Düsseldorf Aktuelles

D_Chenukka2018_Leuchter_20181209

Das achte Licht am Menora-Leuchter brennt - rund 300 Gäste des Chanukkafests in Düsseldorf auf dem Grabbeplatz lassen zusätzlich die Lichter an ihren Handys leuchten.

Düsseldorf Chanukkafest: Das achte Licht auf dem Grabbeplatz entzündet

Festlich-fröhliche Zeremonie auf der Düsseldorfer Grabbeplatz: Rund 300 Menschen ließen sich von Regen und Wind nicht abhalten, Chanukka zu feiern, das jüdische Lichterfest. Ehrengäste der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und von Chabad Lubavitch Düsseldorf waren der US-amerikanische Vizekonsul Benjamin Chapman und Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Von unten wird der sechs Meter hohe Menora-Leuchter blau angestrahlt. Von einer Arbeitsbühne aus entzündeten Dr. Oded Horowitz, Vorstandsvorsitzender der jüdischen Gemeinde Düsseldorf, und Rabbiner Chaim Barkahn das achte Licht. Dazu gab es Live-Musik, es wurde getanzt und gesungen. Chaim Barkahn bat die Gäste der Chanukka Zeremonie, die Lichter an ihren Handys einzuschalten. Sie sorgten zusätzlich für Licht auf dem Grabbeplatz.

D_Chenukka2018_geisel_Horrowitz_Barkahn_Chapman_20181209

Der Krapfen nach dem Entzünden des achten Lichts: (vl.) Oberbürgermeister Thomas Geisel, Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Düsseldorf Dr. Oded Horowitz, Rabbiner Chaim Barkahn, und US-Vizekonsul Benjamin Chapman.

Oberbürgermeister Thomas Geisel überbrachte die Grüße der Stadt Düsseldorf. Als die Lichter entzündet waren, gab es Krapfen und koschere Waffeln zu essen. Für die Kinder waren Geschenke vorbereitet und es gab eine Tombola.

Chanukkafest

Chanukka wird immer ab dem 25. Tag des jüdischen Monats Kislew gefeiert und erinnert an die Zeit, in der Israel unter der griechischen Herrschaft leiden musste. Doch eine kleine Gruppe frommer Juden siegte über die Griechen, doch diese hatten den Tempel zerstört. Bei der Einweihung des wieder aufgebauten Tempels war nicht mehr genügend geweihtes ÖL vorhanden, um die Lichter des Menora-Leuchters brennen zu lassen, die nie erlöschen sollen. Acht Tage dauerte die Herstellung neuen geweihten Öles, aber wie durch ein Wunder erloschen die Lichter dennoch nicht. Daran erinnern die acht Lichter des Chanukka-Leuchters, bei dem zum Chanukkafest jeden Tag ein Licht mehr angezündet wird. Der Leuchter hat neun Arme, da das neunte Licht als Diener genommen wird, um die andere Lichter damit anzuzünden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Dreck_Kinder_15032018_articleimage

Dem Verein Pro Düsseldorf liegt die Sauberkeit und Verschönerung der Landeshauptstadt am Herzen. Das „Blaue Band“ aus Krokussen zwischen Rheinpark Golzheim und Hofgarten, die Hochzeitswiesen und der Dreck-weg-Tag sind nur einige Beispiel für das Engagement der Initiative. Für den nächsten Dreck-weg-Tag am 6. April gibt es nun prominente Untersützung. Die Intendantin des Düsseldorf Festivals, Christiane Oxenfort, und DEG-Star Mathias Niederberger fordern zur Teilnahme auf.

D_U79_16012019

Die Schilderung eines jungen Mannes einer U-Bahnfahrt auf Facebook sorgt für Aufregung, da er sich von der Rheinbahn rassistisch diskriminiert sieht. Entstanden ist der Vorwurf nach einem Vorfall in der U79 am Montagabend (14.1.). Nach verbalen Attacken einer Frau gegen den jungen Mann, habe die hinzugerufene Rheinbahnfahrerin ihn nicht als Opfer in Schutz genommen, lautet der über Facebook verbreitete Vorwurf.

D_Müll_1_15012019

Da er auch weit nach Silvester immer noch dreckige Ecken in seiner Nachbarschaft beobachtet hatte, schrieb Oberbürgermeister Thomas Geisel einen Brandbrief an die Awista. Nun wurden in einem Gespräch Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Stadtsauberkeit vereinbart.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D