Düsseldorf Aktuelles

D_Friedhofsmobil_aussen_29072020

Mit diesem weissen Flitzer werde die Wege auf dem Stoffeler Friedhof kürzer

Düsseldorf Oberbilk: Mit dem Elektroauto auf den Friedhof Stoffeln

Um älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen den Besuch der Gräber auf dem Stoffeler Friedhof zu ermöglichen, ist ab sofort ein Friedhofmobil im Einsatz. Nach Voranmeldung kann der kostenlose Transport auf dem Friedhof gebucht werden. Im Gegensatz zu den Fahrzeugen auf den anderen Friedhöfen, steht auf dem Stoffeler Friedhof ein elektrischer Renault Zoe mit Fahrer zur Verfügung. Durch seine Straßenzulassung können die Nutzer damit sogar an der Bus- oder Bahnhaltestelle abgeholt bzw. zurückgebracht werden.

Seniorenrat regte Anschaffung an

Der Stoffeler Friedhof ist weitläufig, so dass es für ältere und mobilitätseingeschränkte Besucher beschwerlich ist, zu den Grabstätten ihrer Angehörigen zu kommen. Seit einigen Jahren sind auf dem Nord- und Südfriedhof bereits Friedhofmobile in Form von Golfwagen im Einsatz, um die Menschen bei Bedarf zu fahren. Der Service wird gerne in Anspruch genommen und die Fahrgastzahlen steigen seit der Einführung kontinuierlich. Der Seniorenrat hat sich dafür eingesetzt diesen Service nun auch auf den Friedhof Stoffeln anzubieten, der mit etwa 44 Hektar Gesamtfläche der drittgrößte Friedhof im Stadtgebiet ist.

Nachdem die Bezirksvertretung 3 und die BürgerStiftung Düsseldorf das Projekte unterstützt hat, konnte das Fahrzeug nun von der Stadt Düsseldorf angeschafft werden. Die jährlichen Aufwendungen für den Betrieb werden aus städtischen Mitteln getragen.

Anschluss an Bus und Bahn

Da die Haltestellen für Busse und Bahnen beim Stoffeler Friedhof weiter entfernt sind, hat die Stadt sich für einen elektrischen Renault Zoe mit Straßenzulassung entschieden.
"Die Haltestellen von Bus und Bahn liegen einige hundert Meter vom Friedhof Stoffeln entfernt. Durch die Beschaffung eines Elektrofahrzeugs mit Straßenzulassung wurde eine Lösung gefunden, den Fahrservice an das öffentliche Streckennetz anzubinden" erklärte Doris Törkel, Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes.

Das Fahrzeug bietet Platz für maximal drei Fahrgäste. Platz für Pflanzen und Material für die Grabpflege ist im Kofferraum. Organisiert wird der Fahrdienst durch die Beschäftigten der Zukunftswerkstatt Düsseldorf (ZWD). So kann der Friedhofbesuch leicht an die Fahrgastbetreuung der Rheinbahn gekoppelt werden, die ebenfalls durch ZWD angeboten wird. Das kombinierte Serviceangebot ermöglicht es, Friedhofsbesucher an der Haustür abzuholen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Friedhof zu begleiten und dort in das Friedhofmobil umzusteigen.

Buchung des Services

Der kostenlose Fahrdienst kann montags bis freitags in der Zeit von März bis November von 9 bis 17 Uhr und von Dezember bis Februar von 10 bis 16 Uhr (außer an Feiertagen) genutzt werden. Wunschtermine für den Begleitservice können telefonisch unter der Nummer 0160-4018497 vereinbart werden.

D_Friedhofsmobil_innen_29072020

Zwischen Fahrer und Besucher*innen wurde zum Infektionsschutz eine Plexiglasscheibe installiert

Infektionsschutz

Selbstverständlich sind bei der Nutzung des Friedhofsmobils die Hygiene-Auflagen der Coronaschutzverordnung berücksichtigt worden. Alle Friedhofmobile wurden mit einer Infektionsschutzwand ausgerüstet. Es dürfen maximal zwei Fahrgäste im Fahrzeug Platz nehmen, die vor dem Einstieg ihre Hände mit Desinfektionsmittel gereinigt haben. Nach jeder Fahrt wird das Fahrzeug gereinigt und gut gelüftet. Die Fahrer wurden zu Hygienemaßnahmen und Verhaltensempfehlungen geschult und machen die Fahrgäste auf die erforderlichen Verhaltensregeln aufmerksam.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona-Leugner_virus_20200808

Rund 400 Corona-Leugner sind am Samstag (8.8.) vom Burgplatz, am Rheinufer entlang, über die Graf-Adolf-Straße, die Königsallee zum Burgplatz gezogen. Auf Anordnung der Polizei mussten die Demonstranten Abstände zueinander einhalten. Sie hatten zuvor in ihren internen Telegram-Gruppen vereinbart, die Anordnungen ins Lächerliche und den Demozug in die Länge zu ziehen. Einem Journalisten, der auch für die Zeit arbeitet, wurde Wasser auf die Kamera gespritzt. Die Polizei nahm laut seiner Twitter-Meldung die Personalien des Verursachers auf. Am Burgplatz wurde ebenfalls eine Journalistin das Ziel einer Wasserpistole, filmenden Berichterstattern hielt ein Teilnehmer eine Fahne vor das Objektiv.

D_ArtLab_Bruecke_20200808

Verbrannte Latten, ein zusammengeschmolzener grüner Plastik-Bottich, ein schwarzer Fleck auf hellbraunem, verdorrtem Rasen: Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag (8.8.) vor dem KIT am Düsseldorfer Rheinufer ein fast fertiges Kunstwerk in Brand gesetzt. Es wurde nahezu vollständig zerstört. Seit Montag hatten sich sechs Jugendliche im Rahmen des „Art Lab“ mit dem Thema „Social Distancing“ auseinander gesetzt. Die Skulptur mit Gängen und einem Raum sollte am Sonntag (9.8.) um 16 Uhr präsentiert werden. Die begleitende Künstlerin Jovita Majewski sagt gegenüber report-D: „Die Veranstaltung am Sonntag um 16 Uhr findet auf jeden Fall statt.“

D_Corona_August_01082020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG