Düsseldorf Aktuelles

D_Mädchentag_10102015

(v.l.) Julia Hafer und Roya Ipakchi am Infostand vor der Bäckerei Hinkel

Düsseldorf: Weltmädchentag mit „Mädchenbrot“ ganz in pink

Der 11. Oktober ist Weltmädchentag. Überall machen Aktionen auf die Belange von Mädchen aufmerksam. Nur in Düsseldorf gibt es dazu ein spezielles Brot der Bäckerei Hinkel, das eigens für diesen Tag kreiert wurde.

Aktionen weltweit

Auf Initiative der Kinderhilfsorganisation Plan erstrahlen in 30 deutschen Städten bekannte Gebäude und Wahrzeichen in einem kräftigen Pink. Der Funkturm in Berlin, das Segelschiff Rickmer Rickmers und das Schauspielhaus in Hamburg, das Karlstor in München, das Schloss Mainau am Bodensee und das Apollo Varieté in Düsseldorf stehen als pink leuchtende Zeichen für die Rechte von Mädchen.

Düsseldorf spezial: das Mädchenbrot der Bäckerei Hinkel

Roya Ipakchi von der Plan-Gruppe Düsseldorf hatte im Vorfeld des Weltmädchentages bei Bäckereien der Stadt angefragt, ob sie die Aktion durch ein spezielles Backwerk unterstützen wollten. Josef Hinkel war sofort bereit, sich für die gute Sache einzusetzen. Ein dunkles Brot mit Rotebeetesaft und Birne bringt die pinke Farbe der Kampagne zum Ausdruck und wurde am Samstag (10.10) in der Hinkel-Filiale auf der Mittelstraße verkauft. An einem Stand vor dem Geschäft erhielten die Kunden Informationen über die Kampagne und die Unterstützung von einem Euro beim Kauf eines der Mädchenbrote.

Kampagne für die Rechte von Mädchen

Nach Auskunft der Kinderhilfsorganisation Plan werden Mädchen in vielen Teilen dieser Welt benachteiligt. Zwar konnte die Zahl der Mädchen, die keine Grundschule besuchen, in den vergangenen Jahren von 75 Millionen auf 62 Millionen weltweit gesenkt werden, doch den meisten Heranwachsenden bleibt der Zugang zu weiterführender Bildung verwehrt. Dabei können nur gebildete Mädchen den Kreislauf der Armut durchbrechen. Auf diesen Aspekt legt die Kampagne zum Weltmädchentag einen besonderen Schwerpunkt.

Die Vereinten Nationen (UN) riefen 2011 den Welt-Mädchentag aus. Mit der Farbe Pink will die Kinderhilfsorganisation ein Zeichen setzen und diese neu besetzen. Steht Rosa vor allem für Lieblichkeit und Romantik, hat das kräftige Pink der Kampagne eine leuchtende Signalkraft und vermittelt Power, Mut und Lebensfreude. Plans Ziel ist es, Mädchen darin zu stärken, gemeinsam mit anderen die Initiative zu ergreifen und sich für ihre Rechte einzusetzen.
Weitere Informationen zu den Aktionen am Welt-Mädchentag finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_verdi_21082018

Nach dem Gespräch am Montag (20.8.) mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, Vertretern der Landesregierung, der Unikliniken Düsseldorf und Essen, des Arbeitgeberverbandes und Gewerkschaftsvertretern, kommt nun etwas Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen. Mit Hilfe zweier Mediatoren sollen nun Schlichtungsgespräche geführt werden, die auf drei Tage angesetzt sind. Während dieser Gespräche herrscht Friedenspflicht, das bedeutet der Streik wird ausgesetzt. Wann die Gespräche starten, ist noch nicht bekannt. Daher wird vorerst weiter gestreikt und auch die Solidaritätskundgebung mit den Streikenden am Donnerstag (23.8.) fällt nicht aus.

D_Angsträume_17082018

Über das Sicherheitsempfinden der Menschen wird viel gesprochen. Die Kölner Silvesternacht, vermehrte Einbrüche und vermeintlich zunehmende Bedrohung sind Themen, die von unterschiedlichen Seiten aufgegriffen werden. Doch wie sich Menschen fühlen, die keinen Rückzugsort haben, weil sie Wohnungslos sind, findet in der Öffentlichkeit kaum Beachtung. In dem Projekt "Angsträume obdachloser Menschen" haben Studierende gemeinsam mit den Wohnungslosen einen Blick auf ihre Situation geworfen, sie dargestellt und diskutiert. Am Mittwochabend, 22. August, werden die Ergebnisse um 19:30 Uhr im zakk präsentiert. Das Projekt ist eine Kooperation von fiftyfifty, der Hochschule Düsseldorf, der Bergischen Universität Wuppertal und dem zakk.

D_Luftreinhalteplan_Cornelius_20082018

Am Dienstag (21.8.) wird die Bezirksregierung Düsseldorf den überarbeiteten Luftreinhalteplan für interessierte Bürger auslegen und jeder kann bis Anfang Oktober Verbesserungsvorschläge dazu machen. 65 Maßnahmen wurden erarbeitet, die auf lange Sicht die Luft in der Landeshauptstadt verbessern sollen. Ein Diesel-Fahrverbot gehört nicht dazu. Am gleichen Tag wird das Verwaltungsgericht Düsseldorf einen Antrag auf Zwangsvollstreckung der Deutschen Umwelthilfe gegen das Land NRW erörtern, die damit zeitnahe Maßnahmen für saubere Luft erreichen wollen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D