Düsseldorf Aktuelles

D_MonsantoArmin_25052015

Armin Dörr von Vision Teilen betreut auch die Initiative "Hallo Fahrrad"

Düsseldorf: Demonstration gegen den Saatgutkonzern Monsanto

Weltweit in 400 Städten gingen an Pfingstsamstag (23.5.) Menschen auf die Straße, um gegen Firmen wie Monsanto zu demonstrieren. Monsanto produziert Saatgut und Unkrautbekämpfungsmittel. Dabei setzen sie Biotechnologien zur Erzeugung gentechnisch veränderter Feldfrüchte ein. Die Demonstranten warnten vor den Gefahren von gentechnisch manipulierten Lebensmitteln.

Demo ist Düsseldorf - Sitz der Monsanto Firmenzentrale Deutschland

Auch in Düsseldorf, dem Sitz der deutschen Firmenzentrale von Monsanto, zogen Menschen durch die Straßen. Ihr Protest richtete sich auch gegen Firmen wie Bayer, Syngenta und das TTIP-Abkommen. Sie sehen die Saatgut- und Artenvielfalt in Gefahr und treten für Lebensmittel ohne Gentechnik und Gifte ein.

Markt aller Möglichkeiten am GAP

D_Monsanto5_25052015

Vielfältiges Angebot und Information auf dem GAP

Um ihren Protest zu untermauern, veranstalteten die Demonstranten im Anschluss an ihren Marsch auf dem Graf-Adolf-Platz einen „Markt aller Möglichkeiten“. Infostände, Workshops, Diskussionen, Essen und Musik sollten die Düsseldorfer für das Thema sensibilisieren.

D_Monsanto_25052015

Die Suppe nach der Schnippelparty konnte hier gelöfffelt werden

Die Initiative EatUp hatte zur großen Schnippelparty eingeladen, bei der aus dem Müll gerettete Lebensmittel von freiwilligen Helfern kleingeschnippelt und zu einer leckeren Mahlzeit gekocht wurden. Strom für die Herde wurden dabei nicht benötigt, es gab Alternativen wie Pyrolysekocher, die mit trockenem Holz funktionieren und dabei noch Holzkohle produzieren.

D_Monsanto1_25052015

Die Kompostberatung der Awista war ebenso vertreten wie eine Saatgut- und Jungpflanzenbörse, Bio-Märkte und die Initiativen Vision Teilen und Gesellschaft für bedrohte Völker. Für „stille Örtchen“ war gesorgt – vier Holzhäuschen mit Komposttoiletten waren aufgestellt.

D_MonsantoKlos_25052015

Die Komposttoiletten waren nicht nur zum Anschauen, auch zum Ausprobieren

Der ganze Markt wurde mit fetziger Musik von Mister Gogo und High Noon Sound Station unterhalten.
Die Wiese am Graf-Adolf-Platz verwandelte sich damit am Pfingstsamstag zu einem Ort des Verweilens und der Alternativen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Altersarmut_Titel_21032019

Einwanderer sind Menschen, "die heute kommen und morgen bleiben". Diesen Satz des Soziologen Georg Simmel zitierte Serap Güler, NRW-Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration vor über 100 Teilnehmern aus Politik, Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen am Freitag (15.3.) beim Fachtag „Gegen Altersarmut und Einsamkeit“ im Haus der Kirche. Insbesondere die Situation der Senioren in der Gruppe der Migranten wurden am Freitag beleuchtet.

D_Atrium_aussen2_20032019

Frühlingsanfang, Weltglückstag, altpersisches Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz – drei mögliche Überschriften für den 20. März. Doch in Düsseldorf kam am Mittwoch noch ein besonderes Fest hinzu: Das "Atrium", die neue Anlaufstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten in Düsseldorf, wurde offiziell eröffnet.

D_Carsch-Haus_20190319

CDU-Ratsherr Christian Rütz manövriert mit einer Online-Petition zum Erhalt des Carsch-Haus-Pavillons die eigenen Parteifreunde aus. Darauf hat Oberbürgermeister Thomas Geisel hingewiesen. Denn CDU Ratsvertreter gehörten zur Delegation des OB im südfranzösischen Cannes, wo auf der Immobilienmesse MIPIM Vorschläge zur Umgestaltung des Heine-Platzes als „erste Ideen“ vorgestellt wurden. Von einer Einigung über die Umgestaltung – wie von Rütz in seiner Online-Petition behauptet – könne keine Rede sein, so Geisel.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D