Düsseldorf Aktuelles

D_idahobit_17052019

17. Mai ist IDAHOBIT

Düsseldorf: Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie

Bevor die Regenbogen Community in Düsseldorf in zwei Wochen den CSD feiert, gibt es noch einen anderen wichtigen Tag: IDAHOBIT steht für Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie. Er wird weltweit am 17. Mai begangen. In Düsseldorf organisierte das autonome Referat für bisexuelle und schwule Studierende der HHU eine Aktion.

Der 17. Mai wurde gewählt, weil an diesem Datum im Jahr 1990 die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität von der Liste der psychischen Krankheiten nahm. Der französische Aktivist Louis Georges Tin rief 15 Jahre später den Aktionstag ins Leben, an dem nun Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle (LSBT*I) auf der ganzen Welt Zeichen gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit setzen.

Diskriminierung noch an der Tagesordnung

Obwohl sich viele Menschen offen gegen die Diskriminierung von Trans*-Menschen aussprechen, sieht es in ihrem Alltag weltweit immer noch anders aus. Die WHO hatte bis Juni 2018 die Trans*geschlechtlichkeit immer noch als „psychische Störung“ deklariert. Erst dann gab es den Entwurf die Klassifikation in „geschlechtliche Nichtübereinstimmung“ zu ändern. Die WHO-Mitgliedsstaaten müssen nun noch über die Änderung entscheiden.

Wer in Deutschland sein Geschlecht offiziell mit einer Personenstandsänderung anerkannt haben möchte, muss eine mehrjährige Psychotherapie nachweisen. Damit gehört Deutschland bereits zu den fortschrittlichen Ländern, denn oft ist die selbstbestimmte Festlegung des Geschlechts überhaupt nicht möglich. Auch in vielen Ländern Europas können Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle Menschen nicht frei und sicher leben, sind Vorurteilen und Gewalt ausgesetzt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Rhein_Schwimmen_20190625

Bitte nicht im Rhein baden! Mit diesem dringenden Appell wenden sich Feuerwehr, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), Wasserwacht und Wasserschutzpolizei an die Bürger. Wer im Rhein Abkühlung sucht – begibt sich demnach in Lebensgefahr.

D_Wasser_25062019

Nicht nur bei diesen heißen Temperaturen ist Trinkwasser das Lebensmittel Nummer eins. In Düsseldorf produzieren die Stadtwerke täglich rund 140 Millionen Liter. Um die Bürgerinnen und Bürger vom Geschmack und der Vielseitigkeit des Trinkwassers zu überzeugen, organisieren die Stadtwerke am Freitag (28.6.) und Samstag (29.6.) am Kö-Bogen die längste Trinkwassertheke der Welt.

D_LS_alle_24062019

Vor 50 Jahren gaben die gewalttätigen Konflikte zwischen LSBTIQ (lesbisch, schwul, bi, trans*, inter und queer) Menschen und der Polizei in der New Yorker Szene-Bar "Stonewall Inn" in der Christopher Street den Anstoß zu offenen Protest. Seitdem wehren sich LSBTIQ's offen gegen Diskriminierung und Anfeindungen. Vor 25 Jahren wurden dann der homofeindlichen Paragrafen 175 Strafgesetzbuch abgeschafft. Was sich in den vergangenen 50 Jahren getan hat, ist seit Montag (24.6.) in einer Ausstellung im Foyer des WBZ am Bertha-von-Suttner-Platz zu sehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D