Düsseldorf Aktuelles

D_Fifty_afd_Plakat_11042017

An 66 Orten in Düsseldorf ist die Plakatkunst von Katharina Sieverding in Kooperation mit fiftyfifty und STAY! gegen Rassismus zu sehen

Düsseldorf: Plakatkunst gegen Rassismus

Während die Plakatwände in Düsseldorf einen Monat vor der Landtagswahl täglich mehr werden und für die Parteien werben, fällt ein Plakat mit der Aussage „Am falschen Ort“ auf. In Kooperation mit fiftyfifty und der Flüchtlingsinitiative STAY! schuf die Künstlerin Katharina Sieverding mit ihrem Plakatmotiv ein Statement gegen Rassismus und Populismus.

Seit Montag (10.4.) präsentieren sich die Plakatkunstwerke an 66 Stellen im Stadtgebiet. Katharina Sieverding bezieht damit klar Position gegen alle Waffen und spricht sich dafür aus, dass Flucht ein Menschenrecht ist. "Wir wollen mit der Kunst von Katharina Sieverding einen Beitrag gegen Menschenverachtung und Ausgrenzung leisten”, sagte Hubert Ostendorf von fiftyfifty. Gerade in Wahlkampfzeiten sei es wichtig, deutlich Position für Obdachlose und Flüchtlinge zu beziehen, gegen die rechte Parteien Stimmung zu machen. Unterstützt wird die Aktion von der Firma Franke Dauerwerbung, auf deren Plakatständer die Bilder zu sehen sind.

D_Fifty_afd_11042017

(v.l) Oliver Ongaro (STAY!), Katharina Sieverding, Hubert Ostendorf (fiftyfifty) vor dem Plakat an der Siegburgerstraße

Die Künstlerin arbeitet schon seit Gründung von fiftyfifty mit dem Verein für Obdachlosenhilfe zusammen. Anlässlich der Kampagne „Am falschen Ort“ stellt sie eine weitere Edition mit dem Plakatmotiv zur Verfügung, die zum Kauf angeboten wird. Das ursprüngliche Bild zur Aktion ist aktuell in der Bundeskunsthalle Bonn in der Ausstellung “Kunst und Kapital” zu sehen. Das Bild ist eine Fotocollage aus einer Luftaufnahme eines Flüchtlingscamps in Jordanien und der Aufnahme zweier russischer Soldaten. Der Schriftzug „Am falschen Ort“ zitiert den Palästinenser Edward W. Said, der sich für die Rechte der Palästinenser in Israel und den besetzten Gebieten einsetzte.

Die Verkaufserlöse aus den von Katharina Sieverding gestifteten Werken fließen in die neuen Housing-First-Projekte von fiftyfifty. Doch neben der Hilfe für Menschen in Not haben fiftyfifty und die Künstlerin auch den Anspruch Missstände anzuprangern. Für ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs erhält Katharina Sieverding in diesem Jahr den renommierten Käthe-Kollwitz-Preis.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schueler_gross_12122017

Der Einsatz für Obdachlose und Flüchtlinge ist für die Gestaltungstechnischen Assistenten der Lore-Lorentz-Schule seit 2013 nicht nur ein theoretisches Kapitel ihrer Ausbildung. Sie engagieren sich in einer Kooperationen mit fiftyfifty und haben auch in diesem Jahr Postkarten mit gesellschaftskritischen Motiven gestaltet.

D_DUS_Luftbild_20171212

Bitte anschnallen: zum virtuellen Rundflug über Düsseldorf. Das Vermessungs- und Katasteramt hat kürzlich das neue Luftbild 2017 der Landeshauptstadt Düsseldorf online gestellt. Die aus zahlreichen Einzelbildern zusammengesetzte Aufnahme ist unter der Adresse maps.duesseldorf.de/stk im Internetstadtplan abrufbar. Auch im Geoportal Düsseldorf, das unter maps.duesseldorf.de/gesamt erreicht werden kann, findet man das Luftbild – hier auch in Kombination mit weiteren Geodaten.

D_KanadaGaende_20171211

Die Zahl der Kanadagänse in den Düsseldorfer Parks hat sich seit 2009 von etwa von 329 auf 966 im Jahr 2017 verdreifacht, teilt das Presseamt mit. Im gesamten Stadtgebiet hat sich die Anzahl von 700 auf etwa 1.400 Tiere verdoppelt. Im Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde verriet die Verwaltung, wie sie der Gänseplage Herr werden will.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D