Düsseldorf Aktuelles

D_blockblocks_Kippen_19012021

Kippen sind den Müllsammlern ein besonderes anliegen. Offenbar haben die Raucher immer noch nicht verstanden, wie schädlich die Überreste der Zigaretten für die Umwelt sind.

Düsseldorf: Blockblocks Cleanup und Kulturhafen Heerdt mit gemeinsamen Ziel – ein sauberer Stadtteil

Die Ehrenamtler des Blockblocks Cleanup ziehen auch in Corona-Zeiten regelmäßig los und sammeln Müll am Rheinufer oder an verschiedenen Düsseldorfer Flüssen. Jetzt haben sie im „Kulturhafen Heerdt“ weitere Unterstützer gefunden. Unter dem #Teamclean wird nun jeden dritten Samstag im Monat gemeinsam dem Unrat der Kampf angesagt.

D_Blockblocks_teamclean_19012021

#Teamclean heißt die neue Aktion des Kulturhafens Heerdt

Gemeinsam gegen den Unrat

Der Startschuss für die neue Kooperation fiel am Samstag (16.1.). Drei kleine Teams zogen los und säuberten mit Abstand Alt-Heerdt, Pestalozzistrasse, entlang der Rheinallee, sowie am unteren Rheinufer. Der Premiereneinsatz war erfolgreich und alle hoffen, für die nächsten Aktionen weitere Mitstreiter zu gewinnen.

D_Blockblocks_Heerdt_19012021

Ehepaar Bahners war mit Verstärkung am Samstag zum Müllsammeln unterwegs

Kulturhafen Heerdt

Hinter dem „Kulturhafen Heerdt“ steht die Anja und Andreas Bahners-Stiftung, die seit Ende 2019 mit dem Ziel arbeitet, Impulse für Heerdt zu setzen, Treffpunkt zu bieten und den Stadtteil lebenswert zu halten. In einem Ladenlokal an der Werftstraße 1 mit Blick auf den Rhein gibt es die Anlaufstelle der Stiftung. Neben der Unterstützung von zahlreichen gemeinnützigen Projekten sind die Stiftungsgründer Anja und Andreas Bahners auch immer offen für neue Ideen. So kam es zur Zusammenarbeit mit dem Team von „Blockblocks Cleanup“, mit dem es nun jeden dritten Samstag im Monat zum Müllsammeln geht. Da dabei auch immer alte und ausgefallene Objekte gefunden werden, ist für Mai 2021 eine Ausstellung im Kulturhafen Heerdt geplant. Ergänzt werden die Funde um skurrile Fundstücke vergangener Cleanups aus dem Archiv von „Blockblocks Cleanup“.

Blockblocks Cleanup

„Blockblocks Cleanup“ ist seit über zwei Jahren aktiv und hat ihr ursprüngliches Einsatzgebiet mit dem Rheinufer längst auf Düsseldorfer Flüsse und Bäche ausgeweitet.

D_Blockblocks_Victoria_19012021

Victoria Blocksdorf hat beim Müllsammeln stets ein waches Auge auf ausgefallene Fundstücke

„Auch wenn wir im Moment nicht zu gemeinsamen Cleanup Aktionen aufrufen können, wollen wir doch ein Zeichen setzen, dass auch so das Aufräumen und Müllsammeln wichtig und möglich ist.“ so Victoria Blocksdorf. Seit dem ersten Lockdown ruft ihre Umweltschutzorganisation dazu auf, trotz Corona und unter Einhaltung aller Abstandsregelungen und Sicherheitsvorkehrungen allein Müll sammeln zu gehen. Dass viele Menschen dieser Aufforderung nachgekommen sind, zeigen die zahlreichen Einträge, die in den sozialen Medien gepostet wurden. Über 1.200 Beiträge sind unter „#alleinsammeln“ zu finden und sie kommen aus der ganzen Welt.

D_Blockblocks_Sack_19012021

Der getrennte Müll wird nach den Sammelaktionen von der Awista abgeholt

Mülltrennung

Bei allen Müllsammelaktionen wird darauf geachtet den verschiedenen Unrat gleich zu trennen. So wird Metall, Glas, Plastik und Papier im Anschluss der Verwertung zugeführt. Mühsam aber sehr wichtig ist auch das Sammeln von Zigarettenkippen, denn wissenschaftlich erwiesen kann eine Kippe rund 40 Liter sauberes Grundwasser verunreinigen. Die vollen Müllsäcke werden an einem Ort zusammengetragen und anschließend von der Awista abgeholt.

Informationen und Termine

Der nächste Sammeltermin in Heerdt ist am 20. Februar, von 10 bis 13 Uhr. Bereits am 14. Februar treffen sich Interessierte um 11 Uhr zum Single-Cleanup auf dem Karolingerplatz.

Weitere Infos und Tipps rund um das Thema Cleanups und #alleinsammeln gibt es unter https://www.kulturhafenheerdt.de/projekte/teamclean/ oder https://www.blockblocks.de .

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kirchenbänke_16022021

Über 300 Termine werden monatlich vom Amtsgericht online für Düsseldorfer*innen angeboten, die aus der Kirche austreten wollen. Doch die Nachfrage ist aktuell so groß, dass bereits am Morgen des 1. März alle Termine ausgebucht waren. Neue Termine werden erst zum nächsten Ersten im April eingestellt. Der Verein Düsseldorfer Aufklärungsdienst fordert deshalb in einem Brief an die Präsidentin des Amtsgerichts, die Zahl der Termine aufzustocken.

D_Corona_Maerz_01032021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Dienstag (2.3.) bei 17.184 und damit 10 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 48,7 (51,0). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Corona_B117_01032021

Die Stadt informierte am Samstag (27.7.) über den Fall einer Angestellten in einer Artzpraxis in Düsseldorf Pempelfort, die positiv auf die britische Corona-Mutation getestet worden war. Da sie trotz Krankheitssymptomen weiter gearbeitet hatte, waren nach ersten Schätzungen rund 450 Kontaktpersonen zu informieren. Diese Zahl hat sich mit Stand Montag (1.3.) auf rund 600 Personen erhöht. Etwa 360 Kontakte konnten bereits durch die Teams des Gesundheitsamtes erreicht werden. Die übrigen erhalten nun eine Ordnungsverfügung für die Quarantäne per Post. Die Arztpraxis wurde geschlossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG