Düsseldorf Aktuelles

D_Corona_20200520_Hecke

Auch in Düsseldorf ohne Mas und dicht an dicht unterwegs: Corona-Leugner

Düsseldorf Corona-Leugner Kommentar: Berliner Polizei zeigt mehr Konsequenz als Düsseldorfer Ordnungshüter

Anstand bedeutet Abstand – beides missachten die Corona-Leugner ganz bewusst. Ohne Maske und dicht an dicht zogen sie am Samstag (1.8.) durch Berlin. Mittendrin zeigten Düsseldorfer Virenleugner ihre Plakate. Dabei gefährdeten die Demonstrierenden mit voller Absicht die Gesundheit von allen anderen in Berlin. Und wurde von der dortigen Polizei konsequent gestoppt.

Minderheiten schützen

Rund 17.000 Demonstranten sind – bezogen auf 83,2 Millionen Einwohner in Deutschland - gerademal 0,02 Prozent. Solche Minderheit sind zu schützen. Jede Meinung darf laut herausgerufen werden, auch wenn es sich dabei um den größten Schwachsinn handelt. Das bleibt so. Es darf allerdings niemand mit dem Grundgesetz wedeln und dabei seine Tröpfchen verspritzen, also andere anstecken. Deshalb war es richtig, dass die Berliner Polizei das Treiben vorzeitig beendet und den Anmelder der Demo wegen Missachtung der Corona-Schutzregeln angezeigt hat. Soviel Konsequenz ließen die Düsseldorfer Polizei und das Düsseldorfer Ordnungsamt bislang vermissen. Hier sind selbsternannte Corona-Rebellen seit Ende Mai Samstag für Samstag unterwegs. Ein paar Kreise auf den Burgplatz zu malen, die dann nicht kontrolliert werden – das reicht nicht. Jetzt wäre eine Gelegenheit, die rheinische Unverbindlichkeit abzulegen.

Grundrechte

Da helfen weder Aluhut, noch Bänkelgesang: Es kann nicht sein, dass einige Irre aus Nordrhein-Westfalen für sich in Anspruch nimmt, andere nach Belieben anzustecken. Die Freiheit auf Meinungsäußerung und das Recht auf Demonstration sind und bleiben wichtige Grundrechte. Sie rechtfertigen es jedoch nicht, dass das Corona-Pack im Vorübergehen andere ansteckt, alte Menschen ins Grab bringt und Kinder gefährdet. Und nebenbei für den nächsten Shutdown der Düsseldorfer Altstadt sorgt.

Grenzen

Sobald die nächsten Umzüge der Corona-Leugner in Düsseldorf geplant sind, sollten Abstände zwischen den Demoteilnehmern und Masketragen von Beginn festgelegt werden. Dann darf jeder Impfgegner, Bill Gates-Hasser, Neu- und Alt-Nazi seinen Schwachsinn zwischen Burgplatz und Königsallee in die Stadt kübeln. Das halten wir seit vielen Wochen geduldig aus und tun dies weiterhin. Die Freiheit in diesem Land bleibt garantiert – auch für Covidioten, von denen viele die Demokratie und ihre Grundordnung in Wahrheit kippen wollen, ohne zu sagen, was denn die Alternative ist. Ihre Freiheit endet jedoch da, wo das Recht auf Leben der vielen anderen beginnt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Mintrop_Platz_25092020

Für viele Düsseldorfer ist der Mintropplatz eine schmuddelige Ecke in Nähe des Hauptbahnhofs, eine Straßenbahnhaltestelle und Treffpunkt für Oddachlose. Am Freitagnachmittag (25.9.) war der Platz ganz anders zu erleben, denn er war Schauplatz der Aktion „Wir sind hier! Jeder braucht einen Platz“ und des Projektes „Da Sind sie ja!“. Beides sorgte für bunte Bilder, interessante Gespräche und den Wunsch, dass der Mintropplatz ein Ort der Begegnung für alle werden soll.

D_Lastenrad_Titel_25092020

Sie heißen Minna, Ulla, Esther, Pauline, Bertha oder Konrad, sind ideal für den Transport von Waren und Kindern, umweltfreundlich und es werden immer mehr: Lastenfahrräder. Die Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf bot am Freitagnachmittag (25.9.) in der Jugendverkehrsschule in Rath ein Fahrsicherheitstraining an. Zielgruppe waren Besitzer*innen dieser umweltfreundlichen Alternative zum Auto und Interessierte, die sich über die verschiedenen Modelle und Möglichkeiten informieren wollten. In Düsseldorf gibt es sogar die Möglichkeit sich kostenfrei ein Lastenrad für drei Tage auszuleihen und so selber Erfahrungen zu sammeln.

D_Corona_September_01092020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG