Düsseldorf Aktuelles

D_Uni_Gohlke_20171206

Dr. Holger Gohlke und seine Wissenschaftlergruppe wähnen sich auf dem Weg zum Anti-Leukämie-Medikament.

Düsseldorf Wissenschaftler finden möglicherweise Wirkstoff gegen Leukämie

Wissenschaftler um Professor Dr. Holger Gohlke vom Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) haben gemeinsam mit dem Georg-Speyer-Haus in Frankfurt/Main einen Wirkstoffkandidaten gegen Leukämie entwickelt. Die Verwertung der darauf basierenden Patentanmeldungen in ein therapeutisches Produkt wird jetzt mit Fördermitteln aus NRW und Europa unterstützt.

Die „akute myeloische Leukämie“ (AML) ist eine Unterform des Blutkrebses, die 80 Prozent aller akuten Leukämien bei Erwachsenen ausmacht. Sie tritt besonders häufig im mittleren Lebensalter auf und zeigt eine ungünstige Prognose und hohe Rückfallrate nach einer Standardchemotherapie von 45 Prozent. Eine wichtige Rolle bei der Bildung der AML spielt das Protein RUNX1/ETO. Wenn es gelingt, die Funktion dieses Proteins zu unterdrücken – Wissenschaftler sagen dazu: „zu inhibieren“ -, hat die Medizin einen vielversprechenden Ansatz im Kampf gegen diese gefährliche Krebsform.

Wirkstoff gegen Protein entdeckt

D_Gohlke_Molekuel_-20171206

Ein Inhibitor, ein Unschädlichmacher, für ein zentrales Leukämie-Protein macht Hoffnungen.

Der Arbeitsgruppe von Professor Gohlke gelang es zusammen mit Frankfurter Kollegen, eine Stoffgruppe zu identifizieren, die gegen RUNX1/ETO wirkt. Der Mechanismus dieses Inhibitors unterscheidet sich dabei von anderen Substanzen und ist im Hinblick auf eine gezielte Antikrebstherapie sehr interessant.

200.000 Euro aus Fördergeldern

Die HHU ließ das Wirkprinzip der Stoffgruppe patentieren. Im Rahmen der dritten Ausschreibungsrunde des Wettbewerbs „NRW-Patentvalidierung“ beantragte Professor Gohlke eine Förderung, um die weitere Praxistauglichkeit und Vermarktbarkeit eines auf diesen Substanzen basierenden potentiellen Wirkstoffkandidaten untersuchen zu können. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union unterstützen die nächsten Schritte mit 200.000 Euro aus EFRE-Fonds. Hierzu zählen eine weitere Optimierung der chemischen Struktur des Inhibitors und vorklinische Studien.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Mahnwache_18072018

Nach dem antisemitischen Vorfall am Freitag (13.7.) in der Düsseldorfer Altstadt ruft das Bündnis „Düsseldorfer Appell - Respekt und Mut“ zu einer Mahnversammlung am Donnerstag (19.7.) um 17 Uhr auf dem Heinrich-Heine-Platz auf.

D_Seehofer_neu_16072018

*** aktualisiert: Wie die Pressestelle von Herrn Stamp am Montagabend, um 22:20 Uhr, mitteilte, ist das Gespräch zwischen Stamp und Seehofer wegen Abklärungsbedarf auf der Arbeitsebene abgesagt worden. Es soll im Sommer nachgeholt werden. ***

Es wird weiter zur Demonstration am Samstag, 21. Juli um 11 Uhr ab DGB-Haus aufgerufen.

D_Esssteine_Zoll_20180716

Der Düsseldorfer Amtsapotheker hat gesprochen: 15 Kilogramm Esssteine stellten Zöllner am Düsseldorfer Flughafen sicher. Die Fracht kam aus Nigeria. Empfänger ist ein Afro-Shop aus Nordrhein-Westfalen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D