Düsseldorf Aktuelles

D_Meseg_Seite_30112020

Der Bonner Künstler Dennis Josef Meseg mahnte mit seiner Installation "Broken" vor dem Landtag

Düsseldorf: Mahnwache gegen Gewalt an Frauen vor dem Landtag

222 Schaufensterpuppen formierte der Künstler Dennis Josef Meseg zu einer Mahnwache auf der Wiese vor dem Düsseldorfer Landtag. Die Puppen sind in oranges Flatterband gehüllt und setzen im Rahmen der UN-Kampagne „Orange the World“ ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

D_Meseg_alle_30112020

222 orange Puppen standen am Montag gegen Gewalt an Frauen vor dem Düsseldorfer Landtag

Demonstrationen vor dem Landtag gibt es öfter. Die Mahnwache, die am Montag auf der Landtagswiese stattfand war eine sehr stille, aber sehr eindringliche. 222 weiblichen Schaufensterfiguren hatte der Künstler Dennis Josef Meseg in orangefarbenes Flatterband gehüllt. Die Aktion ist Bestandteil der UN-Kampagne „Orange the World“ und in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragen des Rhein-Sieg-Kreises und dem Verein ZONTA Deutschland organisiert.

Die Installation mit dem Namen „Broken“ will auf die physische und psychische Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam machen, die sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte zieht. Frauen werden in Kriegen verschleppt, vergewaltigt und ermordet. Religionen sehen Frauen als Wurzel allen Übels. Die Gesellschaft und der Gesetzgeber haben es immer noch nicht geschafft Frauen in allen Lebensbereichen gleichzustellen.

D_Meseg_1_30112020

Als “begrabscht“ ist diese Puppe markiert

Der Künstler Dennis Josef Meseg will mit seiner Installation eine Botschaft transportieren und ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen. Dabei setzt er auf Symbolik. Das Flatterband sieht Meseg als Zeichen für Abgrenzung, im positiven Sinne als Schutz vor Gefahren, aber auch als Hindernis auf dem Weg zueinander. Puppe oder Püppchen kann als Kosewort verstanden werden oder auch von Geringschätzung zeugen. Denn Frauen würden auf ihr Äußeres reduziert, auf ein Spielzeug ohne Verstand, betont der Künstler. Orange steht als Farbe der Freiheit, der Freude und Geborgenheit, der emotionalen Wärme. Deshalb hat Meseg für seine Installation die Farbe der UN-Kampagne „Orange the World“ übernommen, bei der Orange für den Feldzug gegen das unausgesetzte, vielfältige Leid der Frauen steht.

„Broken“ ruft dazu auf die Gewalt gegen Frauen endlich zu beenden. Die Männer des 21. Jahrhunderts sollten endlich zu der Einsicht gelangen, dass ihre Mütter, Frauen und Töchter genauso wertvoll sind wie sie selber, und die gleiche Achtung verdienen.

D_Meseg_30112020

Der Bonner Künstler Dennis Josef Meseg

Die Mahnwache ist noch bis zum 10. Dezember in täglich wechselnden Städten zu sehen. Ausgestellt wird sie in Essen, Duisburg, Bielefeld, Hamburg, Dresden, Bamberg, Frankfurt, München und Berlin.

Bereits im Mai hatte Meseg Aufsehen erregt, als er seine Installation „It is like it is“ als Mahnwache zur Corona-Pandemie auf dem Burgplatz aufgebaut hatte.

Weitere Informationen zur Installation „Broken“ finden Sie hier.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_FFP2_25012021

Als die Fraktion der Linken in der Ratssitzung am 10. Dezember den Antrag stellte, kostenlose FFP2-Masken für Düsselpass-Inhaber*innen auszugeben, wussten sie noch nichts von der Pflicht, die seit Montag (25.1.) greift. In Geschäften, Arztpraxen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von normalen Mund-Nase-Schutz aus Stoff nicht mehr ausreichend, es müssen medizinische Masken getragen werden. Im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt wurde am Montag beschlossen, dass alle Düsselpass-Inhaber*innen fünf kostenlose Masken bekommen.

D_Impfstart_25012021

Die Freigabe der Terminvergabe für die Corona-Impfung der über 80-jährigen Menschen in Düsseldorf verlief aber Montagmorgen (25.1.) erwartet chaotisch. Telefonisch war kein Durchkommen und wer es online versuchte erhielt bereits kurz nach 9 Uhr die Meldung, dass alle Termine bereits vergeben seien. Man solle es später erneut versuchen.

D_Corona_Januar_2021

Durch eine Systemumstellung im Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf ist es bei der Erhebung der täglichen Coronazahlen in den vergangenen zwei Wochen zu Fehlern gekommen. Die Zahlen der aktuell Infizierten, Genesenen und Menschen in Quarantäne können derzeit nicht übermittelt werden. Deshalb sind hier nur die Zahlen angegeben, die die Stadt derzeit veröffentlicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG