Düsseldorf Aktuelles

D_Feuerwehr_Leiter_07122019

Aus 30 Meter Höhe ein Blick auf die Kö - das ging mit dem Leiterwagen der Feuerwehr

Düsseldorf: In luftiger Höhe über der Kö bei der Adventssammlung der Feuerwehr

Die Kö von oben betrachten und damit auch noch etwas Gutes tun, das war eine der Aktionen, zu der die Düsseldorfer Feuerwehr am Samstag (7.12.) bei ihrer Adventssammlung eingeladen hatte. Mit Leiterwagenfahrt, Tombola, Glühwein und Leckereien sammelten die Einsatzkräfte für das Hospiz am Evangelischen Krankenhaus.

D_Feuerwehr_Stand_07122019

Viele Passanten stoppten gerne am Samstag bei der Feuerwehr

Bereits zum 37. Mal klapperten die Feuerwehrleute am Samstag mit ihren Spendendosen, um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Ab 11 Uhr hatten die ihre Stände und zwei Drehleiterwagen am Ueckernagel am Corneliusplatz aufgebaut. Rasch bildete sich an den Fahrzeugen eine lange Schlange, denn der Blick über die adventlich beleuchtete Kö und die Eisbahn war bei Alt und Jung beliebt.

D_Feuerwehr_Ansicht_07122019

Weihnachtlicher Trubel auf der Kö

Wer dann aus 30 Meter Höhe wieder auf den Boden zurückgekehrt war, konnte sich mit Erbsensuppe, Bockwurst und Glühwein stärken. Die Feuerwehrleute hatten mit Unterstützung vieler Sponsoren wieder eine reichhaltige Tombola organisiert. Wer dabei Glück hatte, konnte sich über Eintrittskarten für das Weihnachtssingen in der Arena, Feuerwehr-Teddys, Fortuna-Shirts, Spiele, Taschen und vieles mehr freuen.

D_Feuerwehr_Buch_07122019

Martin Meyer-Pyritz mit zweien seiner Bücher

Mit von der Partie war auch Feuerwehrmann Martin Meyer-Pyritz. Im September erschien sein neuestes Buch „Der Tod rast mit“, und damit ein weiteres Werk über seine Arbeit als Feuerwehrmann. Am Samstag konnten die Leser gleich signierte Exemplare erstehen.

D_Feuerwehr_Hospiz_07122019

Gesammelt wurde für das Hospiz am EVK

Da der Erlös der diesjährigen Spendenaktion für das Hospiz am Evangelischen Krankenhaus bestimmt ist, waren auch Ehrenamtler des Hospizes vor Ort und sammelten mit. Das Hospiz besteht seit 1994 und begleitet seitdem Menschen auf ihrem letzten Weg stationär mit 13 Betten im Hospiz, aber auch ambulant zu Hause.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Buergerdinner_UweSchmitz_20200120

Uwe Schmitz, Chef der Frankonia Eurobau (Andreas-Quartier) kommt ohne Umschweife zur Sache. Natürlich könne man auf die Frage „Wem gehört Düsseldorf?“ antworten: „Allen Bürgern.“ Rein juristisch gehöre Düsseldorf jedoch all denen, die als Haus- und Grundstücksbesitzer im Grundbuch der Stadt eingetragen seien. Da schauen 120 Zuhörerinnen und Zuhörer im Düsseldorfer Schauspielhaus ein wenig perplex. So hatten sie ihr Bürger-Dinner nicht bestellt. Schmitz vertrat die Abteilung „Investoren und Immobilienfirmen“ in „Düsseldorfs Zukunftslabor für Kultur und Gesellschaft“.

D_Cheer_T_19012020

Cheerleader werden oft als nur schmückendes Beiwerk eines Sportvereins betrachtet. Mit dem neuen Verein „Düsseldorf Cheer Company“ (DCC) soll sich das ändern und der Status als eigene Sportart gestärkt werden. DCC-Gründerin Natascha Erkelenz organisierte am Samstag ein erstes Probetraining und präsentierte am Sonntag die ersten 22 Cheerleaderinnen. Für Interessierte von 3 bis über 30 Jahren bietet der Verein von tänzerischer Früherziehung, über Training für Anfänger bis hin zum Dance-Team mit Auftritten bei Sportevents oder der Teilnahme an Meisterschaften viele Möglichkeiten.

gericht_01032018_pixabay

Das Welt-Unternehmen Facebook hat sich im juristischen Streit mit einem Düsseldorfer in den eigenen Finger geschnitten. Der Mann hatte sich auf einen Zwist mit dem Konzern eingelassen, bei dem ihm jetzt der 7. Zivilsenat des Düsseldorfer Oberlandesgerichtes unter dem Vorsitz von Dr. Thomas Fleischer Recht gab.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D