Düsseldorf Aktuelles

D_MonsantoArmin_25052015

Armin Dörr von Vision Teilen betreut auch die Initiative "Hallo Fahrrad"

Düsseldorf: Demonstration gegen den Saatgutkonzern Monsanto

Weltweit in 400 Städten gingen an Pfingstsamstag (23.5.) Menschen auf die Straße, um gegen Firmen wie Monsanto zu demonstrieren. Monsanto produziert Saatgut und Unkrautbekämpfungsmittel. Dabei setzen sie Biotechnologien zur Erzeugung gentechnisch veränderter Feldfrüchte ein. Die Demonstranten warnten vor den Gefahren von gentechnisch manipulierten Lebensmitteln.

Demo ist Düsseldorf - Sitz der Monsanto Firmenzentrale Deutschland

Auch in Düsseldorf, dem Sitz der deutschen Firmenzentrale von Monsanto, zogen Menschen durch die Straßen. Ihr Protest richtete sich auch gegen Firmen wie Bayer, Syngenta und das TTIP-Abkommen. Sie sehen die Saatgut- und Artenvielfalt in Gefahr und treten für Lebensmittel ohne Gentechnik und Gifte ein.

Markt aller Möglichkeiten am GAP

D_Monsanto5_25052015

Vielfältiges Angebot und Information auf dem GAP

Um ihren Protest zu untermauern, veranstalteten die Demonstranten im Anschluss an ihren Marsch auf dem Graf-Adolf-Platz einen „Markt aller Möglichkeiten“. Infostände, Workshops, Diskussionen, Essen und Musik sollten die Düsseldorfer für das Thema sensibilisieren.

D_Monsanto_25052015

Die Suppe nach der Schnippelparty konnte hier gelöfffelt werden

Die Initiative EatUp hatte zur großen Schnippelparty eingeladen, bei der aus dem Müll gerettete Lebensmittel von freiwilligen Helfern kleingeschnippelt und zu einer leckeren Mahlzeit gekocht wurden. Strom für die Herde wurden dabei nicht benötigt, es gab Alternativen wie Pyrolysekocher, die mit trockenem Holz funktionieren und dabei noch Holzkohle produzieren.

D_Monsanto1_25052015

Die Kompostberatung der Awista war ebenso vertreten wie eine Saatgut- und Jungpflanzenbörse, Bio-Märkte und die Initiativen Vision Teilen und Gesellschaft für bedrohte Völker. Für „stille Örtchen“ war gesorgt – vier Holzhäuschen mit Komposttoiletten waren aufgestellt.

D_MonsantoKlos_25052015

Die Komposttoiletten waren nicht nur zum Anschauen, auch zum Ausprobieren

Der ganze Markt wurde mit fetziger Musik von Mister Gogo und High Noon Sound Station unterhalten.
Die Wiese am Graf-Adolf-Platz verwandelte sich damit am Pfingstsamstag zu einem Ort des Verweilens und der Alternativen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Klinger_OB_221018

Eine Galerie braucht Klaus Klinger nicht, seine Werke sind für alle da und von der Straße aus zu sehen. Viele Hausfassaden in Düsseldorf schmücken seine Werke. Dabei ist er Team-Player und so nahm er die Verdienstplakette der Stadt Düsseldorf am Montag (22.10.) nicht für sich für sich entgegen, sondern als Ehrung für die kollektive Arbeit der freien Kulturszene in den vergangenen 40 Jahren.

D_AKHD_Kalender_22102018

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst stellte am Montag (22.10.) seinen neuen Adventskalender vor, der ab 23. Oktober im Verkauf ist. 2000 Exemplare sollen den Käufern die Adventszeit verkürzen, bieten die Chance auf tolle Gewinne und mit dem Verkaufserlös wird die Arbeit des Vereins unterstützt.

D_Walk_nah_20102018

Die Choreographie am Samstagmittag (20.10.) in der Düsseldorfer Innenstadt ist genau festgelegt: Schwarz gekleidete Menschen mit schwarze Regenschirmen gehen in einer Reihe schweigend hintereinander. Am Rande verteilen Teams Informationen an die Passanten: „Lokaler Walk. Gobale Wirkung“ heißt es darin. Es gehe um den Kampf gegen Menschenhandel und Sklaverei. In Düsseldorf, Frankfurt und Bremen gibt es aber auch Kritik an der Aktion, hinter der fundamentalistische Christen vermutet werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D