Düsseldorf Aktuelles

D_WC_Burgplatz_07062019

(v.l.) Ute Dröge, Birgit Lilienbecker und Marina Spillner an der neuen Toilettenanlage, Foto: Stadt Düsseldorf, Ingo Lammert

Düsseldorf: Pünktlich zur Jazz-Rally gehen neue WC's an der Unteren Rheinwerft in Betrieb

Gleich neben der Freitreppe an der Unteren Rheinwerft gibt es nun ein neues „stilles Örtchen“. Die kostenlose öffentliche Toilettenanlage ist in Containern untergebracht und hat auch einen barrierefreien Zugang. Pünktlich zum Pfingstwochenende geht die Anlage in Betrieb. Die Toiletten sind rund um die Uhr geöffnet und werden von der Awista zweimal täglich gereinigt.

Mit Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner und Birgit Lilienbecker vom Amt für Gebäudemanagement waren es zwei Damen, die die Eröffnung der neuen Toilettenanlage präsentierten. Das Amt für Gebäudemanagement hat die transportablen Container aufgestellt, die ab sofort Spaziergängern und Altstadtbesuchern zur Verfügung stehen. Die Anlage besteht aus Damen- und Herrentoiletten sowie über eine barrierefreie, behindertengerechte Toilette und ist an sieben Tagen für 24 Stunden geöffnet. Die Nutzung der Toiletten ist kostenfrei. Wer das Behinderten-WC benutzen möchte, kann diese mit dem standardisierten Euroschlüssel (international gültiger Schlüssel zur Nutzung von Behinderten WC's) öffnen. Die Awista übernimmt zweimal täglich die Reinigung.

"Wir freuen uns über die Eröffnung des neuen Toilettencontainers, den die Bezirksvertretung mit 155.000 Euro größtenteils finanziert hat. Öffentliche Toiletten sind für uns ein wichtiger Baustein, um den barrierefreien Aufenthalt in den Stadtteilen zu ermöglichen. Für uns ist es selbstverständlich, dass das modern gestaltete WC auch für Menschen mit Beeinträchtigungen nutzbar ist. Gerade an der 'längsten Theke der Welt', wo bekanntlich viel getrunken wird, brauchen wir ein öffentliches Angebot, auch um Wildpinkeln zu verhindern", erklärt Marina Spillner, Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk 1 (Altstadt, Carlstadt, Stadtmitte, Pempelfort, Derendorf, Golzheim).

Birgit Lilienbecker, stellvertretende Leiterin des Amtes für Gebäudemanagement betont: "Planung und Umsetzung des neuen, transportablen Toilettencontainers sind durch das Amt für Gebäudemanagement durchgeführt worden. Die Gestaltung der Anlage ist modern und passt sich farblich und gestalterisch an die äußeren Gegebenheiten an. Die Innenausstattung ist robust gewählt, um Beschädigungen vorzubeugen. Die Anlage ist eine optimale Ergänzung zu den bereits vorhandenen WC-Anlagen im Umfeld des Burgplatzes." Die Gesamtkosten der neuen Toilettenanlage liegen bei rund 230.000 Euro. Bei Hochwassers können die Container versetzt werden.

Für die äußere Gestaltung und den Standort wurde mit dem Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege und der Deichaufsicht Rücksprache gehalten.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_fff_total_20092019

Die Düsseldorf Organisatoren von Friday For Future waren hin und weg: Mit so vielen Teilnehmern an ihrer Aktion hatten sie nicht gerechnet. Der Corneliusplatz als Startpunkt konnte kaum die Massen aufnehmen und die Demonstration durch die Stadt brauchte deutlich mehr Zeit, denn über 10.000 Menschen gingen mit. Vor dem Landtag wurden sie von denen erwartet, die die Strecke nicht mitgehen konnten und letztlich wurden 12.000 Teilnehmer bestätigt.

D_fahsen_19092019

Seit zehn Jahren ehren der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf-Bilk von 1445 und die Kreissparkasse Düsseldorf Menschen, die sich in besonderem Maße für die gesellschaftlichen Belange in Düsseldorf einsetzen, mit der Jakob-Faasen-Plakette. In diesem Jahr ist Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven für die Auszeichnung nominiert. Die Verleihung der Plakette erfolgt im Rahmen des Krönungsballs der Bilker Schützen am 28. September 2019.

D_Fridays_Plakate_13032019_articleimage

Weltweit werden am Freitag (20.9.) Menschen auf die Straße gehen und mit Aktionen gegen die befürchtete Klimakatastrophe demonstrieren. In Düsseldorf haben sich rund 50 Organisationen zum einem Bündnis zusammengeschlossen, die gemeinsam zur Teilnahme am Düsseldorfer Friday for Future aufrufen. Dabei sind die Schüler längst nicht mehr allein, der Aufruf richtet sich an alle Gesellschaftsschichten. Start ist um 11 Uhr am Corneliusplatz.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D