Düsseldorf Aktuelles

D_OLG_13062018_JustizNRW_Nuessee

Das Oberlandesgericht in Düsseldorf. Foto: NRW Justiz, Nüße

Düsseldorf Justiz: Sven Lau bekommt eine zweite Chance

Vom Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) ist die Haftstrafe gegen den als „salafistischen Hassprediger“ zu fünfeinhalb Jahren verurteilten Sven Lau ausgesetzt worden. Derselbe 5. Strafsenat hatte Lau 2018 wegen Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigung Jamwa in vier Fällen hinter Gitter geschickt.

Unter anderem in Düsseldorf soll Lau im September 2014 mit seiner Gruppe unter dem Motto „Pro Halāl“ für eine scharia-konforme Lebensführung geworben haben. Im Juli 2018 war Sven Lau wegen Unterstützung der ausländischen terroristischen Miliz Jamwa zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt worden. Der Strafsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf hat einer Haftentlassung von Lau nach Verbüßung von zwei Dritteln der Strafe zugestimmt. Die Zeit in Untersuchungshaft wird auf die Haftstrafe angerechnet.

Gutachter und Stellungnahmen

Die Aussetzung der Haftstrafe erfolgte auf Bewährung. Die Bewährungsfrist beträgt fünf Jahre. Während dieser Zeit muss sich Lau an strenge Auflagen halten.

Der Strafsenat hat vor seiner Entscheidung unter anderem Stellungnahmen der Justizvollzugsanstalt und des Aussteigerprogramms für Islamisten eingeholt, dem Lau beigetreten ist. Ein renommierter Sachverständiger wurde zu Rate gezogen; der Generalbundesanwalt nahm Stellung. Nach dem Ergebnis sei davon auszugehen, dass Sven Lau nach der mehrjährigen Haft künftig keine Straftaten mehr begehen wird. Von seiner ursprünglichen radikal-islamischen Haltung hat er sich deutlich distanziert.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Rhein_Schwimmen_20190625

Bitte nicht im Rhein baden! Mit diesem dringenden Appell wenden sich Feuerwehr, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), Wasserwacht und Wasserschutzpolizei an die Bürger. Wer im Rhein Abkühlung sucht – begibt sich demnach in Lebensgefahr.

D_Wasser_25062019

Nicht nur bei diesen heißen Temperaturen ist Trinkwasser das Lebensmittel Nummer eins. In Düsseldorf produzieren die Stadtwerke täglich rund 140 Millionen Liter. Um die Bürgerinnen und Bürger vom Geschmack und der Vielseitigkeit des Trinkwassers zu überzeugen, organisieren die Stadtwerke am Freitag (28.6.) und Samstag (29.6.) am Kö-Bogen die längste Trinkwassertheke der Welt.

D_LS_alle_24062019

Vor 50 Jahren gaben die gewalttätigen Konflikte zwischen LSBTIQ (lesbisch, schwul, bi, trans*, inter und queer) Menschen und der Polizei in der New Yorker Szene-Bar "Stonewall Inn" in der Christopher Street den Anstoß zu offenen Protest. Seitdem wehren sich LSBTIQ's offen gegen Diskriminierung und Anfeindungen. Vor 25 Jahren wurden dann der homofeindlichen Paragrafen 175 Strafgesetzbuch abgeschafft. Was sich in den vergangenen 50 Jahren getan hat, ist seit Montag (24.6.) in einer Ausstellung im Foyer des WBZ am Bertha-von-Suttner-Platz zu sehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D