Düsseldorf Aktuelles

D_Ausstellung_Reise_04122017

Ragnhild Albers führte am Samstag durch die Ausstellung und erläuterte die Themengebiete

Düsseldorf: Nachhaltigkeit geht uns alle an

Die Ressourcen der Erde sind endlich. Wenn wir nicht alle dazu beitragen, sorgsam mit ihnen umzugehen, werden die nachfolgenden Generationen große Probleme bekommen. Mit diesem Statement eröffnete Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder (SPD) am Samstag (2.12.) die Ausstellung „einfach machen!“ im Foyer der Volkshochschule am Bertha-von-Suttner Platz.

D_Ausstellung_total_04122017

Dabei ist umwelt- und sozialverträglicher Konsum kein Hexenwerk, man muss es einfach nur machen. Aktionen wie die Vermeidung von Plastiktüten und Mehrwegbecher statt Coffee-to-go-Pappbecher sind gute Beispiele, wie die Verbraucher zum Umdenken bewegt werden. Die von der Verbraucherzentrale konzipierte Wanderausstellung „einfach machen!“ im Foyer der Volkshochschule gibt Anregungen und Tipps wie jeder in seinem Alltag nachhaltig sein kann. Nicht der erhobene Zeigefinger, sondern praktische Beispiele sollen Lust machen, das eigene Konsumverhalten zu überdenken. Der Standort im Foyer der Volkshochschule wurde bewusst gewählt, da dort neben den Düsseldorfern auch die Besucher der Stadtbibliothek und der Volkshochschule für das Thema interessiert werden sollen.

Neben der Einführung in nachhaltigen Konsum, ist die interaktive Ausstellung in fünf Bereiche gegliedert.

Ernährung und Genuss

D_Ausstellung_Obst_04122017

Wer frische regionale Produkte verwendet, spart dabei nicht nur Geld, er tut auch etwas für die Umwelt. Denn Obst und Gemüse, das einmal um den Globus geflogen wird, schultert bereits einen großen ökologischen Rucksack. In der Ausstellung wird auch erklärt, wann bei uns welche Sorten reifen und dann nicht nur frisch, sondern auch preiswert sind.

Wohnen und Einrichten

D_Ausstellung_Lampen_04122017

Angefangen bei der Beleuchtung, über Elektrogeräte sollten Verbraucher auf Umweltlabels achten. Aber auch die richtige Belüftung und das Ein- und Ausschalten von Geräten kann Energie und damit Geld sparen. Es gibt aber auch Ideen zum Upcycling, Tauschen und Verschenken.

Kleidung und Mode

D_Ausstellung_Shirt_04122017

Wenn sich die Verbraucher bewusst mit der Produktionskette von Kleidung beschäftigen, werden sie Marken finden, die mit dem Thema "Nachhaltigkeit" anders umgehen als andere. Billigware geht oft zu Lasten von Produktionsbedingungen. Jeder kann sich entscheiden, ob es die riesige Vielfalt im Kleiderschrank sein muss.

Arbeiten und Lernen

D_Ausstellung_Baum_04122017

Auch in Büros und an Arbeitsplätzen können Ressourcen gespart werden. Mit Informationen zu Green IT, Recyclingpapier, Energiesparen und Elektroschrott werden die Verbraucher über Alternativen aufgeklärt.

Freizeit und unterwegs sein

D_Ausstellung_Grün_04122017

Muss es immer die Flugreise sein? Auf Reisen und im Alltag konnen verschiedenste Transportmittel genutzt werden. Jeder kann sich fragen, ob er für kurze Strecken wirklich ein Auto braucht oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Der Themenbereich vermittetl ebenfalls Anregungen zu Spielzeug und Garten.

Die Verantwortung liegt bei uns allen

D_Ausstellung_Rede_04122017

Ursula Holtmann-Schnieder (SPD) bei der Eröffnung

Mit interessanten Fakten und auf spielerische Weise werden die Besucher informiert und erhalten Ideen und Antworten für alltägliche Konsumentscheidungen. Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder betonte bei der Eröffnung: "Die Verantwortung für mehr nachhaltigen Konsum liegt nicht alleine bei der Politik und der Wirtschaft. Auch wir Verbraucherinnen und Verbraucher können mit unseren alltäglichen Konsum-Entscheidungen zu einer zukunftsfähigen Welt beitragen. Ich lade dazu ein: einfach machen! Denn, wir wissen, dass die Menschheit aktuell 60 Prozent mehr an Ressourcen verbraucht, als die Welt bereitstellt. Machen wir so weiter wie bisher, würden wir im Jahr 2030 bereits zwei Erden benötigen, um unseren Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken."

"einfach machen!"

Die Ausstellung wurde von der "Arbeitsgemeinschaft Nachhaltiger Konsum" der Lokalen Agenda 21 nach Düsseldorf geholt und wird bis zum 20. Dezember während der Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 8 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr, präsentiert. Foyer der VHS/Zentralbibliothek am Hauptbahnhof, Bertha-von-Suttner-Platz 1. Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anmeldungen und Informationen gibt es unter Mail nachhaltigerkonsum@posteo.de

D_Nachhaltigkeit_28112017_articleimage

Aktionstag am 9. Dezember

Um die interaktive Ausstellung noch lebendiger zu gestalten, beteiligen sich verschieden Inititativen und Organisationen am Aktionstag am 9. Dezember, von 11 bis 14 Uhr. Neben der Verbraucherzentrale, ist das Projekt „SchokoFair – Stoppt Kinderarbeit“ ebenso vertreten wie die Kompostberatung und „Refill“. „Solawi Düsseldorf“ zeigt Tricks zum Haltbarmachen und die Initiative „Umwelt ins Zentrum“ bastelt Samenbomben für Karneval. Besucher sind zum weihnachtlichen Upcycling eingeladen und eine Fotoaktion gibt es auch.

Das Programm zum Aktionstag startet um 12 Uhr mit einem Kurzvortrag zum Thema "Top 10 Meeresmüll". „FoodCoop“ und die „Solidarische Landwirtschaft“ referieren um 13 Uhr zur "Alternativen Lebensmittelbeschaffung" und um 14 Uhr lädt Düsselgrün zu einer Führung in ihr Urban Gardening Projekt ein (Treffpunkt: VHS-Foyer).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_HenrikeTetz_20180224

Dies ist ein Verlust für Düsseldorf, nicht für Henrike Tetz. Sie freut sich auf ihr neues Amt. In der Hierarchie der evangelischen Kirche war sie bis zu diesem Samstag (24.2.) Düsseldorfs ranghöchste Protestantin. Dann hielt Landeskirchenrat Eckhard Langner im Gottesdienst zur Verabschiedung der Superintendentin beide Hände über den Kopf der 54-Jährigen und entpflichtete die Superintendentin nach sieben Jahren von diesem Amt. Henrike Tetz wechselt als Oberkirchenrätin an die Spitze der Abteilung „Bildung und Erziehung“ der Rheinischen Kirche. In der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz sagte Düsseldorf „Adieu“ zu einer Frau mit Haltung.

D_FeuerwehrFussball_siegerFW6_20180224

Die „Wilde 13“ fesselte am Samstag rund 150 Düsseldorfer Berufsfeuerwehrleute: Zum 13. Mal ermittelten die Retter die besten Fußballer in den eigenen Reihen. Zwölf Mannschaften gingen um 8.30 Uhr in der Turnhalle an der Benrather Hospitalstraße an den Start. Acht Stunden später setzte sich die Feuerwache 6, Frankfurter Straße in Düsseldorf Garath, als Turniersieger durch. Deren Kicker gewannen mit 2:0 gegen die zweite Wachbereitschaft der Wache Münsterstraße nach einem torlosen Finalspiel im Sieben-Meter-Schießen.

D_Hoeffner_Zuschke_Krieger_Pantel_20180222

Hamburg, München, Nürnberg – Kurt Krieger hat als Chef von Höffner schon viele Städte vermöbelt. Nun ist Düsseldorf dran. Zum wiederholten Mal. Kurz vor dem Abschluss des Genehmigungsverfahrens für sein 43.000 Quadratmeter großes Haus an der Thedorstraße in Düsseldorf Rath hat Krieger seine Baupläne radikal geändert. Der Laden soll etwas kleiner werden, Billig-Ableger Sconto ist ganz gestrichen, aber: Krieger möchte ein 44 Meter hohes Hochregallager bauen. Das entspricht einem 15 Etagen-Hochhaus. Und Krieger setzt der Stadt schlicht die Pistole auf die Brust: Entweder Höffner bekommt alles in einem Rutsch oder Düsseldorf bekommt nichts. Dafür würden die Investitionen von 50 bis 60 Millionen auf 100 Millionen Euro aufgestockt.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D