Düsseldorf Aktuelles

D_Fifty_afd_Plakat_11042017

An 66 Orten in Düsseldorf ist die Plakatkunst von Katharina Sieverding in Kooperation mit fiftyfifty und STAY! gegen Rassismus zu sehen

Düsseldorf: Plakatkunst gegen Rassismus

Während die Plakatwände in Düsseldorf einen Monat vor der Landtagswahl täglich mehr werden und für die Parteien werben, fällt ein Plakat mit der Aussage „Am falschen Ort“ auf. In Kooperation mit fiftyfifty und der Flüchtlingsinitiative STAY! schuf die Künstlerin Katharina Sieverding mit ihrem Plakatmotiv ein Statement gegen Rassismus und Populismus.

Seit Montag (10.4.) präsentieren sich die Plakatkunstwerke an 66 Stellen im Stadtgebiet. Katharina Sieverding bezieht damit klar Position gegen alle Waffen und spricht sich dafür aus, dass Flucht ein Menschenrecht ist. "Wir wollen mit der Kunst von Katharina Sieverding einen Beitrag gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung leisten”, sagte Hubert Ostendorf von fiftyfifty. Gerade in Wahlkampfzeiten sei es wichtig, deutlich Position für Obdachlose und Flüchtlinge zu beziehen, gegen die rechte Parteien Stimmung zu machen. Unterstützt wird die Aktion von der Firma Franke Dauerwerbung, auf deren Plakatständer die Bilder zu sehen sind.

D_Fifty_afd_11042017

(v.l) Oliver Ongaro (STAY!), Katharina Sieverding, Hubert Ostendorf (fiftyfifty) vor dem Plakat an der Siegburgerstraße

Die Künstlerin arbeitet schon seit Gründung von fiftyfifty mit dem Verein für Obdachlosenhilfe zusammen. Anlässlich der Kampagne „Am falschen Ort“ stellt sie eine weitere Edition mit dem Plakatmotiv zur Verfügung, die zum Kauf angeboten wird. Das ursprüngliche Bild zur Aktion ist aktuell in der Bundeskunsthalle Bonn in der Ausstellung “Kunst und Kapital” zu sehen. Das Bild ist eine Fotocollage aus einer Luftaufnahme eines Flüchtlingscamps in Jordanien und der Aufnahme zweier russischer Soldaten. Der Schriftzug „Am falschen Ort“ zitiert den Palästinenser Edward W. Said, der sich für die Rechte der Palästinenser in Israel und den besetzten Gebieten einsetzte.

Die Verkaufserlöse aus den von Katharina Sieverding gestifteten Werken fließen in die neuen Housing-First-Projekte von fiftyfifty. Doch neben der Hilfe für Menschen in Not haben fiftyfifty und die Künstlerin auch den Anspruch Missstände anzuprangern. Für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs erhält Katharina Sieverding in diesem Jahr den renommierten Käthe-Kollwitz-Preis.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_CenterTV_18102017

Düsseldorf verliert seinen privaten, lokalen TV-Sender center tv. Die Verlagsgruppe der Rheinischen Post teilte am Mittwoch auf ihrer Webseite mit, dass man die Bewegtbild-Aktivitäten 2018 neu ausrichten werde. Die „Kabelverbreitung des linearen TV-Programmes center.tv Düsseldorf“ werde nicht weiter fortgesetzt. Betroffen sind von diesem, in der Pressemitteilung nicht terminierten Schritt mehr als 30 Mitarbeiter.

D_Cornelius_Brunnen_20171018

Die Magnolien sind noch klein, das Wasser plätschert noch nicht: So ein Comeback braucht Geduld. Nach einem Jahrzehnt als Baustelleneinrichtungsfläche klopft sich der Corneliusplatz am Nordende der Kö den Mörtel aus dem Mantel. Der Schalenbrunnen ist zurück. 2018 folgt die Füllung, verspricht die Stadt. Die Bauzäune verschwunden, das Geld auch. Die Kosten für die Wiederherstellung belaufen sich auf rund 3,8 Millionen Euro. Restauration und Wiederaufbau des Schalenbrunnens haben mit etwa 450.000 Euro zu Buche geschlagen.

D_Bieber_Sels_13092017_articleimage

Am Ende konnten sie nicht zueinander finden! Also gibt es 2018 nun ein Stereo-Bild, zwei parallele Veranstaltungen. Alain Bieber mit dem von ihm geleiteten NRW-Forum Düsseldorf bündelt 30 Museen, Kulturinstitutionen, Hochschulen, Galerien und Projekträume. Dort werden vom 16. bis 25. Februar 2018 die Arbeiten von über 100 Fotografinnen und Fotografen zehn Tage lang zu sehen sein. Plus Fotobuchmesse. Plus Filmprogramm. Plus internationale Fotografie-Konferenz. Der Titel lautet: Düsseldorf Photo. Die Galeristin Clara Maria Sels wird vom 16. bis 18. Februar wie in den Vorjahren zum Düsseldorf Photo Weekend bitten. Woraus das besteht, hat sie noch nicht mitgeteilt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D