Düsseldorf Aktuelles

D_Fifty_afd_Plakat_11042017

An 66 Orten in Düsseldorf ist die Plakatkunst von Katharina Sieverding in Kooperation mit fiftyfifty und STAY! gegen Rassismus zu sehen

Düsseldorf: Plakatkunst gegen Rassismus

Während die Plakatwände in Düsseldorf einen Monat vor der Landtagswahl täglich mehr werden und für die Parteien werben, fällt ein Plakat mit der Aussage „Am falschen Ort“ auf. In Kooperation mit fiftyfifty und der Flüchtlingsinitiative STAY! schuf die Künstlerin Katharina Sieverding mit ihrem Plakatmotiv ein Statement gegen Rassismus und Populismus.

Seit Montag (10.4.) präsentieren sich die Plakatkunstwerke an 66 Stellen im Stadtgebiet. Katharina Sieverding bezieht damit klar Position gegen alle Waffen und spricht sich dafür aus, dass Flucht ein Menschenrecht ist. "Wir wollen mit der Kunst von Katharina Sieverding einen Beitrag gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung leisten”, sagte Hubert Ostendorf von fiftyfifty. Gerade in Wahlkampfzeiten sei es wichtig, deutlich Position für Obdachlose und Flüchtlinge zu beziehen, gegen die rechte Parteien Stimmung zu machen. Unterstützt wird die Aktion von der Firma Franke Dauerwerbung, auf deren Plakatständer die Bilder zu sehen sind.

D_Fifty_afd_11042017

(v.l) Oliver Ongaro (STAY!), Katharina Sieverding, Hubert Ostendorf (fiftyfifty) vor dem Plakat an der Siegburgerstraße

Die Künstlerin arbeitet schon seit Gründung von fiftyfifty mit dem Verein für Obdachlosenhilfe zusammen. Anlässlich der Kampagne „Am falschen Ort“ stellt sie eine weitere Edition mit dem Plakatmotiv zur Verfügung, die zum Kauf angeboten wird. Das ursprüngliche Bild zur Aktion ist aktuell in der Bundeskunsthalle Bonn in der Ausstellung “Kunst und Kapital” zu sehen. Das Bild ist eine Fotocollage aus einer Luftaufnahme eines Flüchtlingscamps in Jordanien und der Aufnahme zweier russischer Soldaten. Der Schriftzug „Am falschen Ort“ zitiert den Palästinenser Edward W. Said, der sich für die Rechte der Palästinenser in Israel und den besetzten Gebieten einsetzte.

Die Verkaufserlöse aus den von Katharina Sieverding gestifteten Werken fließen in die neuen Housing-First-Projekte von fiftyfifty. Doch neben der Hilfe für Menschen in Not haben fiftyfifty und die Künstlerin auch den Anspruch Missstände anzuprangern. Für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs erhält Katharina Sieverding in diesem Jahr den renommierten Käthe-Kollwitz-Preis.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Stay_Gäste_16062018

Es sind die Menschen, die bei STAY! im Fokus stehen und damit viele individuelle Schicksale. Zum zehnten Geburtstag der Flüchtlingsinitiative mahnt der STAY-Vorstand, die Gruppe der Asylbewerber nicht als anonyme Masse zu sehen.

D_KDDM_18062018

Ein als Salafisten-Prediger bezeichneter Moslem aus Wuppertal hat beim diesjährigen Fußballturnier muslimischer Mannschaften im Team der Imame mitgespielt. Gegner des Freundschaftsspiels an Christi Himmelfahrt (10.5.) war eine Mannschaft, bestehend Vertretern beider christlicher Konfessionen. Als Schiedsrichter war Oberbürgermeister Thomas Geisel auf dem Platz. Ehrengast des Turniers auf der Anlage des VfL Benrath war der NRW-Integrationsminister Dr. Joachim Stamp, FDP.

D_Artistival_Bühne_16062018

Der Stimmung tat es keinen Abbruch, als der Himmel pünktlich zum Start des gemeinsames Festes von Stadtmuseum und Artistival die Schleusen öffnete. Die Besucher nutzen die Gelegenheit zur Teilnahme an einer der zahlreichen Führungen durch das Museum und genossen anschließend die Musik der Nachwuchskünstler „Halftimelover“, Jonathan Harder und Enkelson. Auch in diesem Jahr gingen die Spenden des Artistivals an einen guten Zweck, über den die Besucher abstimmen durften.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D