Düsseldorf Aktuelles

D_Stay_10_06062018

Zum GEbrutstag gibt es eine Benefiz-Kunstausstellung, die am 8. Juni eröffnet wird

Düsseldorf: Flüchtlingsinitiative STAY! wird 10 Jahre alt

Der zehnte Geburtstag ist für die Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative STAY! Anlass zum Feiern. Aber das Engagement ist weiter erforderlich und dazu gehören Spenden, ohne die die Arbeit nicht zu finanzieren wäre. Zum Geburtstag können die Düsseldorf sich beschenken und gleichzeitig etwas für STAY! tun. Denn in einer Benefiz-Kunstausstellung werden Werke namhafter Künstlerinnen und Künstler angeboten, deren Erlös in die Arbeit der Initiative fließt. Eröffnung ist am Freitagabend (8.6.) um 19 Uhr in der Galerie Jägerstraße 15 in Eller. Die Ausstellung läuft bis zum 24. Juni 2018.

D_Stay_Collage_06062018

Die Arbeit von STAY! ist vielfältig

Der Verein „STAY! Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative“ engagiert sich in verschiedenen Bereichen für Flüchtlinge. In der Sozialberatung erhalten geflüchtete Menschen Unterstützung durch Beratung. STAY! Ist dabei auch die Aufklärung der Bevölkerung über Fluchthintergründe, Rassismus, Diskriminierung und Integration wichtig. Bei STAY! United erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit der Förderung bei Schulproblemen, der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder gemeinsamer Freizeitgestaltung. Gemeinsam mit Fortuna Düsseldorf läuft ein Fußballtraining. Das Medinetz stellt die medizinische Versorgung von Menschen ohne Papiere sicher, die nicht Krankenversichert sind. Die Hilfe erfolgt anonym.

STAY! ist eine unabhängig und offene Anlaufstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen aus Nicht-EU-Staaten, die sein unentgeltliches Angebot durch Spenden finanziert.

Benefiz-Kunstausstellung „We are here to stay!“

Zum zehnten Geburtstag schenkten 21 namhafte Künstler insgesamt 30 Werke, um mit dem Erlös die weitere Arbeit von STAY zu unterstützen.

In der Benefiz-Ausstellung sind Werke von Candida Höfer, Thomas Ruff, Thomas Rentmeister, Katharina Sieverding und Andreas Gursky zu sehen. Die Düsseldorfer Photoschule ist ebenso vertreten wie Graffiti-Kunst und ein geschredderter Schreibtisch. Auch jüngere Künstler, wie Barbara Hlali, Andreas Langfeld oder Bastian Hoffmann sind bei der Geburtstagsaktion dabei.

„Mit 30 Werken von 21 Künstlerinnen und Künstlern ist für jeden Geschmack und (fast) jeden Geldbeutel etwas dabei. Dank der Unterstützung der fiftyfifty Galerie und der Kuratorin Nicole Grothe haben wir eine Ausstellung zusammenstellen können, die für Sammler, aber auch für Kunstlaien, die einfach etwas Besonderes suchen, spannend ist. Wir hoffen auf eine gut besuchte Eröffnung und ein kauffreudiges Publikum,“ freut sich Oliver Ongaro von STAY!. Die Bandbreite der angebotenen Kunst beginnt bei 250 Euro und geht bis zu 4500 Euro.

Eine Übersicht über die Werke finden sie hier.

„We are here to stay!“ - Benefiz-Kunstausstellung zum 10. Geburtstag von STAY! e.V. vom 9. bis 24. Juni 2018, fiftyfifty Galerie, Jägerstraße 15, Düsseldorf Eller

Eröffnung: Freitag, 8. Juni 2018, 19 Uhr

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_scherbenfrei_21022019

In die Düsseldorfer Altstadt dürfen an den Karnevalstage keine Glasflaschen mitgebracht werden. Seit 2011 setzt die Stadt das Glasverbot erfolgreich durch. Seitdem sind die Unfälle mit Schnittverletzungen durch Glasscherben deutlich zurückgegangen. Am Donnerstag stellten Ordnungsdezernent Christian Zaum und Künstler Jacques Tilly das neue Plakat zur Kampagne „scherbenfreie Altstadt“ vor.

D_OSD_totale_21022019

Das Verhältnis zwischen den Obdachlosen in Düsseldorf und den Mitarbeitern des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) ist konfliktreich. Denn das Verständnis der OSD als „Dienstleister, um rat- oder hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern möglichst schnell und unbürokratisch zur Seite zu stehen“ erleben die Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße selten. Oft eskalieren Situationen und die Streetworker der Obdachlosenzeitung fitftyfifty werfen dem OSD vor, Regeln falsch auszulegen. Am Donnerstag (21.2.) protestierten Betroffene und Unterstützer gemeinsam gegen die – ihrer Meinung nach Willkür – der OSD-Mitarbeiter.

gericht_01032018_pixabay

Ein Autofahrer muss kein Lösegeld an denjenigen zahlen, der ihm das Auto gestohlen hat. Auch die Versicherung ist davon befreit. Zu diesem Urteil ist das Landgericht Düsseldorf gekommen (AZ: 9 O 115/15).

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D