Düsseldorf Aktuelles

D_Dreck_Rudern_12032016

Die Mitglieder des Benrather Ruderclubs säuberten 2016 das Rheinufer beim Dreck-Weg-Tag

Düsseldorf: Dreck-Weg-Tag 2017 – mit dem Besen in Facebook

Der Dreck-Weg-Tag in Düsseldorf ist ein Erfolgsmodell: Seit 1999 wurden über 1000 Tonnen Müll gesammelt und von der Awista entsorgt. Am Samstag, 25. März 2017 ist es wieder soweit und von 10 bis 13 Uhr wird der Müll zusammengekratzt. Neu in diesem Jahr ist die Facebook-Aktion, bei der die Teilnehmer des Dreck-weg-Tages ihre Einsatzfotos posten können und damit die Chance auf attraktive Preise haben.

D_Dreck_PSD_04032017

(v.l.) PSD-Vorstand August-Wilhelm Albert, Ingo Lenz und Klaus Vorgang von PRO-Düsseldorf und Sebastian Sahm werben für die Teilnahme am Dreck-Weg-Tag 2017

Preise bei der Facebook-Fotoaktion

Nachdem die Teilnehmerzahl im vergangenen Jahr etwas gesunken war, hoffen die Organisatoren von Pro-Düsseldorfer diesmal auf zahlreiche Unterstützer. Mit dabei ist die PSD-Bank Rhein Ruhr, die den Dreck-Weg-Tag finanziell unterstützt und sich auch bei den Preise engagiert hat, die bei dem neuen Wettbewerb für die Teilnehmer zu gewinnen sind. Die 150 ersten Fotos, die von Teilnehmern zwischen dem 25. März, 15 Uhr, und dem 26. März, 24 Uhr, auf der Facebookseite des Dreck-Weg-Tages gepostet werden, können gewinnen. Zu den Preisen gehören ein iphone, ein ipad, iTunes-Karten, Eintrittskarten für Konzerte oder Sportveranstaltungen, sowie HandyTicket-Gutscheine der Rheinbahn. Über den Gewinn entscheidet die Menge der „Likes“, die die Fotos bis zum 9. April auf Facebook sammeln.

Anmeldung

Wer beim Müllsammeln mitmachen will, kann sich alleine oder, gemeinsam mit anderen, als Gruppe anmelden und wird dann kostenlos mit Arbeitsmaterial (Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken) versorgt. Dabei ist es möglich, sich einen eigenen Einsatzort zu suchen oder sich an Gemeinschaftsaktionen zu beteiligen.

Anmeldungen werden bis einschließlich 22. März telefonisch unter Tel. 0211/6006841841 (Mo. bis Fr. 10.00 – 15 .00 Uhr) oder per Mail an info@pro-duesseldorf.de angenommen, weitere Informationen unter www.pro-duesseldorf.de.

Arbeitsmaterial

Für das gemeinschaftliches Mitmachen gibt es am 25. März 2017 Treffpunkte am Fuß der Theodor-Heuss-Brücke in Niederkassel (linksrheinisch) und auf dem Schützenplatz in Garath (Frankfurter Straße), jeweils um 10 Uhr. Das Arbeitsmaterial wird dort ausgegeben.

Wer im Rahmen einer eigenen Aktion teilnimmt, kann sich sein Arbeitsmaterial beim Betriebshof der AWISTA, Auf dem Draap 17 – 19, 40221 Düsseldorf, oder bei der PSD Bank Rhein-Ruhr, Bismarckstraße 102/Ecke Karlstraße, direkt am Hauptbahnhof abholen. Die Ausgabe erfolgt vom 20. bis 24. März (Mo. bis Do. 10.00 bis 15.00 Uhr, Fr. 10.00 bis 12:30 Uhr).

D_Dreck_Benrode_12032016

Auch die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an der Benrodestraße nahmen 2016 teil

Schulen und Kindergärten

Teilnehmende Kindergärten und Schulen können den Termin für ihren Aktionstag in der Zeit vom 20. bis zum 24. März 2017 selbst bestimmen. Ihnen winken für die Teilnahme Geldpreise, es gibt dreimal 200 Euro zu gewinnen.

Wo wird gesammelt?

Es soll ausschließlich auf öffentlichen Flächen, etwa auf Straßen und Spielplätzen, und in öffentlich zugänglichen Bereichen Dreck weggeräumt werden. Die Teilnehmer deponieren den gesammelten Müll an vereinbarten Stellen, von wo die Awista für den Abtransport sorgen wird. Die Hotline am Dreck-weg-Tag: 0211 4560 666 .

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_HenrikeTetz_20180224

Dies ist ein Verlust für Düsseldorf, nicht für Henrike Tetz. Sie freut sich auf ihr neues Amt. In der Hierarchie der evangelischen Kirche war sie bis zu diesem Samstag (24.2.) Düsseldorfs ranghöchste Protestantin. Dann hielt Landeskirchenrat Eckhard Langner im Gottesdienst zur Verabschiedung der Superintendentin beide Hände über den Kopf der 54-Jährigen und entpflichtete die Superintendentin nach sieben Jahren von diesem Amt. Henrike Tetz wechselt als Oberkirchenrätin an die Spitze der Abteilung „Bildung und Erziehung“ der Rheinischen Kirche. In der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz sagte Düsseldorf „Adieu“ zu einer Frau mit Haltung.

D_FeuerwehrFussball_siegerFW6_20180224

Die „Wilde 13“ fesselte am Samstag rund 150 Düsseldorfer Berufsfeuerwehrleute: Zum 13. Mal ermittelten die Retter die besten Fußballer in den eigenen Reihen. Zwölf Mannschaften gingen um 8.30 Uhr in der Turnhalle an der Benrather Hospitalstraße an den Start. Acht Stunden später setzte sich die Feuerwache 6, Frankfurter Straße in Düsseldorf Garath, als Turniersieger durch. Deren Kicker gewannen mit 2:0 gegen die zweite Wachbereitschaft der Wache Münsterstraße nach einem torlosen Finalspiel im Sieben-Meter-Schießen.

D_Hoeffner_Zuschke_Krieger_Pantel_20180222

Hamburg, München, Nürnberg – Kurt Krieger hat als Chef von Höffner schon viele Städte vermöbelt. Nun ist Düsseldorf dran. Zum wiederholten Mal. Kurz vor dem Abschluss des Genehmigungsverfahrens für sein 43.000 Quadratmeter großes Haus an der Thedorstraße in Düsseldorf Rath hat Krieger seine Baupläne radikal geändert. Der Laden soll etwas kleiner werden, Billig-Ableger Sconto ist ganz gestrichen, aber: Krieger möchte ein 44 Meter hohes Hochregallager bauen. Das entspricht einem 15 Etagen-Hochhaus. Und Krieger setzt der Stadt schlicht die Pistole auf die Brust: Entweder Höffner bekommt alles in einem Rutsch oder Düsseldorf bekommt nichts. Dafür würden die Investitionen von 50 bis 60 Millionen auf 100 Millionen Euro aufgestockt.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D