Düsseldorf Aktuelles

D_Impfen_Johnson_DavidYoung_03052021

Der Impfstoff von Johnson&Johnson kommt zum Einsatz, hier reicht eine Injektion zum vollständigen Schutz

Düsseldorf: Eine Impfung reicht - Impfstart mit Johnson&Johnson bei Wohnungslosen

Fast 4000 Impfdosen des Herstellers Johnson&Johnson hat die Stadt Düsseldorf für Obdachlose, Wohnungslose und deren Betreuer reserviert. Am Montag (3.5.) wurden die ersten Impfungen verabreicht. Bei diesem Impfstoff reicht eine Impfdosis aus. Da die Terminplanung bei Wohnungslosen nicht immer einfach ist, erhalten sie nun bevorzugt diese Sorte Impfstoff.

Angebot für Wohnungslose Menschen

Koordiniert vom Amt für Migration und Integration starteten am Montag die Impfungen für Beschäftigte und Bewohner von stationären Wohneinrichtungen und Obdachlosenunterkünften, Tagesaufenthalten, Kontakt- und Beratungsstellen sowie Arbeits- und Beschäftigungshilfen, den Streetworkern, hilfesuchenden Obdachlosen in den ambulanten Hilfsangeboten sowie den obdachlosen Menschen, die auf der Straße leben.

71 Einrichtungen beteiligen sich

Die Anbieter der Wohnungs- und Obdachlosenhilfe haben 3.424 Nutzer von 71 Einrichtungen benannt, die geimpft werden sollen. Weitere 63 Mitarbeiter*innen sollen im Impfzentrum geimpft werden.

D_Impfen_Ärztin_DavidYoung_03052021

Wolfgang Weber (59) wird von Dr. Amelie Fromen im Markus-Haus geimpft

31 Einrichtungen sind bereits darauf eingerichtet, dass die mobile Impfteams bei ihnen vor Ort impfen. Bereits in dieser Woche werden 13 Einrichtungen von den Teams aufgesucht. Darunter das Markus-Haus der Diakonie Düsseldorf, in denen suchtkranke und wohnungslose Menschen langfristig auf einen selbstbestimmten Alltag vorbereitet werden und eine Perspektive entwickeln.

Da nicht alle Einrichtungen über geeignete Räumlichkeiten für die Impfung verfügen, wird derzeit geprüft, ob das Atrium am Hauptbahnhof dafür genutzt werden kann. Die medizinische Hilfe für Wohnungslose hat angeboten, eine Impfsprechstunde pro Woche einzurichten.

Impfstoff von Johnson&Johnson

3.955 Impfdosen des Herstellers Johnson&Johnson stehen für die Aktion bereit. Ein Vorteil dieses Impfstoffs ist die einfachere Handhabung. Er kann drei Monate lang bei Kühlschranktemperatur aufbewahrt werden. Der BionTechPfizer-Impfstoff muss bei minus 60 bis minus 80 Grad Celsius gelagert werden. Das Moderna-Vakzin immerhin noch bei minus 15 bis minus 25 Grad Celsius. Johnson&Johnson hat die klinische Entwicklung und Zulassung auf die einmalige Impfung abgestimmt. Alle bisher zugelassenen Impfstoffe schützen vor einer schweren Erkrankungen an Covid-19.
Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Burkhard Hintzsche: "Mit dem mobilen und kurzfristigen Impfangebot im Bereiche der Wohnungs- und Obdachlosenhilfe möchten wir gezielt auch auf die Menschen zugehen, die keinen dauerhaften Aufenthaltsort haben und das bestehende Hilfesystem aus unterschiedlichsten Gründen meiden. Viele Personen der Zielgruppe haben keinen Zugang zu digitalen Medien, so dass eine Terminvereinbarung nicht ohne Weiteres möglich ist. Deshalb ist es wichtig, dass Hilfe schnell und unbürokratisch angeboten wird."

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Seniorenresidenz_10052021

Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Das nimmt der Stadtverband der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Düsseldorf zum Anlass, auf die besonderen Leistungen der Beschäftigten in der Pflegebranche aufmerksam zu machen. Schon vor Corona wurde die Arbeit der Pflegebranche nicht ausreichend gewürdigt und die Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig dieser Bereich ist. Die KAB möchte deshalb einen „Pflege Award“ vergeben. Die Pflege- und Seniorenheime in Düsseldorf und Erkrath können sich bewerben. Die Verleihung findet am 7. Oktober, dem Welttag der menschenwürdigen Arbeit, statt.

D_Corona_Mai_10502021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Mittwoch (12.5.) bei 23.827 und damit 83 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 105,3 (102,6). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_SofHi_6_11052021

Frauenhausplätze sind in Düsseldorf rar. Es gibt zu wenige für die zahlreichen Frauen, die Gewalt erfahren und ein schützendes Umfeld suchen. Deshalb wird in Düsseldorf die Clearingstelle „ʢSofHi“ gegründet, die mit Soforthilfe den Frauen und ihren Kindern eine unbürokratische Anlaufstelle bietet. Das Düsseldorfer Frauenhaus, die frauenberatungsstelle düsseldorf und der AWO Kreisverband Düsseldorf haben am Dienstag (11.5.) den Kooperationsvertrag unterzeichnet, das Projekt gemeinsam zu starten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG