Düsseldorf Aktuelles

D_Schauspielhaus_20150520

So soll es bis 2020 wieder werden: das Schauspielhaus Düsseldorf muss saniert werden. Die Kosten dafür steigen - gegenüber den ersten Schätzungen.

Düsseldorf Schauspielhaus: Sanierungskosten steigen von 15 auf 19,5 Millionen Euro

Die Sanierung des Düsseldorfer Schauspielhauses wird teurer als bisher geplant. Im zuständigen Fachausschuss wurde die erste Kostenschätzung von 15 Millionen auf 19,5 Millionen Euro angehoben. Einer der Gründe hierfür: Nachdem die Fassadenteile abgenommen worden sind, sei nun klarer als bisher, was an der Substanz der Wände dahinter getan werden muss.

Solch eine Hiobsbotschaft würde normalerweise die CDU auf den Plan rufen, mit lauter Kritik. Das ist beim Schauspielhaus anders. Auf Nachfrage erklärte der Christdemokrat Andreas Hartnigk: „Aufgrund der hohen Auslastung steigen derzeit die Baupreise für alle Investoren sehr rasch. Die Stadt Düsseldorf kann sich davon nicht abkoppeln.“

Galoppierende Baukosten

Hartnigks Einschätzung nach werden die Kosten nochmals steigen, sobald die notwendigen Arbeiten erst einmal ausgeschrieben sind. Dennoch enthalte die Planung für die Schauspielhaus-Sanierung keine unnötigen Posten. Lediglich den Bau einer Musterwand für 400.000 Euro habe verhindert werden können. „Jeder weiß, wie das Schauspielhaus ausgesehen hat. Da es sich um Arbeiten an einem als Denkmal geschützten Bau handelt, ist der Auftrag, dass die Fassade hinterher genauso auszusehen wie vorher.“

Das Kassenhäuschen

Der grüne Bürgermeister Düsseldorfs, Wolfgang Scheffler, verwies darauf, dass etwa die Hälfte der Mehrkosten nicht durch die Schauspielhaus-Sanierung im eigentlichen Sinn entstehe, sondern aus der Verlegung des Kassenbereichs nach außen stammen. „Im bisherigen Kassenbereich muss eine Asbestsanierung durchgeführt werden.“ Man überlege innerhalb der Ampel, diesen Teil der Kosten in einem gesonderten Haushaltsposten aufzuführen. „Fest steht, dass die Verlegung des Kassenbereichs jetzt mit erledigt werden muss.“
Die Freien Wähler kritisierten die Kostensteigerungen um 30 Prozent und forderten mehr Transparenz. Das Schauspielhaus sei ein Düsseldorfer Markenzeichen, das alle Bürger angehe.  

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_OsterfeuerItter_auf_20190420

Jetzt kann der Sommer wirklich kommen: Überall in Düsseldorf brannten am Samstagabend Osterfeuer. In Düsseldorf Gerresheim vertrieben Kinder und Erwachsene mit Krach und lauten Rufen die Wintergeister, in Düsseldorf Wersten warfen sie Palette um Palette in die Flammen – und die Wildschütz-Kompanie in Düsseldorf Itter kommt ab sofort aus der Osterfeuer-Organisation nicht mehr heraus. Zum dritten Mal hatten die Schützen zum Oster-Event auf den Schützenplatz geladen.

D_Ostermarsch2019_Zug_20190420

Mehr als 1000 Menschen haben am Ostermarsch in Düsseldorf teilgenommen. Ihr Protestzug ging vom Haus des Deutschen-Gewerkschaftsbundes bis vor das Düsseldorfer Rathaus. Der Ostermarsch stand unter dem Motto „Abrüsten statt Aufrüsten – Verbot der Atomwaffen – Für ein Europa des Friedens!“ Auf dem Marktplatz versammelten sich mehrere hundert Menschen zur Abschlusskundgebung mit Friedensfest.

D_OsterBaeckerei_Urteil_20190419

Wer glaubt, diese Festtage seien gewöhnliche, der irrt gewaltig. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat jetzt mit einem Urteil entschieden, Ostern sei neben Pfingsten, zum Beispiel, ein „hohes christliches Fest“, gleichzusetzen mit Weihnachten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D