Düsseldorf Aktuelles

D_Kaemmerei_aussen_05092017

Damit der Leerstand endlich ein Ende hat, wird nun erneut ein Investor gesucht

Düsseldorf: Investor für Alte Kämmerei gesucht

Die Alte Kämmerei gleich neben dem Düsseldorfer Rathaus steht seit 2014 leer. Der Versuch die größtenteils Denkmalgeschützte Immobilie an einen Investor zu verkaufen scheiterte Anfang des Jahres, da dem Käufer der Umbau nach den Plänen den Stadt auferlegt werden sollte. Nach dem Beschluss des Rates im September wird nun ein neuer Versuch gestartet einen Investor für die Kämmerei im Rahmen des Erbbaurechts zu finden. Das Auswahlverfahren ist gestartet.

Beim ersten Versuch einen Investor für die Kämerei zu finden, war noch vorgesehen, das Bürogebäude nach einem Umbau weiter als Verwaltungsgebäude zu nutzen. Das war so wenig attraktiv für Investoren, dass es kein Gebot gab. Beim nun gestarteten Auswahlverfahren haben die Investoren deutlich mehr Spielraum. Sie sind aufgefordert mit ihrem Geboten Konzepte für die spätere Nutzung vorzulegen.

D_Kaemmerei_Hof_05092017_articleimage

Kaum jemand kennt den schönen Innenhof der Kämmerei, wo früher die Schalterhalle unter einem Glasdach untergebracht war.

Das Grundstück der Kämmerei ist rund 3.400 Quadratmeter groß, das Gebäude aus den 50-er Jahren hat vier Etagen. Eingerahmt ist es vom Rathaus, dem Marktplatz und der Brauerei „Uerige“. Seit 1987 steht das Gebäude einschließlich der Innenausstattung unter Denkmalschutz, was von den Investoren zwingend berücksichtigt werden muss. Wer ein Gebot abgibt, sollte Erfahrung im Umgang mit vergleichbaren denkmalgeschützten Gebäuden vorweisen können.

Die Ladenlokale in der Arkadenzone im Erdgeschoss zur Marktstraße und zur Rheinstraße sind als Einzelhändler ider Gastronomen vermietet. Bei dem nun gestarteten Bieterverfahren hat die Stadt Einfluss auf das Nutzungskonzept. Das Verfahren könnte in rund 15 Monaten realisiert werden.

Nähere Informationen zum Auswahlverfahren und zu den vertraglichen Rahmenbedingungen gibt es im Internet unter: www.duesseldorf.de/liegenschaften.html

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_verdi_21082018

Nach dem Gespräch am Montag (20.8.) mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Vertretern der Landesregierung, der Unikliniken Düsseldorf und Essen, des Arbeitgeberverbandes und Gewerkschaftsvertretern, kommt nun etwas Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen. Mit Hilfe zweier Mediatoren sollen nun Schlichtungsgespräche geführt werden, die auf drei Tage angesetzt sind. Während dieser Gespräche herrscht Friedenspflicht, das bedeutet der Streik wird ausgesetzt. Wann die Gespräche starten, ist noch nicht bekannt. Daher wird vorerst weiter gestreikt und auch die Solidaritätskundgebung mit den Streikenden am Donnerstag (23.8.) fällt nicht aus.

D_Angsträume_17082018

Über das Sicherheitsempfinden der Menschen wird viel gesprochen. Die Kölner Silvesternacht, vermehrte Einbrüche und vermeintlich zunehmende Bedrohung sind Themen, die von unterschiedlichen Seiten aufgegriffen werden. Doch wie sich Menschen fühlen, die keinen Rückzugsort haben, weil sie Wohnungslos sind, findet in der Öffentlichkeit kaum Beachtung. In dem Projekt "Angsträume obdachloser Menschen" haben Studierende gemeinsam mit den Wohnungslosen einen Blick auf ihre Situation geworfen, sie dargestellt und diskutiert. Am Mittwochabend, 22. August, werden die Ergebnisse um 19:30 Uhr im zakk präsentiert. Das Projekt ist eine Kooperation von fiftyfifty, der Hochschule Düsseldorf, der Bergischen Universität Wuppertal und dem zakk.

D_Luftreinhalteplan_Cornelius_20082018

Am Dienstag (21.8.) wird die Bezirksregierung Düsseldorf den überarbeiteten Luftreinhalteplan für interessierte Bürger auslegen und jeder kann bis Anfang Oktober Verbesserungsvorschläge dazu machen. 65 Maßnahmen wurden erarbeitet, die auf lange Sicht die Luft in der Landeshauptstadt verbessern sollen. Ein Diesel-Fahrverbot gehört nicht dazu. Am gleichen Tag wird das Verwaltungsgericht Düsseldorf einen Antrag auf Zwangsvollstreckung der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land NRW erörtern, die damit zeitnahe Maßnahmen für saubere Luft erreichen wollen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D