Düsseldorf Aktuelles

D_Spenden_21062018

Die Stadt konnte sich über zahrleiche Spenden freuen

Düsseldorf freut sich über spendable Spender

Kultureinrichtungen, Schulen und Ämter der Stadtverwaltung der Stadt Düsseldorf konnten sich im vergangenen Jahr über eine Spendensumme von über 930.000 Euro freuen. Die Spenden ermöglichen den Ämtern und Einrichtungen zusätzliche freiwillige Projekte.

Die genaue Summe den Zuwendungen in Form von Geld, Sachspenden und Stiftungsträgern lag im Jahr 2017 bei 932.685,24 Euro . Zwar war die Summe im Jahr 2016 mit 2,5 Millionen Euro deutlich höher, was aber zu großen Teilen auf Unterstützungen durch den "Freundeskreises Aquazoo" zurückgeht.

Aus dem 2017-er Spendentopf waren 50.575,17 Euro zweckgebunden für die Wiederaufforstung nach "Ela" bestimmt. Für Flüchtlinge wurden 4.262,88 Euro gespendet. Von dem Restbetrag von 877.847,19 Euro profitierte mit 581.214,10 Euro die Kultur. Hier konnte sich das Stadtmuseum über 159.875 Euro freuen, das Heinrich-Heine-Institut erhielt Zuwendungen von 26.751 Euro und das Stadtarchiv 22.973 Euro. Der Aquazoo wurde mit 34.900 Euro bedacht und das Filmmuseum mit 184.418 Euro. Gönner spendierten 46.488,24 Euro für das Jugendamt und 61.461,11 Euro für das Sportamt.

Als Sachspende erhielt die Clara-Schumann-Musikschule einen Flügel und zahlreiche Sträucher wurden auf dem Nordfriedhof gepflanzt. Diverse Manuskripte, Grafiken und Dokumente wurden in Form von Schenkungen an die Stadt übertragen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Seebrücke_1_22072018

Nach der Demonstration "#seebrücke" am Samstag, bei der knapp 1000 Teilnehmer eine Zeichen gegen das Sterben im Mittelmeer setzten, gibt es am Montag (23.7.) für alle in Düsseldorf die Gelegenheit sich zu beteiligen: Mit gefalteten Rettungsbooten.

D_Seebruecke_Menge_20180721

Der erbärmliche Satz des Bundesinnenministers Horst Seehofer, CSU, von den 69 afghanischen Flüchtlingen, die an seinem 69. Geburtstag abgeschoben worden seien (Der Minister feixend: „Das war von mir nicht so bestellt“) empört zahlreiche Düsseldorfer. Flüchtlingsinitiativen, Kirchen, Parteien – Grüne und Linke -, Antifa, und der DGB brachten in einem breiten Bündnis unter dem Motto „Seebrücke statt Seehofer“ am Samstag (21.7.) rund 1000 Menschen auf die Straße. Ihr Protestmarsch gegen die Abschottung vor Flüchtlingen ging vom DGB-Haus in der Friedrich-Ebert-Straße bis zum Schlossturm auf dem Burgplatz.

D_Wasser_Bäume_20072018

Die anhaltende Hitze bringt Belastung und Gefahren für die Stadt. Denn es besteht erhöhte Brandgefahr für Grasflächen, Felder und Wälder. Außerdem drohen die Pflanzen und Bäume zu verdorren, daher bitte die Stadt die Bevölkerung um Gießeinsätze.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D