Düsseldorf Aktuelles

D_OlympBrief_14022019

Auf dem Olympischen Brief werden Unterschriften gegen den Pflegenotstand gesammelt

Düsseldorf: Der Olympische Brief gegen Pflegenotstand machte Station in Düsseldorf

Das Düsseldorfer Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus, kritisiert, das fehlendes Personal in den Krankenhäusern zu Lasten der Mitarbeiter und der Patienten geht. Um darauf Aufmerksam zu machen und Gesundheitsminister Jens Spahn zum Handeln zu bewegen, wandert ein sogenannter Olympischer Brief deutschlandweit fünf Monate lang durch die Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Dort wird sich vernetzt und Unterschriften gegen den Pflegenotstand gesammelt. Am Mittwoch (13.2.) machte der Brief Station in der Universitätsklinik Düsseldorf. Am 5. Juni wird er im Rahmen der Gesundheitsminister-Konferenz in Leipzig überreicht.

D_OlympBrief_2_14022019

Der Brief wanderte von Station zu Station im UKD

46 Tage lang haben die Beschäftigen der Düsseldorfer Universitätsklinik (UKD) im vergangenen Sommer für Entlastung gestreikt. Als Symbol, dass der Pflegenotstand nicht nur Düsseldorf betrifft, haben sich zwanzig Bündnisse zu einer Unterschriftenaktion zusammengeschlossen. Mit demOlympischen Brief wollen sie gemeinsam für mehr Personal kämpfen. Die Beschäftigten der Krankenhäuser organisieren sich deutschlandweit. Ihre Botschaft:Gesundheit ist keine Ware und Krankenhäuser dürfen keine Fabriken sein. Die Forderung: Der Mensch mit seinen Bedürfnissen muss im Zentrum der Gesundheitsversorgung stehen. Die von Gesundheitsminister Jens Spahn angestrebte Personaluntergrenze wird von den Beschäftigten abgelehnt. Sie fordern die Einführung einer bedarfsorientierten Personalbemessung, die Finanzierung aller Investitionskosten und die Abschaffung des Fallpauschalensystems.

D_OlympBrief_1_14022019

Auch in der Küche machte der Olympische Brief Station

Der „Olympische Brief“ ist ein Brandbrief gegen den Pflegenotstand. Seit Anfang Januar ist die 40 Meter lange Schriftrolle im Stil der olympischen Fackel unterwegs durch Deutschland und seine Krankenhäuser. Montiert ist sie auf ein fahrbares Gestell, das über die Krankenhausflure gerollt wird. Im UKD rollte er am Mittwoch über zahlreiche Stationen und machte auch in der Großküche Halt. Viele der Beschäftigten nutzten die Gelegenheit zur Unterschrift und die Rolle wurde um mehrere Hundert ergänzt.

Der Brief wandert nun weiter nach Essen und kehrt im April erneut nach Düsseldorf zurück, um den Beschäftigten der Sana-Kliniken und des EVK Gelegenheit zur Unterschrift zu geben.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Carsch-Haus_20190319

CDU-Ratsherr Christian Rütz manövriert mit einer Online-Petition zum Erhalt des Carsch-Haus-Pavillons die eigenen Parteifreunde aus. Darauf hat Oberbürgermeister Thomas Geisel hingewiesen. Denn CDU Ratsvertreter gehörten zur Delegation des OB im südfranzösischen Cannes, wo auf der Immobilienmesse MIPIM Vorschläge zur Umgestaltung des Heine-Platzes als „erste Ideen“ vorgestellt wurden. Von einer Einigung über die Umgestaltung – wie von Rütz in seiner Online-Petition behauptet – könne keine Rede sein, so Geisel.

D_Allwetter_Halle_18032019

Auf der Baustelle am Flinger Broich gehen die Arbeiten in großen Schritten voran. Noch in dieser Woche werden die ersten Kacheln in den großen Schwimmbecken im Hallenbad verlegt. Robert Kettler, Geschäftsführer der Bädergesellschaft, ist zuversichtlich: Zum Start des zweiten Schulhalbjahres am 3. Februar 2020 können die Schülerinnen und Schüler das Bad nutzen.

D_EPD_Netz1_18032019

Am Equal Pay Day wird Jahr für Jahr die Lohnlücke aufgezeigt, die Frauen in Deutschland von Männern trennt. Die kreativen Aktionen der Frauen, um auf diesen Missstand hinzuweisen, reichen nicht aus. Dabei setzten die Frauen am Montag (18.3.) auf dem Düsseldorfer Schadowplatz ein deutliches Zeichen: In einer gemeinsamen Strickaktion erstellten sie eine riesige Tasche.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D