Düsseldorf Aktuelles

D_Rhein_Eli_09092019

Elisabeth Iser mit dem neuen vierten Band: Rheinhold und Rheinhilde, Mein Körper - meine Stadt

Düsseldorf: Mit Rheinhold und Rheinhilde durch die Stadt und durch den Körper

Rheinhold und Rheinhilde sind vielen DüsseldorferInnen durch die Kinderbuchreihe und Produkte der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) bekannt. Stilecht im Rheinturm stellte Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke am Montag das vierte Buch der Reihe vor, in dem das Rheinturm-Paar nicht nur die Stadt erkundet, sondern auch viele Parallelen zum menschlichen Körper feststellt.

D_Rhein_Les_09092019

Die SchülerInnen schauten gespannt auf Rheinhold und Rheinhilde und ihre Geschichten

Die vierte Klasse der Friedrich-von-Bodelschwingh-Grundschule aus Oberkassel wartete ungeduldig vor dem großen Rheinturm endlich mit dem Aufzug hinauffahren zu dürfen. Oben angekommen drängten sich die Schülerinnen und Schüler sofort an die Scheiben, schauten Richtung Oberkassel und freuten sich, als sie ihre Schule entdeckt hatten. Die quirlige Gruppe wurde aber ganz ruhig und aufmerksam, als Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke ihnen erklärte, warum sie ausgerechnet in den Rheinturm eingeladen worden waren. Einige der Kinder hatten bereits von der Kinderbuchserie der WfaA gehört, den anderen erklärte Autorin Elisabeth Iser, wer denn Rheinhold und Rheinhilde sind. In drei Büchern kann von ihren Abenteuern gelesen werden und die Idee zum 4. Band kam vom Gesundheitsdezernenten persönlich. Darin werden die Funktionen des Körpers und ihre Bedeutung für die Gesundheit erklärt. Ganz spielerisch, denn Rheinhold und Rheinhilde finden viele Parallelen zur Stadt Düsseldorf.

D_Rhein_AMF_09092019

Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke hatte die Idee zum Buch und freute sich es nun vorstellen zu können

"Gesundheit ist in der Landeshauptstadt ein wichtiges Thema, das wir schon den Kleinsten näher bringen möchten. Für mich lag es nahe, am Beispiel der Stadt den menschlichen Körper zu erklären. Mit den anschaulichen Texten von Elisabeth Iser und den liebevollen Zeichnungen von Dagmar Gosejacob und Ralf Marczinczik werden den Kindern mit Beispielen aus dem alltäglichen Stadtleben die Abläufe im eigenen Körper auf kindgerechte Art erläutert", stellt Prof. Dr. Meyer-Falcke fest.
Die WfaA und ihr Geschäftsführer Thomas Schilder nahmen die Idee gerne auf und nun bekamen die Schülerinnen und Schüler je ein Buch der neuesten Ausgabe geschenkt. Auf 22 Seiten blicken Rheinhold und Rheinhilde auf die Stadt herunter, betrachten, was dort so alles passiert, und entdecken Parallelen zu den Abläufen im Körper. Sie erklären wesentliche Körperfunktionen und geben Tipps für ein gesundes Leben. Ganz nebenbei erfahren die Leserinnen und Leser Interessantes über die Landeshauptstadt. Der Flüsse Düssel und Rhein werden mit dem Blutkreislauf verglichen oder die Müllverbrennungsanlage dient als Synonym für die Leber. Anhand der Parks und der Bäume in der Stadt wird die Funktion der Lunge näher gebracht. Dass die weißen Blutkörperchen ebenso arbeiten wie die Feuerwehr beschreiben Rheinhold und Rheinhilde und vergleichen das U-Bahnnetz mit den Nervenbahnen.

D_Rhein_Magnete_09092019

Thomas Schilder und Thomas Kirst zeigen die neuen Holzmagneten, die es passend zur Buchreihe gibt
Wer nun neugierig auf die neuesten Abenteuer von Rheinhold und Rheinhilde geworden ist oder schauen möchte, welche Produkte es sonst noch von den beiden gibt, kann sich im Hofladen der WfaA im Südpark (In den Großen Banden 60, 40225 Düsseldorf), im Nachbarschaftstreff Garath (Hermann-vom-Endt-Straße 51, 40595 Düsseldorf) oder über die Homepage www.wfaa.de informieren. Das Buch (44 Seiten) gibt es zum Preis von 6,90 Euro. Die Bände 1 bis 3 kosten 4,95 Euro (22 Seiten).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_FFAlter_24012020

Auf den ersten Blick ist Altersarmut ein gesellschaftliches Thema, an dem man nicht mehr vorbeikommt. Leider wird Altersarmut von Gruppierungen aufgegriffen, die unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit die Senioren benutzen, die Gesellschaft zu spalten und ihr rechtes Gedankengut zu verbreiten. „Fridays gegen Altersarmut“ wird in vielen Städten propagiert und auch in Düsseldorf wurde am Freitag (24.1.) zu zwei Mahnwachen aufgerufen. Abgehalten wurde nur eine, da die Anmelderin der zweiten Mahnwache sich nicht für rechte Zwecke instrumentalisieren lassen wollte.

D_Straßen_2_23012020

Rund 3.500 Straßen, Wege und Plätze gibt es in Düsseldorf, aber nicht alle sind nach Personen benannt, die nach der heutigen Auffassung einen Vorbildcharakter darstellen. Deshalb beschloss der Rat im März 2018 die Straßennamen durch einen wissenschaftlichen Beirat überprüfen zu lassen. Am Donnerstag (23.1.) wurden dem Kulturausschuss auf 300 Seiten die Ergebnisse der Überprüfung vorgestellt. Die Empfehlung: 12 Straßen sollen umbenannt werden, über 25 weitere kann diskutiert werden, bei allen anderen Namen bestehe kein Handlungsbedarf.

D_WZScreenshot_20200122

Der Giradet Verlag will die Düsseldorfer Lokalredaktion der Westdeutschen Zeitung, WZ, auf ein Minimum zurückfahren. Das erfuhren die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Mittwoch (22.1.) bei einer Betriebsversammlung. Wo bislang 15 Redakteure und zahlreiche freie Mitarbeiter die Düsseldorfer Nachrichten machen, sollen künftig nur noch ein bis zwei Journalisten tätig sein. Texte und Bilder sollen von einem anderen Verlag zugekauft werden. Dieses Modell ist in Düsseldorf nicht neu. Die Inhalte der Rheinischen Post füllen bereits seit Jahren die Druck- und Online-Seiten der NRZ Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D