Düsseldorf Aktuelles

D_Ausstellung_Reise_04122017

Ragnhild Albers führte am Samstag durch die Ausstellung und erläuterte die Themengebiete

Düsseldorf: Nachhaltigkeit geht uns alle an

Die Ressourcen der Erde sind endlich. Wenn wir nicht alle dazu beitragen, sorgsam mit ihnen umzugehen, werden die nachfolgenden Generationen große Probleme bekommen. Mit diesem Statement eröffnete Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder (SPD) am Samstag (2.12.) die Ausstellung „einfach machen!“ im Foyer der Volkshochschule am Bertha-von-Suttner Platz.

D_Ausstellung_total_04122017

Dabei ist umwelt- und sozialverträglicher Konsum kein Hexenwerk, man muss es einfach nur machen. Aktionen wie die Vermeidung von Plastiktüten und Mehrwegbecher statt Coffee-to-go-Pappbecher sind gute Beispiele, wie die Verbraucher zum Umdenken bewegt werden. Die von der Verbraucherzentrale konzipierte Wanderausstellung „einfach machen!“ im Foyer der Volkshochschule gibt Anregungen und Tipps wie jeder in seinem Alltag nachhaltig sein kann. Nicht der erhobene Zeigefinger, sondern praktische Beispiele sollen Lust machen, das eigene Konsumverhalten zu überdenken. Der Standort im Foyer der Volkshochschule wurde bewusst gewählt, da dort neben den Düsseldorfern auch die Besucher der Stadtbibliothek und der Volkshochschule für das Thema interessiert werden sollen.

Neben der Einführung in nachhaltigen Konsum, ist die interaktive Ausstellung in fünf Bereiche gegliedert.

Ernährung und Genuss

D_Ausstellung_Obst_04122017

Wer frische regionale Produkte verwendet, spart dabei nicht nur Geld, er tut auch etwas für die Umwelt. Denn Obst und Gemüse, das einmal um den Globus geflogen wird, schultert bereits einen großen ökologischen Rucksack. In der Ausstellung wird auch erklärt, wann bei uns welche Sorten reifen und dann nicht nur frisch, sondern auch preiswert sind.

Wohnen und Einrichten

D_Ausstellung_Lampen_04122017

Angefangen bei der Beleuchtung, über Elektrogeräte sollten Verbraucher auf Umweltlabels achten. Aber auch die richtige Belüftung und das Ein- und Ausschalten von Geräten kann Energie und damit Geld sparen. Es gibt aber auch Ideen zum Upcycling, Tauschen und Verschenken.

Kleidung und Mode

D_Ausstellung_Shirt_04122017

Wenn sich die Verbraucher bewusst mit der Produktionskette von Kleidung beschäftigen, werden sie Marken finden, die mit dem Thema "Nachhaltigkeit" anders umgehen als andere. Billigware geht oft zu Lasten von Produktionsbedingungen. Jeder kann sich entscheiden, ob es die riesige Vielfalt im Kleiderschrank sein muss.

Arbeiten und Lernen

D_Ausstellung_Baum_04122017

Auch in Büros und an Arbeitsplätzen können Ressourcen gespart werden. Mit Informationen zu Green IT, Recyclingpapier, Energiesparen und Elektroschrott werden die Verbraucher über Alternativen aufgeklärt.

Freizeit und unterwegs sein

D_Ausstellung_Grün_04122017

Muss es immer die Flugreise sein? Auf Reisen und im Alltag konnen verschiedenste Transportmittel genutzt werden. Jeder kann sich fragen, ob er für kurze Strecken wirklich ein Auto braucht oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Der Themenbereich vermittetl ebenfalls Anregungen zu Spielzeug und Garten.

Die Verantwortung liegt bei uns allen

D_Ausstellung_Rede_04122017

Ursula Holtmann-Schnieder (SPD) bei der Eröffnung

Mit interessanten Fakten und auf spielerische Weise werden die Besucher informiert und erhalten Ideen und Antworten für alltägliche Konsumentscheidungen. Ratsfrau Ursula Holtmann-Schnieder betonte bei der Eröffnung: "Die Verantwortung für mehr nachhaltigen Konsum liegt nicht alleine bei der Politik und der Wirtschaft. Auch wir Verbraucherinnen und Verbraucher können mit unseren alltäglichen Konsum-Entscheidungen zu einer zukunftsfähigen Welt beitragen. Ich lade dazu ein: einfach machen! Denn, wir wissen, dass die Menschheit aktuell 60 Prozent mehr an Ressourcen verbraucht, als die Welt bereitstellt. Machen wir so weiter wie bisher, würden wir im Jahr 2030 bereits zwei Erden benötigen, um unseren Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken."

"einfach machen!"

Die Ausstellung wurde von der "Arbeitsgemeinschaft Nachhaltiger Konsum" der Lokalen Agenda 21 nach Düsseldorf geholt und wird bis zum 20. Dezember während der Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 8 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr, präsentiert. Foyer der VHS/Zentralbibliothek am Hauptbahnhof, Bertha-von-Suttner-Platz 1. Führungen durch die Ausstellung sind möglich. Anmeldungen und Informationen gibt es unter Mail nachhaltigerkonsum@posteo.de

D_Nachhaltigkeit_28112017_articleimage

Aktionstag am 9. Dezember

Um die interaktive Ausstellung noch lebendiger zu gestalten, beteiligen sich verschieden Inititativen und Organisationen am Aktionstag am 9. Dezember, von 11 bis 14 Uhr. Neben der Verbraucherzentrale, ist das Projekt „SchokoFair – Stoppt Kinderarbeit“ ebenso vertreten wie die Kompostberatung und „Refill“. „Solawi Düsseldorf“ zeigt Tricks zum Haltbarmachen und die Initiative „Umwelt ins Zentrum“ bastelt Samenbomben für Karneval. Besucher sind zum weihnachtlichen Upcycling eingeladen und eine Fotoaktion gibt es auch.

Das Programm zum Aktionstag startet um 12 Uhr mit einem Kurzvortrag zum Thema "Top 10 Meeresmüll". „FoodCoop“ und die „Solidarische Landwirtschaft“ referieren um 13 Uhr zur "Alternativen Lebensmittelbeschaffung" und um 14 Uhr lädt Düsselgrün zu einer Führung in ihr Urban Gardening Projekt ein (Treffpunkt: VHS-Foyer).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SinRom_Ezra_20171216

Der Kontrast könnte kaum größer sein: Nur 100 Meter Luftlinie entfernt spielt eine Kapelle Kurpromenadenmusik und Düsseldorf betäubt sich mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Mit ernsten Mienen legen Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums einen Kranz zu Füßen des Denkmals vom Mädchen Ezra nieder. Weitere Düsseldorfer Schüler sieht man hier nicht. Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke (SPD) und Roman Franz, Vorsitzender des NRW-Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, drapieren den zweiten Kranz. Am 16. Dezember 1942 gab Heinrich Himmler den Befehl, die letzten Sinti und Roma aus Deutschland und aus den besetzten Ländern in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportieren zu lassen.

D_FFT_15122017

Das Forum Freies Theater musste die Vorstellungen auf ihrer Bühne in den Kammerspielen an der Jahnstraße 3 für Freitag (15.12.) und Samstag (16.12.) absagen. Grund dafür sind Bauarbeiten an dem Gebäude, in dem ein Hotel entstehen soll. Durch Wassereinbruch im Erdgeschoss sickerte Feuchtigkeit durch und ließ Deckenplatten im Zuschauerraum abstürzen.

D_Tafel_Saal_14122017

Damit hätte Eva Fischer von der Düsseldorfer Tafel nicht gerechnet: Nach ihrem Aufruf Weihnachtspäckchen für bedürftige Düsseldorfer zu packen, war die Resonanz rieisig, dass die Aula der St. Benedikt Schule in der Charlottenstraße bis in den letzten Winkel mit Paketen gefüllt war.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D