Düsseldorf Aktuelles

D_Sperrstunde_Ordnungsamt3_20201018

Am Samstag (17.10.) setzte das Düsseldorfer Ordnungsamt erstmals die neue Corona-Sperrstunde um 23 Uhr in der Altstadt durch.

Düsseldorf Corona Sperrstunde: Wirt El Sheikh klagt gegen Coronaschutzverordnung des Landes NRW

Die Klage des Düsseldorfer Gastronoms Walid El Sheikh gegen die Corona-Sperrstunde ist am Dienstag (20.10.) gegen 13 Uhr beim Oberverwaltungsgericht Münster eingegangen. Dies hat ein Sprecher des Gerichts report-D auf Anfrage bestätigt. El Sheikh hält die Sperrstunde für unverhältnismäßig. Er verweist auf die Hygienekonzepte, die alle Wirte vorlegen müssen und deren Einhaltung vom Ordnungsamt überprüft würden.

Neben Sheikh gehen knapp zwei Dutzend weitere Gastronomen gegen die Sperrstunde vor. Sie kommen aus Köln, Bonn, Bochum und dem Rhein-Sieg-Kreis. Im Hintergrund unterstützt der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga den Versuch der Wirte, die Sperrstunde zur Eindämmung der Pandemie zu kippen.

D_Sheik_20102020

Wirt Walid El Sheikh bei einer Protestaktion Ende April vor dem Düsseldorfer Rathaus.

El Skeikh betreibt in Düsseldorf mehrere Bars, davon vier allein in der Altstadt. Dort werde der Großteil des Umsatzes nach 23 Uhr gemacht, hatte der Wirt gegenüber Journalisten gesagt. Derzeit seien die Betriebe mit Ausnahme einer Sport-Bar geschlossen. Mehr als 120 Beschäftigte befänden sich in Kurzarbeit.

Wann die Richter entscheiden, ist unklar

Nach Angaben des Münsteraner Gerichtssprechers ist aktuell noch unklar, ob über den Eilantrag des Düsseldorfer Wirtes bereits in dieser Woche entschieden werden könne. Zunächst bekommt die Landesregierung die Gelegenheit, sich zu äußern. Anschließend müssten sich die Richter des Oberverwaltungsgerichts eine Meinung bilden. Das Oberverwaltungsgericht ist die höchste Instanz für Klagen gegen die Verwaltung in NRW.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kampagne_Tilly_25112020

Seit Mittwoch (25.11.) begegnen den Bürger*innen viele bekannte Düsseldorfer*innen auf Plakatwänden und Werbetafeln. Die Botschaft „Ich trage auch freiwillig Maske! Und Sie?“. Unabhängig von einer Maskenpflicht oder einer Allgemeinverfügung macht das Tragen einer Maske Sinn, da wissenschaftlich erwiesen ist, dass dies die Infektionsgefahr senkt, vermitteln die Aussagen. Die Agentur Castenow hat die Kampagne gestartet und hofft damit die Bevölkerung noch mehr zu sensibilisieren.

D_Verwaltungsgericht_09112020

Den Eilantrag einer Düsseldorferin gegen die aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf zur Maskenpflicht wurde am Mittwoch (25.11.) von der 29. Kammer der Verwaltungsgerichts abgelehnt. Damit bestätigte das Gericht die aktuelle Formulierung und Rechtmäßigkeit der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für das Stadtzentrum und die Altstadt in der Zeit von 10 bis 19 Uhr sowie für das Umfeld des Hauptbahnhofs in der Zeit von 6 bis 22 Uhr.

D_SarahBrouwers_20201125

Einfach nur abwarten ist nicht ihr Ding. „Unsere Branche braucht Aufmerksamkeit“, stellt die Düsseldorfer Sängerin und Moderatorin Sarah Bouwers fest. Und dafür will sie jetzt sorgen: „Backstage Talk“ ist der Titel eines YouTube-Formates, das zur Kommunikationsplattform der durch Corona zur Arbeitslosigkeit verurteilten Künstlerinnen und Künstlern werden soll.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG