Düsseldorf Aktuelles

D_Herden_05122018

Am Mittwoch wurde sie ihrem zukünftigen Team und der Presse vorgestellt: Ingrid Herden

Düsseldorf bekommt eine neue Stadtsprecherin

Es ist erneut eine Frau, die ab Januar 2019 das Amt für Kommunikation der Landeshauptstadt Düsseldorf leiten wird. Am Mittwoch (5.12.) stellte Oberbürgermeister Thomas Geisel seine künftige oberste Kommunikatorin vor: Ingrid Herden. Die Stelle der Stadtsprecherin und Leiterin des Amtes für Kommunikation war seit dem Weggang von Kerstin Jäckel-Engstfeld im Mai 2018 vakant. Ingrid Herden wechselt vom Finanzministerium ins Düsseldorfer Rathaus. Eine Nähe zur Nachbarstadt Köln ist vorhanden, von dort wird die neue Amtsleiterin täglich pendeln.

Am 13. Dezember wird der Stadtrat über die Personalie informiert und am 15. Januar 2019 wird Ingrid Herden ihren Dienst im Rathaus antreten. Als Leiterin des Amtes für Kommunikation ist sie mit ihren 25 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, den Kontakt zu den Pressevertretern, den Auftritten in den sozialen Medien und alle städtischen Informationsbroschüren zuständig.

Nachdem Ingrid Herden von 2010 bis 2017 Pressesprecherin des NRW-Finanzministeriums unter Minister Norbert Walter Borjans war, leitete sie zuletzt das Projekt „Öffentlichkeitsarbeit – Moderne Finanzverwaltung“. Vor ihrer Tätigkeit für das Ministerium arbeitete sie neun Jahr für das Wirtschaftsmagazin Capital und als Autorin für verschiedene Zeitungen.

D_Herden_Geisel_05122018

Thomas Geisel und seine neue Stadtsrecherin Ingrid Herden

Oberbürgermeister Thomas Geisel war es wichtig mit der neuen Amtsleitung Kompetenz in den traditionellen Print-Medien und Social-Media zu bekommen. Die neue Stadtsprecherin wohnt in Köln und wird täglich pendeln. Dem Brauchtum und dem Karneval ist sie zugetan. Altweiber hat sie traditionell in Düsseldorf gefeiert und so ist ihr das „Helau“ nicht fremd, zumal ihr Amtsantritt mitten in die fünfte Jahreszeit fällt. Ingrid Herden ist 58 Jahre alt, ledig, joggt in ihrer Freizeit und spielt Basketball. Außerdem ist sie Mitglied im Verein SERVAS, einer weltweiten Friedensorganisation, die durch persönliche Kontakte unter den Völkern der Erde ein besseres Verständnis schaffen möchte.

Dieter Schneider-Bichel steht Thomas Geisel auch weiterhin als Berater für bestimmte Projekte zur Seite.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_scherbenfrei_21022019

In die Düsseldorfer Altstadt dürfen an den Karnevalstage keine Glasflaschen mitgebracht werden. Seit 2011 setzt die Stadt das Glasverbot erfolgreich durch. Seitdem sind die Unfälle mit Schnittverletzungen durch Glasscherben deutlich zurückgegangen. Am Donnerstag stellten Ordnungsdezernent Christian Zaum und Künstler Jacques Tilly das neue Plakat zur Kampagne „scherbenfreie Altstadt“ vor.

D_OSD_totale_21022019

Das Verhältnis zwischen den Obdachlosen in Düsseldorf und den Mitarbeitern des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) ist konfliktreich. Denn das Verständnis der OSD als „Dienstleister, um rat- oder hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern möglichst schnell und unbürokratisch zur Seite zu stehen“ erleben die Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße selten. Oft eskalieren Situationen und die Streetworker der Obdachlosenzeitung fitftyfifty werfen dem OSD vor, Regeln falsch auszulegen. Am Donnerstag (21.2.) protestierten Betroffene und Unterstützer gemeinsam gegen die – ihrer Meinung nach Willkür – der OSD-Mitarbeiter.

gericht_01032018_pixabay

Ein Autofahrer muss kein Lösegeld an denjenigen zahlen, der ihm das Auto gestohlen hat. Auch die Versicherung ist davon befreit. Zu diesem Urteil ist das Landgericht Düsseldorf gekommen (AZ: 9 O 115/15).

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D