Düsseldorf Aktuelles

D_Dreck_Rudern_12032016

Die Mitglieder des Benrather Ruderclubs säuberten 2016 das Rheinufer beim Dreck-Weg-Tag

Düsseldorf: Dreck-Weg-Tag 2017 – mit dem Besen in Facebook

Der Dreck-Weg-Tag in Düsseldorf ist ein Erfolgsmodell: Seit 1999 wurden über 1000 Tonnen Müll gesammelt und von der Awista entsorgt. Am Samstag, 25. März 2017 ist es wieder soweit und von 10 bis 13 Uhr wird der Müll zusammengekratzt. Neu in diesem Jahr ist die Facebook-Aktion, bei der die Teilnehmer des Dreck-weg-Tages ihre Einsatzfotos posten können und damit die Chance auf attraktive Preise haben.

D_Dreck_PSD_04032017

(v.l.) PSD-Vorstand August-Wilhelm Albert, Ingo Lenz und Klaus Vorgang von PRO-Düsseldorf und Sebastian Sahm werben für die Teilnahme am Dreck-Weg-Tag 2017

Preise bei der Facebook-Fotoaktion

Nachdem die Teilnehmerzahl im vergangenen Jahr etwas gesunken war, hoffen die Organisatoren von Pro-Düsseldorfer diesmal auf zahlreiche Unterstützer. Mit dabei ist die PSD-Bank Rhein Ruhr, die den Dreck-Weg-Tag finanziell unterstützt und sich auch bei den Preise engagiert hat, die bei dem neuen Wettbewerb für die Teilnehmer zu gewinnen sind. Die 150 ersten Fotos, die von Teilnehmern zwischen dem 25. März, 15 Uhr, und dem 26. März, 24 Uhr, auf der Facebookseite des Dreck-Weg-Tages gepostet werden, können gewinnen. Zu den Preisen gehören ein iphone, ein ipad, iTunes-Karten, Eintrittskarten für Konzerte oder Sportveranstaltungen, sowie HandyTicket-Gutscheine der Rheinbahn. Über den Gewinn entscheidet die Menge der „Likes“, die die Fotos bis zum 9. April auf Facebook sammeln.

Anmeldung

Wer beim Müllsammeln mitmachen will, kann sich alleine oder, gemeinsam mit anderen, als Gruppe anmelden und wird dann kostenlos mit Arbeitsmaterial (Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken) versorgt. Dabei ist es möglich, sich einen eigenen Einsatzort zu suchen oder sich an Gemeinschaftsaktionen zu beteiligen.

Anmeldungen werden bis einschließlich 22. März telefonisch unter Tel. 0211/6006841841 (Mo. bis Fr. 10.00 – 15 .00 Uhr) oder per Mail an info@pro-duesseldorf.de angenommen, weitere Informationen unter www.pro-duesseldorf.de.

Arbeitsmaterial

Für das gemeinschaftliches Mitmachen gibt es am 25. März 2017 Treffpunkte am Fuß der Theodor-Heuss-Brücke in Niederkassel (linksrheinisch) und auf dem Schützenplatz in Garath (Frankfurter Straße), jeweils um 10 Uhr. Das Arbeitsmaterial wird dort ausgegeben.

Wer im Rahmen einer eigenen Aktion teilnimmt, kann sich sein Arbeitsmaterial beim Betriebshof der AWISTA, Auf dem Draap 17 – 19, 40221 Düsseldorf, oder bei der PSD Bank Rhein-Ruhr, Bismarckstraße 102/Ecke Karlstraße, direkt am Hauptbahnhof abholen. Die Ausgabe erfolgt vom 20. bis 24. März (Mo. bis Do. 10.00 bis 15.00 Uhr, Fr. 10.00 bis 12:30 Uhr).

D_Dreck_Benrode_12032016

Auch die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an der Benrodestraße nahmen 2016 teil

Schulen und Kindergärten

Teilnehmende Kindergärten und Schulen können den Termin für ihren Aktionstag in der Zeit vom 20. bis zum 24. März 2017 selbst bestimmen. Ihnen winken für die Teilnahme Geldpreise, es gibt dreimal 200 Euro zu gewinnen.

Wo wird gesammelt?

Es soll ausschließlich auf öffentlichen Flächen, etwa auf Straßen und Spielplätzen, und in öffentlich zugänglichen Bereichen Dreck weggeräumt werden. Die Teilnehmer deponieren den gesammelten Müll an vereinbarten Stellen, von wo die Awista für den Abtransport sorgen wird. Die Hotline am Dreck-weg-Tag: 0211 4560 666 .

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Zulassungsstelle_FotoStadtDUS_20170716

Es ist gerade mal fünf Tage her, dass sich Personaldezernent Andreas Meyer-Falcke persönlich auf dem Facebook-Auftritt von Report-D wie eine Löwenmutter vor das Straßenverkehrsamt warf, Kritik parierte und allen empörten Bürgern Besserung versprach. Am späten Freitagnachmittag (21.7.) musste die Stadt Düsseldorf per Mitteilung den Offenbarungseid leisten: Autofahrer, die ihr Heilig‘s Blechle an- oder ummelden wollen oder müssen, wurde dringend davon abgeraten, ohne vorherige Terminvereinbarung am Höher Weg zu erscheinen. Der Spontan-Test dieser Redaktion zeigte: Den ersten Termin gibt es frühestens in neun Tagen.

D_HHU_Hoersaal_25092015_articleimage

Nach dem Willen der neuen NRW-Landesregierung aus CDU und FDP müssten allein in Düsseldorf knapp 2500 Studierende aus Nicht EU-Ländern künftig jeweils 3000 Euro pro Jahr für ihr Studium zahlen. Das haben Recherchen von report-D ergeben. Die NRW-Hochschulrektoren haben diese Pläne in einer Erklärung scharf kritisiert. Sie liefen allen Bemühungen der Hochschulen um eine Internationalisierung zuwider. Die Unis sehen sich ausgebremst. Hochschulpraktiker warnen davor, dass die dadurch in Düsseldorf erzielten 7,5 Millionen Euro an staatlichen Einnahmen den Kostenaufwand zusätzlicher Kontrollen nicht decken würden.

D_Landgericht Duesseldorf_20150105

Der Rethelstraßen-Prozess endete am Freitag (21.7.) mit zwei Urteilen: Nach vier Jahren Hauptverhandlung hat die 10. Große Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts den Gesellschafter und Geschäftsführer Thomas („Tom“) M. zu acht Jahren und einem Monat Haft verurteilt. Ein mitangeklagter Komplize hatte ein Teilgeständnis abgelegt und kam mit vier Jahren Haft davon. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D