Düsseldorf Aktuelles

D_Nawalny1_23012021

Nicht nur Russen demonstrierten in Düsseldorf für die Freilassung Nawalnys

Düsseldorf: Nawalny Unterstützer demonstrieren auf dem Marktplatz

Mehrere Hundert Menschen hatten sich am Samstagmittag (23.1.) vor dem Düsseldorfer Rathaus auf dem Marktplatz eingefunden, um ihre Solidarität mit Alexei Nawalny zu bekunden und seine und die Freilassung aller politischer Gefangenen zu fordern. In über 60 Städten in Russland wurde am Samstag ebenfalls demonstriert.

D_Nawalny2_23012021

Viele Menschen waren auf den Marktplatz gekommen um ihre Solidarität zu bekunden

Kreml-Kritiker Alexej Nawalny war am 20. August 2020 Opfer eines Giftanschlags geworden, von dem er sich erst nach mehren Wochen Behandlung in der Berliner Charité erholte. Bereits zuvor hatte es Anschläge auf den Juristen und Oppositionspolitiker gegeben. Nawalny machte den russischen Präsidenten Wladimir Putin für de Angriffe verantwortlich, was der Kreml zurückwies. Trotzdem kehrte der 44-Jährige Oppositionelle am 17. Januar nach Russland zurück. Gleich am Flughafen wurde er verhaftet. Mit der Begründung, er habe sich während seines Krankenhausaufenthalts in Deutschland nicht an Meldeauflagen nach einem früheren Strafprozess gehalten, verurteilte die russische Justiz ihn zu 30 Tagen Haft.

In über 60 Städten in Russland wurde am Samstag gegen die Inhaftierung von Nawalny demonstriert. Zehntausende gingen trotz Warnungen der Behörden auf die Straße, um für die Freilassung Nawalnys und anderen politischer Gefangener zu demonstrieren. Es kam zu zahlreichen Verhaftungen, von denen auch die Ehefrau, Mitarbeiter und Vertraute des Oppositionspolitiker betroffen waren. Nawalny hatte zu den Protesten aufgerufen.

Auf dem Düsseldorfer Marktplatz unterstützten Menschen aus ganz NRW die Proteste und setzten so ein Zeichen der Solidarität.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_Maerz_01032021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Sonntag (7.3.) bei 17.444 und damit 2 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 51,8 (51,1). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Corona_B117_01032021

Durch Sequenzierung aller positiven PCR-Test aus den städtischen Diagnostikzentren, werden in Düsseldorf die Corona-Infektionen auf mögliche Mutationen untersucht. Die Zahl der Infektionen mit der britischen Virus-Variante B.1.1.7 ist weiterhin auf einem hohen Niveau und liegt aktuell bei rund 51 Prozent. In fünf Fällen wurde die südafrikanische Variante B.1351 ermittelt.

D_Atrium_aussen2_20032019

Seit Frühjahr 2019 gibt es das Atrium als Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten. Bisher waren die Räume am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3. Dort ist nun eine Corona-Schnellteststelle für die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte eingerichtet worden. Das Atrium ist ab Montag (8.3.) in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamtes an der Kölner Straße 180 zu finden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG