Düsseldorf Aktuelles

D_Kulturdemo_12102020

Eine kleine Demonstration, aber ein riesiges Problem: Fehlender Untersützung der Corona-Opfer der VEranstaltungs- und Kulturbranche

Düsseldorf: Demo für den Erhalt der Kultur, Kunst und Gastronomie

Die Meldung, dass in Düsseldorf die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 50 überstiegen hat, ist am Montag (12.10.) um 18 Uhr noch ganz frisch, als sich mehrere junge Demonstranten auf dem Oberbilker Markt versammeln. Ob diese Nachricht die Situation der in der Veranstaltungsbranche Beschäftigten noch mehr verschlechtern wird, wissen sie nicht. Aber sie demonstrieren, damit den Betroffenen endlich geholfen wird.

Ursprünglich hatten die Vertreter*innen der SDAJ, Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend, und der Sozialistischen Jugend Deutschlands - Die Falken, die Demonstration bereits für Mitte September geplant. Doch ein Coronafall machte einen Strich durch die Planungen.

Vielleicht war es die Verschiebung oder die neuen Nachrichten über den Inzidenzwert in Düsseldorf, der Teilnehmer davon abgehalten hatte, nun am Montagabend auf dem Oberbilker Markt zu demonstrieren. Rund 15 Aktivisten waren dennoch gekommen und hielten das Banner mit der Aufschrift „Bevor der letzte Vorhang fällt. Kultur erhalten, sonst Revolution“. Ihnen geht es besonders um die jungen Menschen, die in der Kultur- und Veranstaltungsbranche tätig sind. Es sind Studierende und Mini-Jobber, die nun schon über ein halbes Jahr ohne Beschäftigung da stehen.

Die Schäden, die die Betroffenen durch die Absagen, Verschiebungen und Schließungen von Venues, Bars und Kneipen ertragen mussten, sind unvorstellbar. Die Förderprogramme des Bundes reichen in keiner Weise aus und die kulturelle Vielfalt ist akut bedroht. Die Demonstranten kämpfen für eine bunte Kulturlandschaft, auch nach der Krise.

Der geplante Demozug zum Fürstenplatz fiel am Montagabend aus. Doch weitere Aktionen, auch gemeinsam mit der Initiative „Alarmstufe Rot“, sind in Planung, da das Problem weiter besteht.

Hier geht es zu weiteren Informationen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_MGST_4_01122020

NRW-Innenminister Herbert Reul hat die Schirmherrschaft für die neue Sonderausstellung in der Mahn- und Gedenkstätte "Die Kommissare. Kriminalpolizei an Rhein und Ruhr 1920-1950" übernommen. Am Dienstag (1.12.) informierte er sich vor Ort gemeinsam mit Oberbürgermeister Stephan Keller. Die Ausstellungseröffnung musste coronabedingt verschoben werden. Alle Interessierten können kleine Einblicke in die Sonderausstellung über die Facebook-Seite der Gedenkstätte erhalten. An jedem Dienstagabend wird dort ein Objekt zur Geschichte der Kriminalpolizei vorgestellt.

D_Impfen__01122020

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn überzeugten sich am Dienstag (1.12.) persönlich davon, wie das Impfzentrum in der Düsseldorfer Arena organisiert ist. Ab Mitte Dezember könnten dort täglich 2.400 Impfungen verabreicht werden. Wer dort wann geimpft wird, ist noch in Klärung. Auf jeden Fall wird vorab eine Terminreservierung erforderlich sein. Einzelheiten werden bis zum Start der Impfungen bekannt gegeben.

D_Kinderschutz_Tonhalle_Kinderschutzbund_27112020

Der Kinderschutzbund versteht sich als „Lobby für Kinder“, der sich für die Anerkennung der Kinderrechte und eine kinderfreundliche Gesellschaft einsetzt. In Düsseldorf ist der Kinderschutzbund mit seinem Maskottchen, dem blauen Elefanten, in Lierenfeld an der Posener Straße zu Hause. Dort und mit den Spielmobil werden viele Aktionen organisiert, aber auch Beratung für Eltern angeboten. Das für Familien und Kinder kostenfreie Angebot ist auf Spenden angewiesen und diesen fehlen derzeit. Deshalb soll die Kampagne „Lass und nicht hängen“ helfen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG