Düsseldorf Aktuelles

D_Schwurbler_10042021

Mit Polizeibegleitung spazierten die Anhänger der Gruppierung "Querdenken 211" durch Düsseldorf

Düsseldorf: Weniger Teilnehmer, mehr Lautstärke bei Querdenken-Spaziergang

Die Teilnehmerzahl beim „Spaziergang“ der Gruppe „QUERDENKEN 211“ durch Düsseldorf hatte sich am Samstagnachmittag (10.4.) halbiert. Rund 80 Unentwegte zogen hinter einem Dreirad her, auf dem dem ein Mann mit Karnevalsperücke das Spaziergangs-Mantra: „Friede, Freiheit, Wahrhaftigkeit“ von sich gab. Daneben lief Aktivist Michael Schele mit einem Trömmelchen. Die deutlich geringere Teilnehmerzahl versuchte die Gruppierung durch mehr Lautstärke bei den Boxen wettzumachen. Zahlreiche Passanten und Anwohner machten durch Gesten und Rufe deutlich, was sie von der Lärmbelästung hielten.

Das Polizeiaufgebot beim Spaziergang war fast genauso groß wie die Zahl der Teilnehmer selber. Immer wieder richteten die Ordner des Spaziergangs Kontrollblicke auf die Häuser am Straßenrand, da man bereits öfter mit dem Missfallen der Anwohner konfrontiert war. Neben Rufen flogen Gegenständen, was die Gruppierung „Querdenken 211“ sofort durch die Polizei ahnden ließ.

Das Motto ihres Spaziergang lautete am Samstag „Gegen Faschismus und Wiederherstellung der Menschenrechte“. Dabei forderten sie die „sofortige Wiederherstellung aller Grundrechte und verhältnismäßige Corona-Maßnahmen auf der Basis fundierter wissenschaftlicher Evidenz“. Gleichzeitig werden bei den Spaziergängen Tonbänder von sogenannten Wissenschaftlern abgespielt, die die Gefahr von Corona leugnen und die Pandemie für übertrieben halten. Der Slogan „Friede, Freiheit, keine Diktatur“ wird nun in der Variante „Friede, Freiheit, Wahrhaftigkeit“ verwendet. Wikipedia schreibt zum Begriff der Wahrhaftigkeit: „Wahrhaftigkeit ist eine vom Individuum sowohl kognitiv als auch emotional verantwortete innere Haltung, die das Streben nach Wahrheit beinhaltet.“ Stellte sich die Frage, welche Wahrheit damit gemeint ist.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Seniorenresidenz_10052021

Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Das nimmt der Stadtverband der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Düsseldorf zum Anlass, auf die besonderen Leistungen der Beschäftigten in der Pflegebranche aufmerksam zu machen. Schon vor Corona wurde die Arbeit der Pflegebranche nicht ausreichend gewürdigt und die Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig dieser Bereich ist. Die KAB möchte deshalb einen „Pflege Award“ vergeben. Die Pflege- und Seniorenheime in Düsseldorf und Erkrath können sich bewerben. Die Verleihung findet am 7. Oktober, dem Welttag der menschenwürdigen Arbeit, statt.

D_Corona_Mai_10502021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Mittwoch (12.5.) bei 23.827 und damit 83 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 105,3 (102,6). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_SofHi_6_11052021

Frauenhausplätze sind in Düsseldorf rar. Es gibt zu wenige für die zahlreichen Frauen, die Gewalt erfahren und ein schützendes Umfeld suchen. Deshalb wird in Düsseldorf die Clearingstelle „ʢSofHi“ gegründet, die mit Soforthilfe den Frauen und ihren Kindern eine unbürokratische Anlaufstelle bietet. Das Düsseldorfer Frauenhaus, die frauenberatungsstelle düsseldorf und der AWO Kreisverband Düsseldorf haben am Dienstag (11.5.) den Kooperationsvertrag unterzeichnet, das Projekt gemeinsam zu starten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG