Düsseldorf Aktuelles

D_Tetelberg_13052017_articleimage

In den städtischen Unterkünften ist genügend Platz für die von Arnsberg zugewiesenen Menschen

Düsseldorf bekommt bis Anfang August 460 neue Asylsuchende und Flüchtlinge

Ab der kommenden Woche nimmt Düsseldorf wieder Flüchtlinge auf. Das hat die Stadt mitgeteilt. Bis zum 10. Juni sollen pro Woche 20 Asylsuchende und Flüchtlinge nach Düsseldorf kommen. In den daran anschließenden Wochen bis zum 5. August steigt die Zahl auf 30 Personen pro Woche. Insgesamt geht die Stadt von 460 Menschen aus.

Diese Zahl ergibt sich aus dem Verteilungsschlüssel nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz. Die Zuweisungen erfolgen durch die Bezirksregierung in Arnsberg. Sollte die Aufnahmequote der Stadt Düsseldorf innerhalb des Zeitplans 100 Prozent erreichen, werden die Zuweisungen wieder eingestellt.

Neue Flüchtlinge und Asylbewerber kamen in den vergangenen Monaten nur im Rahmen von Familienzusammenführungen, Resettlement (§ 23 Abs. 4 AufenthG) und Kontingentflüchtlingen (§ 23 und § 24 AufenthG).

„Die Stadtverwaltung hält genügend Unterbringungskapazitäten für die Wiederaufnahme der Zuweisungen bereit. Hierfür müssen keine weiteren Gemeinschaftsunterkünfte angemietet werden. Wir sind sehr gut aufgestellt“, sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. Die Stadtverwaltung wird die zugewiesenen Personen im gesamten Stadtgebiet in den Unterkünften der Stadt Düsseldorf für Asylsuchende, Flüchtlinge und Obdachlose unterbringen. Die soziale Betreuung erfolgt durch durch die Wohlfahrtsverbände.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Aufstehn_oben_20190216

Gelb sind die meisten, Orange, Rot oder Weiß – manche. Deutlich bunter bewestet als beim großen Vorbild in Frankreich startete die „Aufstehen“-Bewegung am Samstag (16.2.) vor dem Düsseldorfer Rathaus. Zu einer ersten Demonstration kamen rund 150 Teilnehmer – der Veranstalter nannte als Teilnehmerzahl 350. Sie eint die Ablehnung der Systemparteien, des Kapitalismus, der Eliten. Zeitgleich wollte am Samstag die von Sarah Wagenknecht, Die Linken, initiierte Bewegung in allen deutschen Landeshauptstädten für ihre Sache auf die Straße gehen.

D_EllerDemo_Omas_20190209

Zum zweiten Mal nach dem Frauke-Petry-Event in der Messe Düsseldorf im Februar 2016 öffnet die Stadt Düsseldorf der AFD bereitwillig alle Türen und hat ihr einen Mietvertrag für Räumlichkeiten der Volkshochschule gegeben. Wie die neue Stadtsprecherin Ingrid Herden gegenüber report-D bestätigt, wurde für den 26. Februar 2019 ein Mietvertrag mit der AFD geschlossen. Am Bertha-von-Suttner-Platz möchte die Rechtsaußen-Partei in einen Bürgerdialog eintreten.

D_One Billion_alle_14022019

Vor der Kulisse des Rathauses tanzten am Mittwoch rund 250 Frauen und setzten damit ein Zeichen gegen Unterdrückung und Gewalt. Unter dem diesjährigen Motto „BEWEGEN – ERHEBEN – LEBEN“ war Düsseldorf einer von fast 200 Veranstaltungsorten der Aktion „One Billion Rising“ - „eine Milliarde erheben sich“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D