Düsseldorf Aktuelles

D_Chanukka_Tanz_17122017

Fröhliche Chanukka-Feier auf dem Grabbeplatz

Düsseldorf feiert das Lichterfest Chanukka auf dem Grabbeplatz

Während in den Nachbarstädten öffentliche Chanukka-Feiern aus Sicherheitsbedenken abgesagt wurden, versammelten sich in Düsseldorf mehr als 300 Menschen auf dem Grabbeplatz und feierten fröhlich gemeinsam das jüdische Lichterfest.

„Chag Chanukka sameach“ – Frohes Chanukkafest, hieß es am Sonntag (17.12.) auf dem Grabbeplatz. Der sechs Meter hohe Menora-Leuchter war aufgebaut und mit einem Steiger fuhren Dr. Oded Horowitz, Vorstandsvorsitzender der jüdischen Gemeinde Düsseldorf, und Rabbiner Chaim Barkahn in die Höhe und entzündeten gemeinsam sechs Lichter des Chanukka-Leuchters.

D_Chanukka_Rabbi_28122016_articleimage

(v.l.) Rabbiner Chaim Barkahn und Dr. Oded Horowitz entzündeten die Lichter des Menora-Leuchters

Sie erinnerten an die Geschichte des Volkes Israel, bei dem durch ein Wunder die Lichter des Menora-Leuchters nicht erloschen, obwohl das Öl eigentlich zu Ende war. Horowitz bezeichnete es auch als Wunder, dass in Düsseldorf so viele Menschen friedlich leben und das gemeinsame Fest auch in diesem Jahr möglich ist. In anderen Städten sei die öffentliche Feier aus Angst abgesagt worden.

D_Chanukka_Besucher_17122017

Über 300 Menschen waren zur Feier auf den Grabbeplatz gekommen

Die Geschichte habe gezeigt, das man wachsam sein müsse. Aber auch Mut sei nötig, seinen Glauben zu leben. Rabbiner Barkahn betonte, das jeder Mensch eine Lichtquelle für andere sein könne. Auch Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Frau feierten mit, eine Selbstverständlichkeit für beide, denn das würde zu Düsseldorf genau dazu gehören, wie ein Mundart-Gottesdienst, erklärte der OB. Er wünsche allen eine fröhliche und unbeschwerte Feier und dankte den Einsatzkräften von Polizei und Ordnungsdienst, die dies sicherstellten.

D_Chanukka_Polizei_17122017

Die Einsatzkräfte der Polizei sicherten das Fest

Bei Live-Musik wurde getanzt, für die Kinder gab es Geschenke und Berliner Ballen mit Getränken wurden verteilt.

Chanukkafest

Chanukka wird immer ab dem 25. Tag des jüdischen Monats Kislew gefeiert und erinnert an die Zeit, in der Israel unter der griechischen Herrschaft leiden musste. Doch eine kleine Gruppe frommer Juden siegte über die Griechen, doch diese hatten den Tempel zerstört. Bei der Einweihung des wieder aufgebauten Tempels war nicht mehr genügend geweihtes ÖL vorhanden, um die Lichter des Menora-Leuchters brennen zu lassen, die nie erlöschen sollen. Acht Tage dauerte die Herstellung neuen geweihten Öles, aber wie durch ein Wunder erloschen die Lichter dennoch nicht. Daran erinnern die acht Lichter des Chanukka-Leuchters, bei dem zum Chanukkafest jeden Tag ein Licht mehr angezündet wird. Der Leuchter hat neun Arme, da das neunte Licht als Diener genommen wird, um die andere Lichter damit anzuzünden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Katze_dkl_11122018

Seit Dezember 2016 sind die Halter von Katzen, die nicht nur in der Wohnung gehalten werden, verpflichtet, sie zu registrieren, zu kennzeichnen und zu kastrieren. Damit soll die Population der Katzen eingeschränkt werden und die Katzen vor Krankheiten und Verletzungen geschützt werden. Bisher sind nur wenige Halter dieser Pflicht nachgekommen. Das Amt für Verbraucherschutz hat ein Faltblatt über die Kastrationspflicht, den Sinn und den Zweck der Maßnahme, herausgegeben.

D_Max_Tasche_10122018

Das schönste Wetter hatten die zahlreichen Helfer nicht, die am Samstag (8.12.) auf dem Maxplatz zur dritten Auflagen einer besonderen Weihnachtsfeier eingeladen hatten: #WeihnachtenZuhause in Düsseldorf, ein Fest für Menschen, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist, weil sie kein zu Hause haben. Doch Gäste und Gastgeber störte das Wetter nicht, bei herzlicher Stimmung wurde gemeinsam gefeiert.

D_Chenukka2018_Leuchter_20181209

Festlich-fröhliche Zeremonie auf der Düsseldorfer Grabbeplatz: Rund 300 Menschen ließen sich von Regen und Wind nicht abhalten, Chanukka zu feiern, das jüdische Lichterfest. Ehrengäste der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und von Chabad Lubavitch Düsseldorf waren der US-amerikanische Vizekonsul Benjamin Chapman und Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D