Düsseldorf Aktuelles

D_KoeBogenII_0610205

So sehen die Pläne für den Kö-Bogen II aus, Foto: Ingenhoven Architects, Alexander Schmitz, Düsseldorf

Düsseldorf bringt Kö-Bogen II an den Start

Europas größte Messe für Gewerbeimmobilien, die Expo Real in München, war der Rahmen für den Handschlag zum Verkauf des Kö-Bogens II an eine Investorengruppe. Stimmt der Stadtrat zu, spielt der Verkauf 70 Millionen Euro in die Stadtkasse.

Harte Verhandlungen um den Kaufpreis

D_KoeBogenII_Händeschütteln_0610205

(v.l.) Thorsten Testorp (B&L Gruppe), OB Thomas Geisel, Uwe Reppegather (Centrum GmbH) auf der Expo Real in München, Foto: Stadt Düsseldorf

Intensive Verhandlungen hatte es zwischen der Stadt und der Investorengruppe aus CENTRUM, B&L-Gruppe, Development Partner und DC Values gegeben, bevor der Preis von 70 Millionen Euro für die städtischen Grundstücke im Projekt Kö-Bogen II feststand. Oberbürgermeister Thomas Geisel freute sich über die Einigung, die deutlich über dem ersten Gebot von 30 Millionen Euro lag. Dorothee Schneider, neue Kämmerin der Stadt wird es freuen, nun mit dem Geld rechnen zu können, das dringend für Schulen, Bäder und die erforderliche Sanierung der Infrastruktur gebraucht wird. Mit den Haushaltsplanungen für 2016 wird dann auch feststehen, wann und in welchen Teil-Beträgen die 70 Millionen Euro in den Haushalt einfließen.

Anfang 2016 sollen die Bauarbeiten starten

Bereits in dieser Woche hat Oberbürgermeister Thomas Geisel alle beteiligten Dezernenten und Ämter eingeladen, um nach der Einigung die nun erforderlichen Schritte auf den Weg zu bringen. Nach Zustimmung im Rat soll noch in diesem Jahr die Offenlage des Bebauungsplans beschlossen werden. Der Abbruch der Tiefgarage und der noch vorhandenen Bauten ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Der Kö-Bogen II soll nach den Entwürfen des Architekten Christoph Ingenhoven realisiert werden und umfasst neben dem Gebäude auch den Bau einer fünfstöckigen Tiefgarage und die Gestaltung des Gustaf-Gründgens-Platzes als Fläche für Veranstaltungen und Gastronomie.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Aufstehn_oben_20190216

Gelb sind die meisten, Orange, Rot oder Weiß – manche. Deutlich bunter bewestet als beim großen Vorbild in Frankreich startete die „Aufstehen“-Bewegung am Samstag (16.2.) vor dem Düsseldorfer Rathaus. Zu einer ersten Demonstration kamen rund 150 Teilnehmer – der Veranstalter nannte als Teilnehmerzahl 350. Sie eint die Ablehnung der Systemparteien, des Kapitalismus, der Eliten. Zeitgleich wollte am Samstag die von Sarah Wagenknecht, Die Linken, initiierte Bewegung in allen deutschen Landeshauptstädten für ihre Sache auf die Straße gehen.

D_EllerDemo_Omas_20190209

Zum zweiten Mal nach dem Frauke-Petry-Event in der Messe Düsseldorf im Februar 2016 öffnet die Stadt Düsseldorf der AFD bereitwillig alle Türen und hat ihr einen Mietvertrag für Räumlichkeiten der Volkshochschule gegeben. Wie die neue Stadtsprecherin Ingrid Herden gegenüber report-D bestätigt, wurde für den 26. Februar 2019 ein Mietvertrag mit der AFD geschlossen. Am Bertha-von-Suttner-Platz möchte die Rechtsaußen-Partei in einen Bürgerdialog eintreten.

D_One Billion_alle_14022019

Vor der Kulisse des Rathauses tanzten am Mittwoch rund 250 Frauen und setzten damit ein Zeichen gegen Unterdrückung und Gewalt. Unter dem diesjährigen Motto „BEWEGEN – ERHEBEN – LEBEN“ war Düsseldorf einer von fast 200 Veranstaltungsorten der Aktion „One Billion Rising“ - „eine Milliarde erheben sich“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D