Düsseldorf Aktuelles

D_Grafitti_22092020

Am S-Bahnhof Wehrhahn hat Künstler Klaus Klinger von Farbfieber e.V. ein Kunstwerk angebracht, Foto: Stadt Düsseldorf, Wilfried Meyer

Düsseldorf: Mit Graffitikunst gegen Wandbeschmierer

Die S-Bahnhöfe Wehrhahn, Hamm und Hellerhof boten in der Vergangenheit keinen schönen Anblick, da die Wände regelmäßig mit Schmierereien verunstaltet wurden. Im Rahmen der Sauberkeitsoffensive der Deutschen Bahn haben dort die Vereine "NRW. Farbfieber" und "Verbunt" sowie der Künstler Klaus Klinger Hand angelegt. Ziel ist es, durch schöne Graffitis die Fahrgäste zu erfreuen und weitere Beschädigungen der Wände zu verhindern.

Nach dem Motto „Graffitikunst als Graffitischutz“ wurden und werden die drei Bahnhaltepunkten Wehrhahn S, Hamm S und Hellerhof verschönert. Die mit Graffitis beschmierten Wände sollen der Vergangenheit angehören. Da jede einfarbige Wand wieder Anreiz für neue Schmierereien bietet, hat die Deutsche Bahn Künstler beauftragt, die Wände zu gestalten.

Dabei hatte auch Oberbürgermeister Geisel seine Hände im Spiel, denn die Verschönerungsmaßnahmen gehen auf eine Verabredung zwischen dem Stadtoberhaupt, dem Düsseldorfer Bahnhofsmanagement und dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für NRW zurück.

"Es freut mich, dass die Deutsche Bahn auf Initiative der Stadt hin einen Aktionsplan zur Attraktivierung der Düsseldorfer S-Bahnhofquartiere aufgelegt hat, in dem auch kurzfristige Aufwertungen vorgesehen sind. So wurden nach unseren gemeinsamen Ortsbegehungen Säuberungen in den Zugängen zu den Bahnsteigen, auf den Bahnsteigen selbst und an Gleisen verabredet und sofort von der DB eingeleitet. Auch die Verschönerung der drei Haltepunkte Am Wehrhahn, in Hamm und in Hellerhof sind ein erster Schritt in die richtige Richtung - ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Mein großer Dank geht auch an Klaus Klinger, der seit Jahrzehnten hässliche Ecken Düsseldorfs in leuchtende Kunstwerke verwandelt", erklärte Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Farbfieber e.V. mit dem Künstler Klaus Klinger hat die Arbeiten am Haltepunkt Wehrhahn S abgeschlossen. Für den Haltepunkt Hamm S hat der Verein Verbunt die Graffiti-Gestaltung übernommen. Sie soll noch in dieser Woche fertig. Für den Haltepunkt Hellerhof wird der ausführende Gestalter noch ausgesucht. Alle entstandenen Graffiti-Kunstwerke werden von der DB bezahlt. Allein am Bahnhof Wehrhahn hat die Deutsche Bahn mehr als 50.000 Euro investiert.

Aktionsplan für die S-Bahnhofsquartiere

Es wurde mit der Bahn ein Aktionsplan verabredet, mit dem in der nächsten Zeit alle S-Bahnhöfe und Stationen in Düsseldorf attraktiver werden sollen. In der ersten Bahnhofsbegehung wurde weiterer Handlungsbedarf festgestellt. Außerdem wird im Juli im Rahmen des "Sofortprogramms kommunale Verkehrsinfrastruktur ÖPNV NRW" Bedarf für die Instandsetzung von Fahrradabstellanlagen sowie der Modernisierung der Beleuchtungseinrichtungen an S-Bahnhöfen für folgenden Stationen abgegeben: Oberbilk und Flingern Bike & Ride und Beleuchtung; sowie B&R für Angermund, Gerresheim, und Volksgarten abgegeben.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_CoronaLeugner_Kreuz_20201021

Maskerade statt Maske: 125 Menschen zogen am Mittwochabend im Stil einer Trauergesellschaft hinter einem schwarzen Sarg her. Der Darsteller eines Pfarrers mit Neonkreuz vorweg war ebenso falsch wie die scheinbare Besorgnis dahinter. Die Corona-Leugner gaben vor, das Grundgesetz zu Grabe zu tragen.

D_Glasmacher_Schriftzug_20102020

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würde das Projekt Glasmacherviertel vor sich hin schlummern. Doch nicht nur der Graffiti-Wettbewerb am Bauzaun des Geländes ist ein Anzeichen für den Wandel, der dem Grundstück bevorsteht. Alle Bürger*innen sind eingeladen die entstandenen Graffitis anzuschauen und online für die Schönsten abzustimmen. Die Projektvorbereitungen für das neue Wohngebiet laufen und die Verantwortlichen wollen sofort starten, wenn die Genehmigungen der Stadt vorliegen. Bereits 2021 könnte mit ersten Erschließungsarbeiten wie Straßen- und Kanalbau begonnen werden.

D_Coron_Oktober_01102020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG