Düsseldorf Aktuelles

D_Lastenrad_Titel_25092020

Die Jugendverkehrsschule bot ausreichend Fläche für Probefahrten und den Test der verschiedenen Modelle

Düsseldorf: Packesel statt Drahtesel – Lastenräder erobern die Stadt

Sie heißen Minna, Ulla, Esther, Pauline, Bertha oder Konrad, sind ideal für den Transport von Waren und Kindern, umweltfreundlich und es werden immer mehr: Lastenfahrräder. Die Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf bot am Freitagnachmittag (25.9.) in der Jugendverkehrsschule in Rath ein Fahrsicherheitstraining an. Zielgruppe waren Besitzer*innen dieser umweltfreundlichen Alternative zum Auto und Interessierte, die sich über die verschiedenen Modelle und Möglichkeiten informieren wollten. In Düsseldorf gibt es sogar die Möglichkeit sich kostenfrei ein Lastenrad für drei Tage auszuleihen und so selber Erfahrungen zu sammeln.

D_Lastenrad_Gruppe_25092020

15 Interessierte übten in der Jugendverkehrsschule in Rath den sicheren Umgang mit Lastenrädern, sieben der Teilnehmer*innen kamen aus Unternehmen, die ein Lastenrad im Betrieb nutzen möchten

Große Auswahl

Wer Fahrradfahren kann, wird auch nach kurzer zeit mit einem Lastenrad klarkommen – das stellten die Teilnehmer*innen des Fahrsicherheitstrainings am Freitagnachmittag fest. Die langen Versionen haben zwei Räder, die kompakten sind Dreiräder und „Konrad“ hat sogar Neigetechnik eingebaut. Die meisten Modelle fahren mit Elektro-Unterstützung, aber es gibt auch puristische Lastenräder, bei denen es rein auf die Muskelkraft ankommt.

D_Lastenrad_erklär2_25092020

Dirk Schmidt (Mitte) erklärte an seinem Rad, wie man sicher fährt

Tipps und Probefahrten

Das Fahrverhalten der Lastenräder ist anders als bei normalen Fahrrädern. Grund dafür sind die Unterschiede bei der Länge, dem Schwerpunkt, dem Lenk- und Bremsverhalten, dem Wendekreis und - je nach Zuladung - dem Gewicht. Um die verschiedenen Modelle, deren Vorzüge und Kniffe kennenzulernen, bildeten die Teilnehmenden Kleingruppen.
Dirk Schmidt, Schreinermeister mit dem Atelier für Holzverarbeitung, hat bereits seit 2014 den Kleintransporter gegen ein Lastenrad eingetauscht. Material und seine Werkzeugkiste passen darauf und die Parkplatzsuche in der Innenstadt hat sich für ihn erledigt. Er gab den Lastenrad-Neulingen den Tipp, bei den langen Rädern immer dahin zu schauen, wo man hinfahren möchte und nicht auf das Vorderrad – das könnte schief gehen. Von seinem Rad hatte er die Pedale abgeschraubt und die ersten Runden konnten die Interessenten es als Laufrad testen, bevor sie dann selber in die Pedale traten.

D_Lastenrad_Konrad_25092020

Simon M. Höhner führte „Konrad“ vor, der durch die Neigetechnik besonders dynamisch und flott zu fahren ist

Herausforderung für Düsseldorf

Die Gründungsmitglieder der Mobilitätspartnerschaft Düsseldorf sind die Handwerkskammer, die Kreishandwerkerschaft, die IHK und die Stadt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Partner, die auch das Fahrtraining aktiv unterstützten. Mit dabei waren die Verkehrswacht, der ADFC, die Radstation, „e-motion e-Bike Welt“ und Dirk Schmidt vom Atelier für Holzverarbeitung. Als Alternative zum Auto tragen Lastenräder dazu bei, die Verkehrsbelastung in der Stadt zu reduzieren - und das ganz ohne Lärm und Schadstoffausstoß. Doch neben Radwegen, die in Düsseldorf noch an vielen Stellen optimiert werden müssen, geben die Lastenräder den Verkehrsplaner weitere Aufgaben auf. Denn die Größe von Verkehrsinseln ist oft nicht an die Länge von Lastenrädern angepasst und Umlaufgitter werden für die Fahrer*innen zu echten Herausforderungen. Die mangelhafte Breite der Radwege lässt viele Lastenradfahrer*innen auf die Straße ausweichen. Die Fahrradparkplätze, die in der Vergangenheit eingerichtet wurden, sind nicht unbedingt auf die Maße der Lastenräder ausgelegt. Um eine fahrradfreundliche Stadt zu werden, hat Düsseldorf noch einen langen Weg.

D_Lastenrad_erklär1_25092020

Zum Teil unterscheiden sich die Modelle schon darin, wie sie vom Ständer zu schieben sind – die Experten verrieten die Kniffe

Kostenfreie Testmöglichkeit

Über das Portal www.lastenrad-duesseldorf.de haben die Düsseldorfer*innen die Möglichkeit sieben Lastenräder kostenfrei ganzjährig auszuleihen.
Die Radstation am Hauptbahnhof, Pure Note an der Brunnenstraße, die Werbegemeinschaft Eller, den ADFC an der Siemensstraße und Schicke Mütze auf der Talstraße sind Ausleihstationen. Für die Nutzung des Angebots ist eine Registrierung erforderlich. Die Ausleihe ist auf drei Tage beschränkt. Bald soll mit einem Babboe-Lastenrad ein weiteres Angebot für Familien hinzukommen, dass dann über eine Woche getestet werden darf.
Mit der kostenfreien Ausleihe soll Interessierten die Möglichkeit gegeben werden im Alltag den Einsatz der Packesel zu testen. Bei Anschaffungskosten von 3.500 – 4.000 Euro mit Zubehör für eine Familienkutsche und je nach Ausstattung bis 9.000 Euro für Lastenräder, soll so die Kaufentscheidung erleichtert werden.

D_Lastenrad_GLS_25092020

GLS liefert in der Düsseldorfer Altstadt seine Pakete bereits mit Lastenfahrrädern aus

Förderung von Lastenfahrrädern für Betriebe

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert noch bis Ende November 2020 elektrisch betriebene Lastenräder für Unternehmen und Gewerbetreibende mit einem Zuschuss in Höhe von 40 Prozent der Anschaffungskosten, maximal jedoch 3.500 Euro. Informationen und den Förderantrag finden sie hier.
Der Bund fördert Lastenräder für Betriebe mit 30 Prozent der Anschaffungskosten für Schwerlastenräder oder Lastenräder mit Anhängern mit 150 Kilogramm Nutzlast. Hier geht es zu weiteren Informationen.

D_Lastenrad_Eltern_25092020

Für junge Familien gehört das Radfahren in Düsseldorf oft schon zum Alltag – ein Ausbau der Radwege ist wichtig, damit auch Pendler die Chance erkennen

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Maseknpflicht_23102020

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat für Gebiete, in denen der notwendige Abstand zwischen Menschen nicht eingehalten werden kann, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Freien verfügt. Schilder weisen die Passanten auf die Maskenpflicht hin. Allerdings gilt die Maskenpflicht nicht überall rund um die Uhr. Die Tragepflicht ist pro Bereich zeitlich definiert.

D_Coron_Oktober_01102020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Weihnachtsmarkt_Licht_22102020

Vier Wochen vor dem geplanten Start der Weihnachtsmärkte in der Düsseldorfer Innenstadt kam am Donnerstagnachmittag (22.10.) das endgültige aus für 2020: Düsseldorf Tourismus reagiert auf aktuelle Infektionslage und sagte alle Weihnachtsmärkte ab.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG