Düsseldorf Aktuelles

D_Gleichstellungspreis_16092020

Ab sofort sind Bewerbungen für den Gleichstellungspreis 2021 möglich

Düsseldorf: Bewerber*innen für den Gleichstellungspreis 2021 gesucht

Nachdem der Gleichstellungspreis der Stadt Düsseldorf im vergangenen Jahr zum ersten mal verliehen wurde, startet nun die Bewerbungsphase für die zweite Preisverleihung im nächsten Jahr. Gesucht werden gelungene Düsseldorf Beispiel für die Gleichstellung der Geschlechter.

Wer kann sich bewerben?

Vorschläge oder Bewerbungen für den zweiten Düsseldorfer Gleichstellungspreis werden ab sofort angenommen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und soll besonderes Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter in Düsseldorf würdigen.

Das Engagement kann durch kreative und beispielhafte Förderung der Gleichstellung in Familie, Beruf, Politik und Gesellschaft erfolgen oder die zukunftsweisende Veränderungen geschlechtsspezifischer Rollenbilder. Chancen hat auch engagierten Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit und eine selbstbestimmte Lebensführung aller Geschlechter oder die Verbesserungen der konkreten Lebensbedingungen aller Geschlechter.

"Ich freue mich, dass wir bereits zum zweiten Mal den mit 10.000 Euro dotierten Düsseldorfer Gleichstellungspreis verleihen können. Neben dem Preisgeld steht bei der Verleihung die Sichtbarkeit des vielfältigen Engagements für Geschlechtergerechtigkeit in Düsseldorf und die besondere Würdigung dieses Engagements im Mittelpunkt. Ich freue mich auf viele spannende Bewerbungen und Vorschläge," betont Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf auf der Grundlage des Vorschlages einer Jury. Verliehen wird der Preis im Rahmen der Feierlichkeiten zum Internationalen Frauentag am 8. März 2021.

Informationen

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular gibt es hier. Einsendeschluss ist der 16. November 2020.

Preisträger auf dem Jahr 2019

Der DJK TuSA 06 e. V. wurde 2019 mit dem ersten Düsseldorfer Gleichstellungspreis ausgezeichnet. In der Jury-Begründung hieß es: "Den Gleichstellungspreis 2019 erhält der DJK TuSA 06 Düsseldorf e.V. für das Projekt 'Düsseldorfer Mädchenfußball-Grundschulcup'. Der Sportverein möchte damit die zunehmende Zahl von fußballspielenden Frauen und Mädchen in den Fokus rücken. 2018 richtete der DJK TuSA 06 den ersten Mädchenfußball-Grundschulcup aus. 13 Grundschulen nahmen teil. 2019 sollen es noch deutlich mehr werden. Gleichstellung bedeutet aus Sicht der Jury, dass alle Menschen – egal welchen Geschlechts – die Möglichkeit haben, ihre Talente und Interessen auszuleben. Stereotype aufzubrechen und neue Bilder in den Köpfen der Menschen zu etablieren, ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Gleichstellung erreichen wir jedoch nicht, wenn wir allein auf die Gesetzgebung, die Politik oder die Wirtschaft setzen. Gleichstellung fängt in unserem privaten Umfeld an und ist eine Aufgabe aller. Deswegen freut es die Jury, unter zahlreichen Bewerbungen eine besonders auszeichnen zu dürfen."

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

warnstreik_532013

Nachdem die Gewerkschaft ver.di die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung für Donnerstag (1.10.) zum Streik aufgerufen hat, kündigt die Stadt an, dass er voraussichtlich zu Einschränkungen im Betrieb kommen wird. So bleibt der Wildpark geschlossen, Bereiche mit Publikumsverkehrs sind nur eingeschränkt geöffnet und auch bei Kitas kann es zu Auswirkungen kommen.

D_Antifa_30092020

Durch Flugblätter, die wie Steckbriefe aufgemacht sind, versuchten anonyme Verfasser in Oberbilk den fiftyfifty-Streeworker Oliver Ongaro bloßzustellen. Es wird zu Gewalt gegen ihn und andere Menschen aufgerufen: „dass ihm und seinen Handlangern das Handwerk gelegt“ werden müsse.

D_Corona_September_01092020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG