Düsseldorf Aktuelles

D_111_07052020

Das Mahnmal zur Coronakrise „It is like it is“

Düsseldorf: Kontaktverbot als Kunstobjekt - 111 Schaufensterpuppen mahnen auf dem Burgplatz

In den Farben der schönsten Stadt am Rhein - rot-weiss – standen am Donnerstagmittag (7.5.) 111 Figuren auf dem Burgplatz. Es sind Schaufensterpuppen, die mit rot-weissem Flatterband eingewickelt sind. Doch es ist kein nachträglicher Geburtstagsgruß für die Fortuna, den der Künstler Dennis Josef Meseg aufgebaut hat. Die Installation „It is like it is“ ist eine Mahnwache zur Corona-Pandemie.

Die 111 Schaufensterpuppen halten sich streng an das Abstandgebot von zwei Metern. Vielen von Ihnen fehlen Gliedmaßen, einige stehen gerade, andere sitzen oder sind verrenkt. Das rot-weiße Flatterband soll für die unüberwindbare Trennung stehen, die das momentan eingeschränkte Leben und die Beschneidung der Grundrechte aller Menschen mit sich bringen, erklärt Dennis Josef Meseg. Der Bonner Künstler hat seine Installation unter anderem in Berlin, Köln und Bonn gezeigt.

„Niemand, egal aus welcher Bevölkerungsschicht, egal ob Jung oder Alt, kommt in diesen Tagen am Thema „Corona“ vorbei. Es verfolgt uns rund um die Uhr, bis in den Traum. Ein tödlicher Equalizer, der die Menschen gleichschaltet und auf nie gekannte Art vereint in ihrer Angst, ihren Verlusten, ihrer Einsamkeit und Not“, beschreibt Meseg. Mit der Installation „It is like it is“ will der Künstler das Unfassbare verdeutlichen. Die Schaufensterpuppen standen zu Beginn des Jahres noch in Geschäfte und regten zum Kauf der neusten Modetrends an. „Nun stehen sie einförmig beieinander, nur noch unterscheidbar in ihrer Körpergröße und umgeben von einer Aura der Hoffnungslosigkeit“.

Das Mahnmal zur Coronakrise „It is like it is“ wird in den kommenden Wochen noch in Hamburg und München zu sehen sein.

Weitere Informationen zum Künstler Dennis Josef Meseg gibt es auf der Webseite: https://www.leichtsinn.de

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Waldbrand_Kippe_06082020

Derzeit genügt ein kleiner Funke, um viele Hektar Grünfläche in Brand zu setzen. Denn nach dem schönen Wetter der vergangenen Wochen ist der Boden knochentrocken, warnen Feuerwehr und Gartenamt. Erst am Donnerstag (6.8.) zerstörte ein Feuer 15.000 Quadratmeter Wald und Wiesen in Dormagen. Die für die nächsten Tage vorausgesagte Hitzewelle führt erneut zu einem Anstieg der Gefahr von Flächen- und Waldbränden.

D_Abstrich_Stadt-UweSchaffmeister20200302

Mit dem Ende der Sommerferien in der nächsten Woche und dem bereits am Flughafen eingerichteten Corona-Testzentrum am Flughafen hat die Stadt Düsseldorf nun reagiert und die Testkapazitäten deutlich aufgestockt. Damit soll Menschen mit Symptomen, Reiserückkehrern aus allen Ländern und den Mitarbeitenden von Schulen und Kitas eine unbürokratische Möglichkeit geboten werden, sich testen zu lassen.

D_Event_Demo_Start_05082020

Demonstranten schiebend ratternd Tourkoffer am Rheinufer entlang. Begleitet von gellenden Pfiffen aus Trillerpfeifen und Rufen der über 200 Teilnehmer. Das Bündnis „Alarmstufe Rot zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft“ startete am Mittwoch (5.8.) ihre erste Demonstration um 5 Minuten nach 12 – was für die Notlage steht, in der sich viele Firmen und Mitarbeitende befinden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG