Düsseldorf Aktuelles

D_CR_Superman_05072020

Superman erhielt viel Beifall für seinen Vorschlag, den Corona-Rebellen den Friedensnobelpreis zu verleihen

Düsseldorf: Mit Sokrates, Superman und Goethe – Corona-Rebellen wünschen sich den Friedensnobelrpeis

Mittlerweile ist es zu Tradition geworden (rheinisch: ab dem dritten Mal), dass sich die Corona-Rebellen am Samstagnachmittag vor dem Schlossturm treffen und den Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und sonstigen obskuren politisch Interessierten ein Forum bieten. Dabei ist zu beobachten, dass die Organisation stetig perfektioniert wird und die Zahl der Anhänger durch Mobilisierung von Teilnehmern aus anderen Städten stabil bleibt. Am Samstag (4.7.) wurde neben zahlreichen Redebeiträgen die Werbetrommel für Großdemonstrationen in Berlin und München gerührt.

D_CR_Plakat1_05072020

Finanzmafia, Deutschland als Firma und andere Thesen wurden auf Plakaten und in Reden vorgestellt

Friedensnobelpreis

Ein Mann im Superman-Kostüm genoss die Aufmerksamkeit der rund 500 Menschen auf dem Burgplatz, als er den bunten Mix an Anwesenden als Beweis dafür führte, dass man auf keinen Fall rechtsextrem sei. Gleich darauf forderte er den Friedensnobelpreis für die Corona-Rebellen, die die Menschheit vereinten, wo andere nur spalten würden. Der Applaus der Corona-Rebellen war laut.

D_CR_Polizei_05072020

Mittlerweile hat die Polizei sich durchgesetzt und die Veranstaltungen müssen angemeldet werden, von Ordnern begleitet werden und den Demonstrationsweg vorab festlegen

Frieden und Freiheit war Inhalt vieler Redebeiträge, die auf einem zur Bühne umfunktioniert Pritschenwagen gehalten wurden. Im Hintergrund ein Plakat mit einem Goethe-Zitat. Ins Bild passe da auch der Redner, der als Sokrates auftrat. Eine Gelbe Ente als Spieltier für die Kinder, ein laufendes rotes Herz und ein Löwen-Maskottchen boten den Rahmen des Events zwischen vielen von den Organisatoren vorbereiteten Plakaten. Freiheitslieder und Gospelchor prägten das musikalische Programm.

D_CR_Start_05072020

17:15 Uhr zog der Spaziergang los

Fragiler Frieden

Gegen 17 Uhr wurde es dann voller auf dem Burgplatz. Zu ihrer Demo setzten sich rund 1000 Menschen unter Polizeibegleitung in Bewegung. Die Einsatzkräfte waren am Anfang und Ende des Zuges positioniert, so dass sie Zwischenfälle während des Zuges nicht mitbekamen. Schon während der Versammlung und auch beim Spaziergang filmten zahlreiche Teilnehmer ungefragt Passanten. Dies führte beim Spaziergang auf Höhe der Zollstraße zu einer Auseinandersetzung mit zwei jungen Männern und schnell bildete sich ein Kreis von Spaziergangsteilnehmern um die beiden. Obwohl sie und andere Unbeteiligte darum baten, den Abstand von 1,50 Metern bitte einzuhalten, hielten sich die Spaziergangteilnehmer nicht daran und bedrängten sie weiter. Dabei wurde weiter gefilmt und einer der Videofilmer äußerte „ich bin Journalist und brauche mich nicht an die Abstandsregeln zu halten“. Soviel zum „Frieden“, der vorher besungen wurde.

D_CR_Plakat2_05072020

Auf vielen Plakaten wurden Forderungen formuliert

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_August_01082020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Waldbrand_Kippe_06082020

Derzeit genügt ein kleiner Funke, um viele Hektar Grünfläche in Brand zu setzen. Denn nach dem schönen Wetter der vergangenen Wochen ist der Boden knochentrocken, warnen Feuerwehr und Gartenamt. Erst am Donnerstag (6.8.) zerstörte ein Feuer 15.000 Quadratmeter Wald und Wiesen in Dormagen. Die für die nächsten Tage vorausgesagte Hitzewelle führt erneut zu einem Anstieg der Gefahr von Flächen- und Waldbränden.

D_Abstrich_Stadt-UweSchaffmeister20200302

Mit dem Ende der Sommerferien in der nächsten Woche und dem bereits am Flughafen eingerichteten Corona-Testzentrum am Flughafen hat die Stadt Düsseldorf nun reagiert und die Testkapazitäten deutlich aufgestockt. Damit soll Menschen mit Symptomen, Reiserückkehrern aus allen Ländern und den Mitarbeitenden von Schulen und Kitas eine unbürokratische Möglichkeit geboten werden, sich testen zu lassen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG