Düsseldorf Aktuelles

D_gutenachtbus_1_12072018

Mit Kaffee und Brötchen konnte Ritchie ebenso gut umgehen, wie mit seinen Trommelstöcken

Düsseldorf: Rocken für den Gute-Nacht-Bus

Richie ist Schlagzeuger bei den Toten Hosen und obwohl England am Mittwochabend (11.7.) um den Einzug ins Halbfinale bei der WM in Russland in der Verlängerung spielt, streift er sich die Handschuhe über und hilft bei der Essensausgabe im Gute-Nacht-Bus am Lore-Lorentz-Platz. Er tut dies zur Unterstützung der Initiative vision:teilen und damit nicht genug. Am 27. Juli wird er gemeinsam mit anderen Musikern ein Benefiz-Konzert im Pitcher geben. Bereits eine Woche vorher spielen „The Tips“ und auch der Erlös dieses Abends geht an vision:teilen.

Gegen 22 Uhr wird es auf dem Lore-Lorentz-Platz voller und Menschen mit Taschen stehen wartend in der Ecke oder unterhalten sich in kleinen Gruppen. Dann brummt ein weißer Kleinlaster heran und es kommt Bewegung in die Wartenden. Die ehrenamtlichen Helfer des Gute-Nacht-Bus haben Routine. Am Heck wird ein Tisch aufgebaut und eine Kleiderausgabe organisiert. Im inneren des Kleinbusses werden Getränke und Wasser vorbereitet.

D_gutenachtbus_Gruppe_12072018

Ritchie (links) mit dem Team von vision:teilen bei seinem Einsatz im Gute-Nacht-Bus

Montags bis donnerstags wiederholt sich diese Szene und jeden Abend gibt es erstaunte Blicke der Besucher der Altstadt oder des Kommödchens. Die Helfer des Gute-Nacht-Busses sind das gewöhnt, sie kennen viele der Menschen, für die der Bus eine feste Anlaufstelle am Abend ist. 1048 Menschen leben derzeit in den Notunterkünften der Stadt, rund 200 ziehen das Leben auf der Straße vor. Wenn der Bus gegen 23 Uhr zu seinem zweiten Stopp am Hauptbahnhof fährt, waren es in der Regel über 60 Menschen, die einige Lebensmittel, eine Mahlzeit, einen Kaffee, Kleidung oder ein nettes Wort mitgenommen haben. Die gleiche Anzahl Personen erwarten die Helfer gegen Mitternacht an der Ecke Friedrich-Ebert- Straße und Karlstraße.

Soli-Konzert im Pitcher

Die Hilfe für die Bedürftigen Menschen finanziert vision:teilen über Spenden und Unterstützer. Musiker Ritchie ist es wichtig, selber aktiv zu werden und anderen zu helfen, denen es nicht gut geht. Ohne Berührungsängste gibt es Kaffee aus und füllt Brötchen in Tüten. Die meisten Kunden am Mittwochabend wissen nicht, wer da im Gute-Nacht-Bus Dienst tut. Das ist beim Konzert am 27. Juli im Pitcher ganz anders. Denn die Fans kommen um die gemeinsame Musik von Ritchie, Elektro-Rapper Jay Räuber, Bassist Ufo Walter und Thomas Schneider von Fehlfarben zu hören. Als weitere Höhepunkte des Abends treten „Lucky Charm“ von Planlos-Sänger Pino und die Funkrocker „Hilos“ auf.

Bereits am 20. Juli spielt die Rock-Reggae-Punk-Band „The Tips“ im Pitcher. Sie werden von „Half A Running Ghost“ und „Conyo“ unterstützt.

Alle Musiker verzichten auf ihre Gage und die Erlöse der Konzerte gehen an vision:teilen. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 15 Euro. Einlass ist um 18 Uhr im Pitcher, Oberbilker Allee 29.

Freitag, 20. Juli, Rocken für den GuteNachtBus Teil 1: „The Tips“ plus Supports

„The Tips“ aus Düsseldorf verbinden Punk und Reggae und ließen sich dabei von „Sublime“ aus Kalifornien, Bob Marley, Jimi Hendrix, Yellowman, Bad Brains, Rage Against The Machine, Muse und NoFx inspirieren. In über 180 Konzerte in den vergangenen drei Jahren begeisterten sie ihr Publikum nicht nur bei den Festivals wie Eier mit Speck, Bochum Total und Open Flair.

Conyo überzeugt mit sattem Crossover-Sound und deutschen Texten. Darin drücken sie klar ihre Position aus. Die Düsseldorfer bedienen sich von HipHop bis Metal bei vielfältigen Einflüssen und fordern Spielraum zum Ausprobieren, den sie immer wieder bei Auftritten wie dem Flingern Open Air, dem Spilles Open Air, im Spektakulum oder beim Rock gegen Rechts im Volksgarten bekommen.

„Half A Running Ghost“ startete vor zehn Jahren als Proberaum-Projekt. Doch die Dreier-Combo aus Düsseldorf spielte ihren melodiöser Indie-Rock mit subtilem Ohrwurm-Charakter weiter und sorgt dafür, dass vor der Bühne wild getanzt wird.

Freitag, 27. Juli, Rocken für den GNB Teil 2: Jayjay/Vom & Friends + Supports

Elektro-Rapper Jay Räuber, genannt JayJay, Bassist Ufo Walter, Schlagzeuger Vom Ritchie und Gitarrist Thomas Schneider bieten den Besuchern des Pitcher ein Konzert der besonderen Art.

Sänger Pino und Schlagzeuger Rene starteten ihr neues Projekt „Lucky Charm“ und entwickelten ihren eigenen Stil, den „Dexterrock“. Das ist Rock'n'Roll mit deutschen Texten, Kaugummi, Zuckerwatte, Popcornparty und Spaß.

Die vier Musiker von „Hilos“ arbeiten gerade an ihrem zweiten Album mit Funkrock und ironischen deutschen Texten.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Weiter_2_16092018

Der Heimatverein „Weiter“ feiert in diesem Jahr den 40. Geburtstag und im Jubiläumsjahr verleihen sie eine besondere Auszeichnung an Heinz-Richard Heinemann: Die Medaille mit dem Bildnis der Kurfürstin Anna Maria Luisa Medici. Dabei ist der Geehrte für die Weiter nicht wegen seiner süßen Köstlichkeiten ein besonderer Mensch. Sie zeichneten ihn damit für sein Engagement im Brauchtum und im sozialen Bereich aus.

D_KIndertag_Kita_17092018

Das Rheinufer war am Sonntag (16.9.) fest in Kinderhand und ab Mittag tummelten sich nach Angabe des Veranstalters über 100.000 Besucher auf dem Fest, auf dem sich die breite Vielfalt derer präsentierte, denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt. Seit zwanzig Jahren arbeitet die Stadt Düsseldorf mit Unicef zusammen, was mit einem buntes Programm und dem Auftakt der Aktion "Kids United" gefeiert wurde. Die Besonderheit für Eltern und Großeltern: Die Geldbörse konnte größtenteils steckenbleiben, denn beim Kinderfest gab es ganz viele Angebote und Aktionen kostenlos. So wurde an zahlreichen Ständen gebastelt, gespielt und ausprobiert.

Eindrücke vom Weltkindertag in der report-D-Bildergalerie

D_Buden_Ballons_15092018

Es ist seit vielen Jahren Tradition in Pempelfort: Das Budenfest des Kinderhilfezentrums an der Eulerstraße. Einige Besucher waren bereits selber als Kinder dabei und freuen sich, nun mit dem eigenen Nachwuchs das Fest zu besuchen. Doch eine Tradition endete in diesem Jahr. Der Mann mit dem Zwirbelschnäuzer, der langjährigen Organisator und Vorstand der Stiftung des Kinderhilfezentrums, Michael Riemer, verabschiedete sich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D