Düsseldorf Aktuelles

D_Zaum_24032020

Die Zusagen von Ordnungsdezernent Zaum veranlassten einige Veranstalter bereits zur Absage ihrer Events

Düsseldorf: Neue Allgemeinverfügung in Arbeit – Einige Organisatoren sagen bereits Veranstaltungen bis Ende Mai ab

Dass die Corona-Pandemie bis zum 19. April erledigt ist, glaubt niemand wirklich. Allerdings befristet die Allgemeinverfügung der Stadt ihre Maßnahmen bis zu diesem Datum. Eine Verlängerung ist offenbar in Arbeit, aber noch nicht offiziell. Trotzdem ging bereits vorab eine Information an verschiedene Veranstalter heraus, dass die Verlängerung des Veranstaltungsverbots bis Ende Mai 2020 sicher sei.

Für die Veranstalter eine schwierige Situation, denn ohne offizielles Verbot von Veranstaltungen wird die Absage rechtlich anders bewertet. Es entlastet sie von Kosten, wenn die Stadt alles absagt. Wie die Situation sich nun darstellt, wo es offenbar durch den Rechtsdezernenten Christian Zaum inoffizielle Zusagen gab, die aber noch nicht rechtlich bindend sind, bleibt abzuwarten.

Noch vor der offiziellen Gültigkeit der Allgemeinverfügung gaben die Organisatoren des Metro-Marathons und der Jazz-Rally am Dienstagnachmittag (24.3.) die Absage ihrer Events bekannt. Beide werden voraussichtlich erst im Jahr 2021 wieder starten.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Moria_totale_20092020

Rund 250 Düsseldorf*innen beteiligten sich am Sonntag (20.9.) an den deutschlandweiten Mahnwache zur Evakuierung der Flüchtlinge aus dem lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Viel Beifall gab es für Oberbürgermeister Thomas Geisel und Amtsleiterin Miriam Koch, die versicherten Düsseldorf können binnen Stunden Kapazitäten für die Aufnahme von Geflüchteten bereitstellen. Die Forderung: Berlin solle sich endlich bewegen.

D_Corona_September_01092020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_KulturSPDFriedrichstadtGeisel_20200919

Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? Nachdem sich die Düsseldorfer Grünen jeder Empfehlung für die OB Stichwahl am 27. September enthalten haben, leuchten sämtliche Alarmsignale in Düsseldorfs freier Kulturszene. Wenn Thomas Geisel nicht doch noch der Last-Minute Coup gelingt, sind die freien Theatergruppen, Bands, Autoren, Tanz-Companys und selbst etablierte Eventstätten wie das zakk die ersten, die den politischen Farbwechsel in Düsseldorf schmerzlich spüren werden. Es zeichnet den amtierenden Oberbürgermeister aus, dass er beim Düsseldorfer Kulturdialog in der Jazzschmiede, organisiert von SPD Friedrichstadt, nicht in jedem zweiten Satz darauf zu sprechen kommt. Gemeinsam mit zwei Dutzend Zuhörern wird überlegt, wie Kunst und Kultur in Düsseldorf verbessert werden können.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG