Düsseldorf Aktuelles

D_Max_Tasche_10122018

Zum Abschluss gab es für alle Besucher noch einen prall gefüllten Sack mit Geschenken

Düsseldorf: Weihnachtsfeier auf der Straße für Menschen von der Straße

Das schönste Wetter hatten die zahlreichen Helfer nicht, die am Samstag (8.12.) auf dem Maxplatz zur dritten Auflagen einer besonderen Weihnachtsfeier eingeladen hatten: #WeihnachtenZuhause in Düsseldorf, ein Fest für Menschen, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist, weil sie kein zu Hause haben. Doch Gäste und Gastgeber störte das Wetter nicht, bei herzlicher Stimmung wurde gemeinsam gefeiert.

D_Max_Gruppe_10122018

Viele Helfer trugen zu Erfolg der Feier bei

„Verändere Deine Stadt“ ist ein Netzwerk von Menschen aus Kirche, Kunst, Kultur, Wirtschaft, Politik und Sozialem. Ziel ist es Menschen aller gesellschaftlichen und sozialen Schichten zu motivieren über den Tellerrand zu schauen und beispielsweise mit der Kampagne #TUES die Weihnachtsfeier am Samstag u organisieren. Der Maxplatz in der Düsseldorfer Altstadt war zu einem kleinen Markplatz gestaltet worden. Dazu gehörte ein vollausgestatteter mobiler Friseursalon, ein Pavillon mit Kleiderspenden, Foodtrucks mit Burgern, Waffeln, Salat, Suppen und Heißgetränken. Das Angebot war für die Wohnungslosen kostenlos und jeder konnte sich so oft bedienen wie er es wollte.

D_Max_Platz_10122018

Ein kleiner Markt wurde mit vielen Ständen aufgebaut

Daniel-John Riedl, Initiator dieser Aktion, hat das Fest gemeinsam mit rund 50 Ehrenamtlern und dem Team des gutenachtbusses Düsseldorf organisiert. „Unser Ziel ist es, den Gästen ein paar unvergessliche Momente zu schenken, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen, ein offenes Ohr zu haben und gemeinsam mit ihnen zu feiern“, sagt Riedl.

Im Mittelpunkt standen gemeinsame Gespräche, für die es ein beheiztes Zelt gab, das auch vor dem später einsetzenden Regen schütze. Wer wollte konnte sich im mobilen Friseursalon von ContainHair die Haare schneiden lassen, für die ausgebildete Frisöre kostenfrei ans Werk gingen.

D_Max_Friseur_10122018

Ein kompletter Friseursalon war in dem Container untergebracht

„Ich bin froh, dass wir den Menschen, die sonst nicht so viel Glück im Leben gehabt haben, mit so viel Unterstützung dieses besondere Erlebnis ermöglichen können“, sagt Daniel Stumpe vom gutenachtbus.

Zum Abschluss der Feier gab es für jeden Besucher einen Jute-Rucksack mit nützlichen Dingen wie warmen Handschuhen, Mütze & Schal, Fließdecke, Pflegeprodukten und selbstgebackenen Keksen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pripa_Spenden_25032019

Die Karnevalssession ist vorbei und Ex-Prinz Martin Meyer und seine Venetia Sabine Ilbertz sind wieder in ihrem Alltag angekommen. Einen sehr erfolgreichen Schlussstrich unter ihre närrische Zeit konnten sie am Montag (25.6.) ziehen. Sie sammelten während der Session Spenden für vier Projekte. Insgesamt kamen dabei 66.666 Euro zusammen.

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D