobby für Kinder“, der sich für die Anerkennung der Kinderrechte und eine kinderfreundliche Gesellschaft einsetzt. In Düsseldorf ist der Kinderschutzbund mit seinem Maskottchen, dem blauen Elefanten, in Lierenfeld an der Posener Straße zu Hause. Dort und mit den Spielmobil werden viele Aktionen organisiert, aber auch Beratung für Eltern angeboten. Das für Familien und Kinder kostenfreie Angebot ist auf Spenden angewiesen und diesen fehlen derzeit. Deshalb soll die Kampagne „Lass und nicht hängen“ helfen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG