Düsseldorf Aktuelles

D_Stadt_F95_12062019

(v.l.): F95-Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann, D.LIVE-Geschäftsführer Michael Brill, D.LIVE-Aufsichtsratsvorsitzende Helga Leibauer, OB Thomas Geisel und F95-Aufsichtsratschef Reinhold Ernst freuen sich über den für beide Seiten gelungenen Vertrag

Düsseldorf:Neuer Arenavertrag mit Chancen für Fortuna und D.LIVE

Nach langen Verhandlungen gab es am Mittwoch (12.6.) zufriedene Gesichter bei den Vertretern von Fortuna, der Stadt Düsseldorf und D.LIVE. Gemeinsam hatten sie einen Zweijahresvertrag über die Arena-Miete geschnürt und das Ergebnis empfinden alle als gelungen.

Profit für D.LIVE

Der Aufsichtsrat von D.LIVE tagte am Mittwochmorgen und stimmte über den neuen Mietvertrag ab. Das Ergebnis: ein einstimmig positiver Beschluss. In den vergangenen Monaten war lange um den Vertrag gerungen worden. Doch nun bezeichnet auch Thomas Röttgermann, Vorstandsvorsitzender der Fortuna, den Vertrag als guten Deal. Die Fortunen hatten das klare Ziel mit dem Vertrag mehr Vermarktungsrechte zu erlangen, um Entwicklungsmöglichkeiten für den Verein zu schaffen. Röttgermann sprach von 6,5 Millionen Euro, die an D.LIVE in Form von Mietzins (3 Mio) und Vermarktungsrechten (3,5 Mio) fließen.

D_Stadt_F95_2_12062019

Thomas Röttgermann und Rehinhold Ernst können nun mehr Flächen im Stadion gestalten

Uerdinger Engagement abgesichert

Fortuna Aufsichtsratschef Reinhold Ernst sieht erstmals in der Geschichte des Vereins größere Gestaltungsmöglichkeiten im Stadion. Dabei ist die Laufzeit von zwei Jahren nicht an die erste Bundesliga gekoppelt. Geschickt haben die Fortunen ihr Nutzungsrecht abgesichert. Denn der KFC Uerdingen, der mittlerweile in der 3. Bundesliga spielen, hat Ambitionen für ihre Heimspiele die Düsseldorfer Arena zu nutzen. Doch zwei Tage vor angesetzten Fortuna-Spielen gibt es eine Sperre für andere Fußballveranstaltungen, das macht die Planungen für die Krefelder nicht einfach.

Chancen für beide Seiten

D.LIVE-Chef Michael Brill muss versuchen die Arena und Hallen in Düsseldorf wirtschaftlich erfolgreich zu vermarkten. "Die Fortuna ist und bleibt unser wichtigster Mieter. Mit den neuen Regelungen wird dies nun auch für jedermann sichtbar,“ erklärte er am Mittwoch. Im Vertrag sei es gelungen, Chancen für beide Seiten zu vereinbaren und die Risiken gerecht zu verteilen. Nun müsse der Vertrag noch mit Leben gefüllt werden, betonte er und wünschte den Fortunen weiterhin sportlichen Erfolg.
Die Fortuna hat nun die Möglichkeit die Arena mehr und mehr als Heimat zu präsentieren, denn sie dürfen mehr Logen und zusätzliche Stadionflächen vermarkten.

"Guter Tag für den Fußball"

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Ich freue mich, dass wir mit der Fortuna einen Vertrag vereinbart haben, von dem beide Seiten gleichermaßen profitieren.“ Dies sei ein guter Tag für den Fußball in Düsseldorf, stellte er fest.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_kippah_31052019

Der Rabbiner der orthodoxen Gemeinde Adass Jisrael-Chabad Lubavitch Düsseldorf, Chaim Barkahn, machte seiner Betroffenheit über einen Angriff gegen ihn am Sonntagabend (16.6.) auf Facebook deutlich. Auf dem Weg zum Chabad-Zentrum war er von einem Mann beschimpft und dann verfolgt worden. „Leider habe ich nun zum ersten Mal das Gefühl, als Jude nicht mehr sicher in Düsseldorf zu sein. Selbst als ich mich schnellen Schrittes ins Chabad-Zentrum geflüchtet hatte, fühlte ich mich nicht sicher.“ heißt es in seinem Post. Die Reaktion der Facebook-Comunity schwankt zwischen Empörung, Resignation und der Befürchtung, dass dies bald noch schlimmer werden könnte.

D_sing_falk_Paenz_16062019

Gute Laune, strahlende Gesichter und beste Stimmung bestimmten das Bild am Sonntagmittag (16.6.) nach der Premiere von „Düsseldorf singt!“ in der Tonhalle. Gemeinsam und stimmgewaltig ließ man die „Sterne funkele“, „Den Gorilla mit der Sonnenbrille“ tanzen und war sich einig „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“.

D_radaktiv_schaukel_16062019

Wie die Düsseldorfer und Düsseldorferinnen ohne Autos auskommen können, konnten sie am Sonntag (16.6.) beim Radaktiv-Tag an der Unteren Rheinwerft testen. Neue Radwege, Lastenräder, Elektroräder und E-Roller, der Wettbewerb Stadtradeln und auch die Verkehrssicherheit waren Thema. Gemeinsam mit vielen Ausstellern, Ämtern und Organisation war eine riesige Eventfläche aufgebaut.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D