Düsseldorf Aktuelles

D_Clowns_Renniere_5_28112018

Blau-Weiss-Präsident Thomas Adam mit den Clowns in zivil Anita Prühl, Claudia Gehlfuß, Heike Grundmann und Marion Eichberger umringen die Renniere, in der kaum erkennbar Andreas Paul Stieber persönlich steckt

Düsseldorf: Verein Renniere freut sich über Unterstützung der Clowns der Prinzengarde Blau-Weiss

19 Clowns gehören zur Prinzengarde der Stadt Düsseldorf Blau Weiss und neben dem karnevalistischen Treiben haben die Damen in der Session viel gutes im Sinn. Mit dem Verkauf eines eigens kreierten Pins wollen sie den Verein Renniere unterstützen, der sich für dialysepflichtige Kinder einsetzt.

D_Clowns_Renniere_Zug_28112018

Die Clowns der Prinzengarde Blau Weiss wollen den Verein Renniere unterstützen

Für den Verein Renniere ist der Einsatz der Clowntruppe der Prinzengarde Blau Weiss ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Denn im kommenden Jahr besteht der Verein seit zwanzig Jahren. Damals hatte Familie Stieber die Idee für den Verein, denn Andreas Paul Stieber hatte in einer Arzt-Praxis die gezeichneten Wunschbilder von Dialyse-Kindern gesehen und davon seiner Frau und dem eigenen Nachwuchs erzählt. Die für Kinder normalen Freizeitbeschäftigungen wie Sport oder Spielen, waren für die Dialyse-Kinder sehnliche Wünsche. Denn Kinder, die auf Dialyse angewiesen sind, unterliegen großen Einschränkungen. Mehrfach in der Woche müssen sie für Stunden in spezielle Kinderdialysezentren, von denen es in ganz Deutschland nur 18 gibt. Oft sind damit lange Anfahrtswege verbunden und eine Blutwäsche kann Stunden dauern.

D_Clowns_Renniere_2_28112018

Christiane Wicht-Stieber mit dem Maskottchen des Vereins: eine rote Niere im Renndress

Andreas Paul Stieber ist selber transplantiert und gemeinsam mit seiner Frau Christiane Wicht-Stieber kümmert sich der Verein Renniere darum, die nierenkranken Kindern bei Sportveranstaltungen zu integrieren, ihnen den Aufenthalt bei der Dialyse angenehmer zu gestalten und Maßnahmen zu fördern, die sich um die Betreuung und Versorgung der Kindern kümmern. Ein wichtiges Anliegen ist dabei die Aufklärung über Organspenden, denn eine Transplantation ist oft die einzig wirksame Therapie für die Erkrankten.

D_Clowns_Renniere_Pin_28112018

So sieht der Pin aus, mit dessen kauf man die Arbeit des Vereins Renniere fördert

Die Arbeit des Vereins wird über Spenden finanziert und die Freude war groß, als die Stiebers davon erfuhren, dass die Clowngruppe ihren Sessionspin zugunsten der Renniere verkauft. 400 Pins haben die Clowns produzieren lassen und bereits bei den ersten Blau-Weissen-Veranstaltung stieß er auf reges Interesse. Für zehn Euro ist er zu bekommen. Wer die Clowns nicht persönlich trifft, kann eine Mail an info@prinzengarde-blau-weiss.de schreiben und dort bestellen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D