Düsseldorf Aktuelles

D_Baum_1_27042018

Hier fällt der letzte  große Baum gleich an der Straße, auf dem Bürgersteig sieht man ein schmales Bäumchen mit weisser Rinde, wie sie als Ersatzpflanzungen üblich sind

Düsseldorf Holthausen: Trotz Klage – Bäume auf Kematengelände komplett gefällt

Kreischende Kettensägen bereiteten dem Baumbestand auf dem ehemaligen Kematengelände Am Trippelsberg ein Ende. Am Freitag (27.4.) leisteten die Arbeiter ganze Arbeit und konnten am Abend das Grundstück baumfrei melden. Entsetzen herrscht darüber bei den Bürgern und auch bei Ratsmitglied Lutz Pfunder (Die Linke). Er hatte am 3. April vor dem Verwaltungsgericht gegen das Vorhaben Klage eingereicht. Die Stadt beeindruckte das wenig, die Verwaltung stelle dem Eigentümer am 20. April die Baugenehmigung zu, damit verbunden die Fällerlaubnis.

D_Baum_0_27042018

Jahrzehnte alte Bäume wurden gefällt

Im September 2017 hatte der Rat der Landeshauptstadt den Bauvorbescheid für die Errichtung eines Logistikzentrums auf dem Grundstück Am Trippelsberg 100 abgelehnt. Nur Oberbürgermeister Geisel stimmte als einziger für den Vorbescheid. Nach seiner Ansicht kann der Stadtrat keinem Investor ein Projekt verwehren – solange der sich an den geltenden Bebauungsplan hält. Geisel rief damals die Bezirksregierung Düsseldorf an und diese Mittelbehörde hat den Beschluss des Rates aufgehoben.

In der Ratssitzung am 22. März lagen ein Antrag der Bezirksvertretung 9, der Ratsfraktion Die Linke und ein Änderungsantrag der Grünen vor, alle mit dem Ziel, gegen den Bescheid der Bezirksregierung Klage einzureichen. Die einheitliche Überzeugung: Die Bezirksregierung habe auf Grundlage eines völlig überholten Verkehrsgutachtens geurteilt. Aus Zeitgründen kamen alle Anträge nicht mehr zur Abstimmung. Deshalb ergriffen Die Linken durch ihren Sprecher Lutz Pfundner die Initiative und klagten am 3. April.

D_Baum_2_27042018

Nichts durfte hier stehen bleiben

Dass die Verwaltung nun trotz seiner Klage die Baugenehmigung erteilt hat, macht Lutz Pfundner, Sprecher der Linken Fraktion, wütend. Die vielen alten Bäume sind nun tot. Dabei sieht er auch den Zeitpunkt der Fällung an einem Freitagnachmittag für bewusst gewählt. Die Chance eine einstweilige Verfügung für einen Fällstopp zu erlangen, sind da gering.

Einen Schnellschuss ohne Genehmigung vollführte LogProject aus Langenfeld bereits am 8.und 9.März. Damals fällten sie mehrere Bäume ohne Genehmigung und wurden erst durch den Protest von Anwohnern und der Aufmerksamkeit der Medien gestoppt. Die Firma wird von Bürgern und Komunalpolitikern kritisiert, da sie auf dem Gelände ein Logistikzentrum errichten will, ohne das aktuelle Verkehrsgutachten erstellt wurden. Die Bürgerinitiative Hafenalarm befürchtet durch die Ansiedlung eines Logistikers das Schaffen von Fakten, um so den Weg für den Ausbau des Reisholzer Hafens zu ebnen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_lessigstrasse_2_17082018

In das Haus an der Lessingstraße 25 in Düsseldorf-Oberbilk kehrt keine Ruhe ein. Einige der ehemals 25 Bewohner haben bereits aufgegeben und sind ausgezogen. Denn der neue Besitzer, die HMS 2. Grundstückgesellschaft, lässt sich immer neue Aktionen einfallen, um das Leben in dem Mietshaus unangenehm zu gestalten. Doch als am 30. Juli Handwerker versuchten die Wohnungstüren auszubauen, wehrten sich die Mieter. Nach einer einstweiligen Verfügung kam es am Freitag (17.8.) zu einer Verhandlung vor dem Amtsgericht. Dabei stellte die Richterin klar, dass der Eigentümer zu weit gegangen sei. Sanierungs- und Renovierungsarbeiten müssen nun mindestens eine Woche vor Durchführung angekündigt werden und dabei muss auch beschrieben werden, welche Arbeiten erfolgen sollen.

D_Schalenbrunnen_15082018

Wegen eines Defekts mussten am Dienstag (14.8.) der Schalen- und der Tritonenbrunnen an der Kö außer Betrieb gesetzt werden. Die Reparaturarbeiten sind beauftragt.

D_F95_Koffer_14082018

Demenz ist ein Thema, von dem allein in Deutschland 1,6 Millionen Menschen betroffen sind. Die geistige Leistungsfähigkeit der Erkrankten sinkt und die Persönlichkeit wird immer mehr ausgelöscht. Doch oft sind es Ereignisse und Begebenheiten die lange zurück liegen, an die sich demente Menschen erinnern. Diese Tatsache griff Stefan Felix, Hauptverantwortlicher für den Bereich Inklusion und Behindertenfanbetreuung bei Fortuna Düsseldorf auf. Am Dienstag (14.8.) stellte er gemeinsam mit vielen Unterstützern den Erinnerungskoffer von Fortuna Düsseldorf vor.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D