Düsseldorf Aktuelles

D_AKHD_Aktion_14012021

Mit Abstand eine gemeinsame Botschaft senden am 10. Februar

Düsseldorf: Kinderhospizverein wünscht sich Engagement zum Gedenktag am 10. Februar

„Lasst uns Deutschland grün erleuchten“ heißt die deutschlandweite Aktion des Deutschen Kinderhospizvereins anlässlich des Gedenktages für Menschen mit lebensverkürzender Erkrankungen am 10. Februar. Mit den grünen Bänder, die schon lange symbolisch für diesen Tag stehen, können Fotos oder Videos gemacht werden. Oder Bürger*innen, Städte, Gemeinden, Firmen und Organisationen lassen am 10. Februar möglichst viele Orte grün aufleuchten.

D_Kinderhospiztag_Trommler_20190210

Mit Trommelbegleitung wurden 2019 die Bänder verteilt

Schon seit vielen Jahren gibt es in Düsseldorf zum Gedenktag am 10. Februar Veranstaltungen und Gemeinschaftsaktionen. Im Jahr 2018 fiel der Gedenktag auf den Karnevalssamstag und eine mit grünen Bändern geschmückte Gruppe zog im Kinderkarnevalszug mit. 2019 zogen Aktive mit Trommeln durch die Stadt und verteilten Bänder. Im vergangenen Jahr waren zahlreiche städtische Fahrzeuge mit den grünen Bändern geschmückt und warben so für den Gedenktag.

D_Kinder_AKHD_10022018

2018 ging eine Gruppe sogar beim Kinderkarnevalszug durch die Innenstadt mit

In diesem Jahr ist es schwierig Menschen mit dem nötigen Abstand zu begegnen, deshalb setzt der Kinderhospizverein auf grünes Licht und grüne Bänder, um die Botschaft zu transportieren. Die Farbe Grün steht für Hoffnung und soll an die Kinder- und Jugendlichen aufmerksam machen, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden. In den Kinder- und Jugendhospizen werden die Erkrankten betreut und begleitet, aber auch ihre Familien mit eingezogen, denn auch für Geschwisterkinder und Eltern ist es eine Ausnahmesituation.

Wer macht am 10.2. mit?

Um die Kinder- und Jugendhospizarbeit am 10. Februar sichtbar zu machen, sind die Bürger*innen, Städte, Gemeinden, Firmen, Vereine und Organisationen aufgerufen möglichst viele verschiedene Gebäude, Brücken, Wahrzeichen, Tore, Geschäfte, Türme, Kirchen oder Landschaften grün zu beleuchten. Oder man nimmt eines der grünen Bänder und kreiert damit ein Motiv. Der Kinderhospizverein wünscht sich Fotos oder Videos von den Ergebnissen, die in den sozialen Medien unter dem #tagderkinderhospizarbeit @deutscher_kinderhospizverein veröffentlicht werden sollen. Die Beteilung von möglichst vielen Menschen an der Aktion soll ein starkes Signal der Verbundenheit und Solidarität setzen.

D_Kinderhospiz_10022020

Das grüne Band zum Gedenktag am 10.2.

Wer noch ein grünes Band für die Aktion braucht, kann dies unter der Mail Adresse 10.02@deutscher-kinderhospizverein.de bestellen oder sich beim AKHD in Düsseldorf, Nord Carree 1, Telefon 0211-51369180, melden.

Hier geht es zu weiteren Informationen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_PK_Ziele_Stadt_26012021

In einer digitalen Klausurtagung hat sich die Verwaltungsspitze der Stadt Düsseldorf in der vergangenen Woche auf gemeinsame Ziele bis 2025 geeinigt. Der Oberbürgermeister, die Kämmerin, die Dezernenten und Dezernentinnen waren sich einig, dass Düsseldorf aus dem Mittelmaß zu einer der vorderen Städte im kommunalen Vergleich aufsteigen soll. Adjektive wie „fahrradfreundlichste“, „sicherste“, „sauberste“ und „klimafreundlichste“ Stadt wurden an zahlreichen Stellen formuliert. Dafür wird weiter in zukunftsträchtige Projekte investiert, für die sich die Stadt auch verschuldet. Allerdings ist es erklärtes Ziel, bis 2025 wieder einen strukturell ausgeglichenen Haushalt zu präsentieren.

D_Corona_Januar_2021

Durch eine Systemumstellung im Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf ist es bei der Erhebung der täglichen Coronazahlen in den vergangenen zwei Wochen zu Fehlern gekommen. Die Zahlen der aktuell Infizierten, Genesenen und Menschen in Quarantäne können derzeit nicht übermittelt werden. Deshalb sind hier nur die Zahlen angegeben, die die Stadt derzeit veröffentlicht.

D_FFP2_25012021

Als die Fraktion der Linken in der Ratssitzung am 10. Dezember den Antrag stellte, kostenlose FFP2-Masken für Düsselpass-Inhaber*innen auszugeben, wussten sie noch nichts von der Pflicht, die seit Montag (25.1.) greift. In Geschäften, Arztpraxen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von normalen Mund-Nase-Schutz aus Stoff nicht mehr ausreichend, es müssen medizinische Masken getragen werden. Im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt wurde am Montag beschlossen, dass alle Düsselpass-Inhaber*innen fünf kostenlose Masken bekommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG