Düsseldorf Aktuelles

D_Asyl_titel_28092015_articleimage

An vielen Stellen in Düsseldorf werden noch weitere Unterkünfte für Flüchtlinge gebaut

Düsseldorf baut weitere Unterkünfte für Flüchtlinge

7180 Flüchtlinge lebten zum Stichtag 1. Juni in Düsseldorf. Viele von Ihnen haben mittlerweile einen Aufenthaltsstatus, mit dem sie in eine eigene Mietwohnung ziehen könnten. Allerdings fällt es Flüchtlingen schwer, auf dem angespannten Düsseldorfer Wohnungsmarkt eine Bleibe zu finden. Daher baut die Stadt weitere Flüchtlingsunterkünfte. So werden an der Straße „Zum Märchenland“ in Flingern Modulbauten für 160 Menschen errichtet.

Weiterer Wohnraum nötig

In verschiedenen Stadtteilen von Düsseldorf werden in diesem und auch im nächsten Jahr weitere Wohnmodulanlagen für Flüchtlinge entstehen. Mit dem Eigentümer eines Grundstücks an der Straße "Zum Märchenland" in Flingern hat die Stadt einen Mietvertrag abgeschlossen. Dort werden bis Ende des Jahres Modulbauten zur Unterbringung von rund 160 Flüchtlingen errichtet. Schon jetzt gibt es dort in einem Gebäude eine Flüchtlingsunterkunft die von der Diakonie betreut wird und in der 130 Menschen wohnen.

D_Niessdonk_Zimmer_14122016

Standardzimmer in den Unterkünften

Provisorien werden aufgegeben

Bereits in diesem Sommer sollen die, seit längerer Zeit eingelagerten, Wohncontainer an der Kappeler Straße bezugsfertig sein. Sie werden 200 Personen Platz bieten. Es folgen Wohnanlagen an der Lützenkircher Straße (160 Plätze), am Franz-Rennefeld-Weg (160 Plätze), an der Ickerswarder Straße (384 Plätze) und eine Gemeinschaftsunterkunft an der Werftstraße für 275 Personen.

Da die Mietverträge der Leichtbauhallen und verschiedener anderer Unterkünfte auslaufen, muss die Stadt die Unterkunftsplätze weiter aufstocken. Dabei verfolgt das Ziel, die Menschen nicht zentral an einem Standort unterzubringen, sondern auf das gesamte Stadtgebiet zu verteilen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel verpflichtet, Menschen, die in der Bundesrepublik Deutschland Asyl beantragen, aufzunehmen und unterzubringen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kranz_20180520

Am Pfingstsonntag (20.5.) jährte sich zum zehnten Mal der Todestag des ehemaligen Oberbürgermeisters Joachim Erwin. In stillem Gedenken und in Anwesenheit der Familie am Ehrengrab von Joachim Erwin hat Oberbürgermeister Thomas Geisel im Namen der Landeshauptstadt einen Kranz niedergelegt.

D_Luisa_Spiegel_18052018

Die bundesweite Kampagne „Luisa ist hier“ startet nun auch in Düsseldorf. Am Freitag (18.5.) wurden die ersten Aufkleber in zwei Altstadtlokalen angebracht, mit denen Frauen darüber informiert werden, wie sie im Bedrohungsfall Hilfe bekommen. Die Frage „Ist Luisa hier?“ gegenüber dem Thekenpersonal reicht aus, um zu signalisieren, wenn sie ungewollt bedrängt, belästigt oder angefasst werden. In Lokalen mit dem Aufkleber sind die Mitarbeiter geschult, dann diskret aus der Situation zu helfen.

D_MeierFalcke_20180518

Trainiert der für Personal zuständige Düsseldorfer Beigeordnete Professor Dr. Andreas Meyer-Falcke hier für die nächste Gehaltsverhandlung? Nein: Er besuchte ein Training für städtische Mitarbeiter in Bürgerbüros. In der neuen Seminarreihe "Selbstschutz am Arbeitsplatz" sollen sie lernen, mit Gewalt umzugehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D