Düsseldorf Aktuelles

D_Rad1_10032019

Am Sonntag wurden sie vor dem Rathaus verabschiedet, ihre Tour starten sie am Montag - die Studenten Niklas Lehnert und Tim Thesing (v.l.)

Düsseldorf – Gibraltar: Kilometergeld für den guten Zweck bei XXL-Radtour

Sie haben 2.800 Kilometer vor sich: Die Studenten Niklas Lehnert und Tim Thesing wollen die Strecke Düsseldorf – Gribraltar mit dem Rad zurücklegen. Mit jedem gestrampelten Kilometer sammeln sie Spenden für das Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße. Dort unterstützten Kinder und Betreuer begeistert das Benefizprojekt.

D_Rad_Logo_10032019

Die Kinder von der Eulerstraße hatten zur Verabschiedung die Fahrradtrikots angezogen

Michael Riemer, Vorstand der Stiftung Kinderhilfezentrum Düsseldorf, freut sich über das Engagement der Studenten. Damit die beiden ihre Tour starten können, gab es bereits im Vorfeld Unterstützung durch das Kinderhilfezentrum. Da der Spendenerlös an sie geht, war es für das Team selbstverständlich bei der Ausstattung der Räder zu helfen. So wurden die Räder mit Förderung von Lucky Bike ausgesucht, umgebaut und ausprobiert.

Sponsortour 2.0

Für die Studenten Niklas Lehnert und Tim Thesing ist es die zweite Benefiztour. Im Sommer 2016 wanderten sie zu Fuß nach Rom und sammelten dabei Spenden für das Basketballprojekt der Stiftung „sports partner ship“. Obwohl sie sich bei den Tagesetappen damals deutlich überschätzt hatten, überwog die Freude über den Erfolg und so reifte die Idee zur zweiten Auflage.

Vorbild für die Sponsorenwanderung war der Opa von Niklas Lehnert, der vor Jahren eine ähnliche Aktion startete und seinen Enkel auf die Idee brachte, sich für einen guten Zweck einzusetzen. In seinem Kommilitonen fand Lehnert Mitstreiter und daher ist Tim Thesing auch diesmal wieder mit von der Partie.

Mit dem Rad für Räder

Damals war es die Förderung des Basketballsports für Kinder, diesmal ist das Radfahren Mittelpunkt der Aktion. Denn die gesammelten Spendenerträge werden für das Kinderhilfezentrum im Bereich Fahrradsport und Verkehrssicherheit mit dem Fahrrad eingesetzt. Dazu gehört die Anschaffung von Kinderrädern für den Anna-Spielplatz, auf den ein Fahrrad-Trainings-Bereich für Kinder eingerichtet werden soll. Die beiden Fahrräder, mit denen die Benefiztour gefahren wird, verbleiben nach der Tour in der Fahrrad-Mountain-Bike AG im Kinderhilfezentrums.

D_Rad_Start_10032019

Zum Tourstart haben die beiden hoffentlich besseres Wetter

Ihre Tour starten Niklas Lehnert und Tim Thesing glücklicherweise erst am Montag (11.3.) und hoffen, dass der größte Sturm dann vorüber ist. Denn auch ohne Gegenwind ist die Strecke eine Herausforderung: 2.800 Kilometer in 28 Tage. Von Deutschland aus geht es nach Belgien, in Frankreich über Paris und dann nach Spanien, bis das Ziel Gibraltar geplant am 8. April erreicht ist. Stadtdirektor und Jugenddezernent Burkhard Hintzsche verabschiedete die Studenten am Sonntag offiziell vor dem Düsseldorfer Rathaus. Die Schirmherrschaft für das Projekt hat Oberbürgermeister Thomas Geisel übernommen.

D_Rad_Karte_10032019

28 Etappen von jeweils 100 Kilometern liegen vor den Studenten

Wer die Benefizfahrt noch fördern möchte, findet Informationen auf der Facebookseite der Aktion. Ab 1 Cent pro Kilometer kann man Sponsor werden. Alle Spenden gehen komplett an das Kinderhilfezentrum, die Fahrt, Übernachtungen und Verpflegung tragen die Studenten selber.
Über die offizielle Facebook-Seite der Aktion https://www.facebook.com/DuesseldorfnachGibraltar/ wird die Reise täglich dokumentiert und alle Sponsoren, Freunde und Interessierte auf dem Laufenden gehalten.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Covid19_Test_01062020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Kippengeister_31052020

Der 31. Mai ist der Weltnichtrauchertag. Dies hat das Team von „Blockblocks Rhein Cleanup“ zum Anlass für eine Aktion genommen, mit der Kippen aus der Umwelt verschwinden sollen. Online gibt es eine Bastelanleitung, die leere Tetrapaks in „Kippengeister“ verwandelt und damit zum Aschenbecher macht. Denn neben den gesundheitlichen Risiken, die Zigaretten für die Raucher bedeuten, sind die Kippen eine große Gefahr für die Natur und die Umwelt.

D_Corona_Plakate_20200530

Wer dabei ist, hat die absolute Gewissheit: „Ich habe recht.“ Wer einfach nur die Reden im Vorübergehen aufschnappt, bleibt zunächst stehen, lauscht – und geht meist kopfschüttelnd weiter: Rund 180 Gegner der Coronamaßnahmen, Bill Gates, Impfzwang und der selbst empfundenen Einschränkung von Grundrechten sind am Samstag (30.5.) in Düsseldorf vom Burgplatz zum Graf-Adolf-Platz spaziert. Das waren weniger als am Samstag zuvor.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D