Düsseldorf Aktuelles

D_Zelt_03012019

Auch im Winter ziehen einige Wohnungslose das Zelt den Sammelunterkünften vor

Düsseldorf: Obdachlose dürfen vorerst am NRW-Forum bleiben

Ein Aushang am NRW-Forum hatte im neuen Jahr für Aufruhr gesorgt. Denn die wohnungslosen Menschen, die ihr Camp seit einigen Wochen in einem der Säulengänge an der Inselstraße aufgeschlagen hatten, sollten vertrieben werden. Nun hat Stadtdirektor Burkhard Hintzsche zu mehr Toleranz aufgerufen und die Räumung des Camps ausgesetzt.

„Achtung! Achtung!“ hieß es in dem Aushang, der das Logo des NRW-Forums trägt. Man wolle den Aufenthalt der Wohnungslosen in dem Pavillons nicht länger tolerieren, da es zu zahlreichen Besucherbeschwerden gekommen sei. „Deshalb sehen wir uns gezwungen weitere Schritte einzuleiten“ formulierte das Team des NRW-Forums und kündigt an, dass die Awista am 7. Januar das Camp räumen werde. Polizei und OSD würden danach regelmäßig kontrollieren, um eine neue Ansiedlung zu verhindern. „Die Kollegen vom Ordnungsamt klären gerne über Obdachlosenunterkünfte und alternative Schlafplätze auf“ wird den Campbewohnern in Aussicht gestellt.

In verschiedenen Presseartikel wurde die drohende Campräumung thematisiert. Gegenüber fiftyffifty, die mit ihren Streetworkern viele der Wohnungslosen betreut, war die geplante Maßnahme nicht angekündigt worden. Nun hat die Stadt Kontakt mit dem NRW-Forum aufgenommen und sich dafür eingesetzt, die Räumung auszusetzen. "Zunächst soll mit allen Beteiligten gesprochen und nach gemeinsamen Lösungen gesucht werden", so Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und plädierte für mehr Gelassenheit und Toleranz

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D