Düsseldorf Aktuelles

D_RadProtest_CDU_20200529

Die Düsseldorfer CDU öffnete ihre Tür nicht für den Protest gegen eine Autoabwrackprämie. Der Offene Brief von Düsseldorfer Initiativen wurde ihr hilfsweise an die Tür geklebt.

Düsseldorf gegen „Abwrackprämie 2.0“: AktivistInnen übergeben offenen Brief an SPD und CDU

Umweltschützer und Globalisierungsgegner protestierten in Düsseldorf gegen eine erneute Abwrackprämie für Autos. Ein Fahrradcorso mit rund 70 TeilnehmerInnen radelte zu den Parteibüros von SPD und CDU. Sie überbrachten einen Offenen Brief, laut dem die Milliarden in den Öffentlichen Personennahverkehr gesteckt werden sollen. Zahlreiche Düsseldorfer Initiativen beteiligten sich an der Aktion – Attac, Greenpeace, ADFC, Fridays for Future. Aufgerufen hatte das Bündnis Mobilitätswende Düsseldorf.

D_RadProtest_Strecke_20200529

Protest per Pedale gegen erneute Abwrackprämien für die Automobilindustrie

Um der Autoindustrie nach der Finanzkrise 2008 wieder auf die Reifen zu helfen, wurde 2009 die Abwrackprämie erfunden, damit Verbraucher Fahrzeuge vorzeitig verschrotten und sich neue Autos kaufen. In den folgenden Jahren drehten die einstmals angesehenen Konzerne gutgläubigen Käufern Schummeldiesel an, die nur auf dem Prüfstand vorgegebene Abgaswerte erreichten. Aktuell fordert die Autoindustrie erneut eine staatliche – auch um den Verkauf von Verbrennerfahrzeugen anzukurbeln. Dagegen wenden sich – je nach Umfrage – bis zu 60 Prozent der Deutschen. An der Wirksamkeit einer erneuten Abwrackprämie hat auch der Sachverständigenrat Wirtschaft der Bundesregierung Zweifel geäußert.

D_RadProtest_SPD_20200529

Bei der SPD wurde der Offene Brief Düsseldorfer Initaitiven persönlich entgegen genommen

In Düsseldorf wurde stattdessen eine starke Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs gefordert. Die Parteien zeigte sich unterschiedlich aufgeschlossen für den Protest. Bei der SPD konnte der Brief einem Sozialdemokraten übergeben werden, der den Fahrradcorso empfing. Die CDU öffnete ihre Türen nicht. Ihr Wurde hilfsweise der Mahnbrief an die Glastür geklebt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_Januar_2021

Durch eine Systemumstellung im Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf ist es bei der Erhebung der täglichen Coronazahlen in den vergangenen zwei Wochen zu Fehlern gekommen. Die Zahlen der aktuell Infizierten, Genesenen und Menschen in Quarantäne können derzeit nicht übermittelt werden. Deshalb sind hier nur die Zahlen angegeben, die die Stadt derzeit veröffentlicht.

D_FFP2_25012021

Als die Fraktion der Linken in der Ratssitzung am 10. Dezember den Antrag stellte, kostenlose FFP2-Masken für Düsselpass-Inhaber*innen auszugeben, wussten sie noch nichts von der Pflicht, die seit Montag (25.1.) greift. In Geschäften, Arztpraxen und öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von normalen Mund-Nase-Schutz aus Stoff nicht mehr ausreichend, es müssen medizinische Masken getragen werden. Im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt wurde am Montag beschlossen, dass alle Düsselpass-Inhaber*innen fünf kostenlose Masken bekommen.

D_Corona_Januar_2021

Durch eine Systemumstellung im Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf ist es bei der Erhebung der täglichen Coronazahlen in den vergangenen zwei Wochen zu Fehlern gekommen. Die Zahlen der aktuell Infizierten, Genesenen und Menschen in Quarantäne können derzeit nicht übermittelt werden. Deshalb sind hier nur die Zahlen angegeben, die die Stadt derzeit veröffentlicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG